Team-WM: Spitzenkampf remis

von André Schulz
26.04.2015 – Der Spitzenkampf zwischen den beiden führenden Teams bei der Mannschafts-Weltmeisterschaft, Ukraine und China, endete mit einem 2:2-Unentschieden. Die beiden Verfolger Israel und Kuba konnten nach Niederlagen gegen die USA bzw. Indien keinen Boden gut machen. Russland musste einen weiteren Rückschlag hinnehmen: Das russische Team unterlag Armenien. Mehr...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

 

Mannschaftsweltmeisterschaft in Zakhkadzor:
Remis im Spitzenspiel

Nach der 6. Runde lagen die Ukraine und China mit je 10 Mannschaftspunkten bei der Mannschaftsweltmeisterschaft in Führung. Heute kam es zum Spitzenspiel zwischen den beiden Tabellenführern. Vassily Ivanchuk behielt gegen Yu Yangyi die Oberhand, aber Bu Xiangzhi glich gegen Pawel Eljanov aus.

China ist schon da

Ding Liren

Vassily Ivanchuk und die 12 Stühle

Pavel Eljanov

Verfolger Kuba, allerdings schon mit einem Rückstand von drei Punkten, konnte jedoch vom Punktverlust der Spitzenreiter nicht profitieren. Die Kubaner unterlagen der indischen Mannschaft. Bei drei Remis entschied Santosh Vidit das Treffen durch einen Sieg gegen Isan Ortiz für die Inder.

Auch Mitverfolger Israel, bis dato punktgleich mit Kuba, konnte keinen Boden gut machen. Im Gegenteil: Die Israelis unterlagen mit 1,5:2,5 den USA. Aleksandr Lenderman und Daniel Naroditzky holten volle Punkte für die USA. Ilia Smirins Sieg über Alexander Onischuk reichte nicht zum Ausgleich.

Boris Gelfand

Sam Shankland

Sutovsky gegen Lenderman

Vor der Weltmeisterschaft hätte man es wohl als Spitzenkampf erwartet. Aber das Duell zwischen Armenien und Russland in der heutigen 7. Runde war ein Wettkampf im Mittelfeld. Vor dem Wettkampf hatten die Russen einen Punkt mehr als Armenien, nach dem Wettkampf einen weniger. Gabriel Sargissian entschied das Match durch seinen Sieg über Sergey Karjakin.

Armenien gegen Russland. Was ist aus der Dominanz der Russen geworden?

Levon Aronian

Im letzten Wettkampf des Tages gewann Ungarn gegen Ägypten mit 2,5:1,5.

Peter Leko

 

Ergebnisse

7.1 4 Cuba 1,5-2,5 10 India
1 GM Dominguez Perez Leinier 2729 1/2 GM Harikrishna P. 2731
2 GM Bruzon Batista Lazaro 2691 1/2 GM Sethuraman S.P. 2634
3 GM Quesada Perez Yuniesky 2629 1/2 GM Sasikiran Krishnan 2654
4 GM Ortiz Suarez Isan Reynaldo 2612 0:1 GM Vidit Santosh Gujrathi 2630

 

7.2 5 China 2-2 3 Ukraine
1 GM Ding Liren 2751 1/2 GM Ponomariov Ruslan 2713
2 GM Yu Yangyi 2724 0:1 GM Ivanchuk Vassily 2731
3 GM Bu Xiangzhi 2681 1:0 GM Eljanov Pavel 2733
4 GM Wei Yi 2703 1/2 GM Moiseenko Alexander 2697

 

7.3 6 USA 2,5-1,5 2 Israel
1 GM Shankland Samuel L 2661 1/2 GM Gelfand Boris 2747
2 GM Lenderman Aleksandr 2617 1:0 GM Sutovsky Emil 2628
3 GM Onischuk Alexander 2665 0:1 GM Smirin Ilia 2652
4 GM Naroditsky Daniel 2640 1:0 GM Postny Evgeny 2636

 

7.4 7 Hungary 2,5-1,5 1 Egypt
1 GM Leko Peter 2713 1/2 GM Amin Bassem 2634
2 GM Almasi Zoltan 2698 1:0 IM Ezat Mohamed 2479
3 GM Rapport Richard 2710 0:1 GM Adly Ahmed 2595
4 GM Balogh Csaba 2651 1:0 IM Farahat Ali 2389

 

7.5 8 Russia 1,5-2,5 9 Armenia
1 GM Grischuk Alexander 2794 1/2 GM Aronian Levon 2770
2 GM Karjakin Sergey 2757 0:1 GM Sargissian Gabriel 2674
3 GM Tomashevsky Evgeny 2745 1/2 GM Movsesian Sergei 2665
4 GM Vitiugov Nikita 2736 1/2 GM Melkumyan Hrant 2651

 

 

Partien

 

 

Stand

 

Rank Team Gam. + = - MP Pts.
1 Ukraine 7 5 1 1 11 17½
2 China 7 4 3 0 11 17
3 Israel 7 3 1 3 7 15
4 Cuba 7 3 1 3 7 14½
5 India 7 3 1 3 7 13½
6 Armenia 7 3 1 3 7 13
7 Hungary 7 2 3 2 7 13
8 Russia 7 2 2 3 6 14½
9 USA 7 2 2 3 6 14
10 Egypt 7 0 1 6 1 8

 

Am Ruhetag

Am 24. April 1915 begann die Deportation der armenischen Elite aus Konstantinopel im Zuge des von den Jungtürken begangenen armenischen Genozids, bei dem auf Todesmärschen und Massakern, vor allem in den Jahren 1915 und 1916, der größte Teil des im Osmanischen Reich lebenden armenischen Volkes, die Schätzungen reichen von 300.000 bis 1,5 Mio. Toten, ums Leben kam.

Der 24. April wurde deshalb von den Armeniern als Gedenktag für den Völkermord am armenischen Volk bestimmt. Bei der Mannschaftsweltmeisterschaft in Zakhkadzor war der 24. April ein Ruhetag und viele Spieler nahmen das Angebot der Organisatoren an und besuchten die Gedenkstätte des armenischen Genozids in Jewewan.

 

 

Zur Seite der Gedenkstätte des Armenischen Genozids...

 

Fotos: Veranstalter (Arman Karakhayan)

 

Turnierseite...

 



André Schulz, seit 1991 bei ChessBase, ist seit 1997 der Redakteur der deutschsprachigen ChessBase Schachnachrichten-Seite.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren