Van Wely schlägt Nakamura

von André Schulz
19.01.2014 – Die Niederländer freuten sich heute über den Sieg von Loek van Wely gegen Hikaru Nakamura. Für die zweite Entscheidung in der A-Gruppe sorgte Richard Rapport gegen Pentala Harikrishna. Levon Aronian bleibt in Führung. In der B-Gruppe hat Baadur Jobava die alleinige Führung zurück erobert. Partien, Impressionen, Partie des Tages..

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

 

Der Strand von Wijk

Eröffnungsstudium?

Biker

Und Reiter

Auch nicht schlecht

In der Ferne ein Frachter

Eröffnung

 

Runde 7 - Sonntag, 19. Januar
Caruana, F. - Giri, A.  1/2
Rapport, R. - Harikrishna, P.  1-0
Nakamura, H. - Van Wely, L.  0-1
Naiditsch, A. - Dominguez, L.  1/2
So, W. - Karjakin, S.  1/2
Gelfand, B. - Aronian, L.  1/2

Levon Aronian ist bisher der überragende Mann beim 76. Tata Steel Turnier in Wijk.

Nach sieben Runden konnte sich der Armenier sechs Punkte gutschreiben, erreicht eine Eloleistung von über 3000 und gewann etliche Elopunkte hinzu, was ihn in der Live-Liste auf 2825 Elo hievte. Im Hinblick auf das kommende Kandidatenturnier unterstreicht Aronian damit, dass er einer der Topfavoriten ist. Eigentlich hätte er schon längst einmal um die Weltmeisterschaft spielen müssen.

Heute traf Aronian mit Schwarz auf den bis dato eher indisponierten Boris Gelfand. In der Ragosin-Variante wählte Aronian mit 5...b5 einen seltener gespielten Zug und nach 6.a4 mit 6...c5 einen bisher kaum beschrittenen Weg. Für einen Minusbauern wurde er mit aktivem Figurenspiel entschädigt. Die Position mit offener g-Linie und aktiv postierten Läufern auf b7 und c5 erinnerte an die Partie in der Meraner Variante, die Anand 2008 im Wettkampf gegen Kramnik zweimal zum Sieg führte. Nach dem baldigen Damentausch entschärfte sich die Stellung allerdings. Im folgenden Endspiel gab Gelfand dann eine Qualität, halbierte damit das Läuferpaar und erhielt auf der b-Linie einen Freibauern. Dies war gut genug für ein Remis.

Hinter Aronian folgten mit einem Punkt Rückstand in der Tabelle Anish Giri und Sergey Karjakin. Der junge Niederländer traf heute mit Schwarz auf Fabiano Caruana, mit 3,5 Punkten bisher etwas über 50%. Mit einer kleinen Zugumstellung über das Läuferspiel stand hier die Wiener Partie auf dem Brett. Die "alten" Eröffnungen sind derzeit wieder sehr in Mode, weil die Weißspieler nach neuen Wegen suchen müssen, um die "Betoneröffnungen" Russische Verteidigung und Berliner Verteidigung zu umgehen.

Nach 1.e4 e5 2.Lc4 Sf6 3.Sc3 zog Giri das ehrgeizige 3...Sxe4. Nach 9...Se8 hatten die Spieler Terra incognita mit ganz neuen Stellungsbildern erreicht.

Anish Giri denkt nach

Caruana entwickelte in der Folge mit seinem Raumvorteil und Läuferpaar etwas Druck, doch Giri verteidigte sich geschickt und am Ende wurde der Punkt geteilt.

Sergey Karjakin musste ebenfalls mit Schwarz antreten, gegen den bisher bestens mitspielenden Wesley So.

In einer viel gespielten Variante des Damengambits kam es um den 20. Zug zum Damentausch. Kurz danach gab Schwarz eine Qualität, erhielt aber als Kompensation einen Freibauern. Zusammen mit zwei Springern hatte Schwarz einiges Gegenspiel. Schließlich gab So die Qualität zurück, eliminierte den Freibauern und wickelte in ein ausgeglichenes Turmendspiel ab.

Für Hikaru Nakamura, der als Dritter der Weltrangliste ins Turnier ging, läuft es in Wijk bisher nicht optimal.

Der US-Amerikaner konnte zwar gegen Arkadij Naiditsch gewinnen, verlor aber gegen Levon Aronian. In den übrigen Partien kam er nicht über ein Remis hinaus. 3 aus 6 bedeuteten nur Platz 8 vor der siebten Runde. Heute spielte er mit Weiß gegen Van Wely. Der Niederländer testet derzeit offenbar neue Eröffnungen, heute die Taimanov-Variante der Sizilianischen Verteidigung, um damit unter Vermeidung des Keres-Angriffs die Scheveninger Variante zu erreichen. Nakamura spielte trotzdem g2-g4. Sein Zug 8.h4 war dann schon eine Neuerung. Beide Spieler rochierten später kurz und es entstand eine sehr verwickelte Partie. Nakamura erzwang einen Qualitätsgewinn, der ihn allerdings auch zwei Bauern kostete. Besonders ein schwarzer Freibauer auf der d-Linie entwickelte sich rasch zu einem gefährlichen Faktor und entschied letztlich die Partie zugunsten des Niederländers.

 

Richard Rapport besticht durch originelle Eröffnungen, konnte damit Boris Gelfand besiegen, hat aber auch schon drei Niederlagen kassiert.

Richard Rapport - Hemd in Fantafarbe

In der Caro-Kann-Verteidigung zog er heute gegen Harikrishna nach 4...Lf5 mit 5.Df3 erneut einen eher selten gespielten Zug. Nach frühem Damentausch konnte sich Weiß dann mit der etwas besseren Struktur einen leichten Vorteil erarbeiten. Später bekam Schwarz einige Probleme mit seinem im Zentrum gebliebenen König und musste zur Abwehr eines Mattangriffs die Qualität geben. Diesen Vorteil, zusammen mit einem Freibauern am Damenflügel, konnte der Ungar schließlich in einen ganzen Punkt transformieren.

Mit 1 aus 6 ist das Turnier für Arkadij Naiditsch bisher alles andere als optimal verlaufen.

Gegen Leinier Dominguez wählte der angriffslustige Dortmunder heute mit dem Londoner System eine ganz sichere Eröffnung. Die deutsche Nummer Eins erfreute sich einer leichten Initiative, ließ dann aber einen passiven Läufer ins Spiel und sah sich zudem mit einem gefährlichen Freibauern konfrontiert. Dieser kostete schließlich eine Qualität. Nach langem, zähem Kampf, der bis zum 91. Zug dauerte, erreichte Naiditsch schließlich ein Remis. 

 

Die Partien der A-Gruppe


 

 

 

 

Loek van Wely - viel gefragter Interviewpartner

Van Wely kommentiert

Analyse mit Zuschauern

B-Gruppe

 

Mädchen mit Durchblick

 

In der B-Gruppe hatten sich gestern die beiden Führenden, Ivan Saric und Baadur Jobava, mit einem Remis getrennt und den Kampf um den Turniersieg und damit den Aufstieg in die Mastersgruppe aufs Fernduell verlegt. Hier kam Jobava gegen Yu Yangyi heute mit Weiß zu einem ganzen Punkt, während Saric mit Schwarz von Merijn van Delft ausgebremst wurde.

Baduur Jobava

Wojtaszek schaut bei Yu zu

Der Wahlhamburger erzwang die Punkteteilung.

Neben Jobavas Sieg konnte nur Dimitri Reinderman einen Sieg landen. Er gewann gegen Zhao Xue.  Da es sonst keine weitere Entscheidung gab, weiß der aufmerksame Turnierbeobachter sofort, was dies für Etienne Goudriaan bedeutet. Der bisher so glücklose junge Niederländer machte seinen ersten halben Punkt - gegen Sabino Brunello.

Der erste halbe Punkt für Etienne Goudriaan

Dimtri Reinderman

Anna Muzychuk

In der Tabelle bleibt Anna Muzychuk Dritte hinter Jobava und Saric.

Die Partien der B-Gruppe:

 

 

 

Beim Casting für die Gandalf-Rolle nur knapp geschlagen

 Sopiko Guramishvili zieht Kameras an

Mit traditioneller Erbsensuppe

 

Die niederländische Topspielerin Anne Haast schaut vorbei

Alina L'Ami

 

Live-Kommentare auf Schach.de

Alle Runden werden live auf dem Fritzserver in zwei Sprachen in bewährter Weise von unseren Kommentatoren  analysiert und kommentiert. Die deutsche Kommentierung besorgt größtenteils Klaus Bischoff, einmal übernimmt Oliver Reeh. Die englischen Kommentatoren sind im Wechsel Daniel King, Lawrence Trent, Yasser Seirawan, Simon Williams und Chris Ward.

Klaus Bischoff

Oliver Reeh

 

Deutsche Kommentatorenliste:

  

Englische Kommentatorenliste:

Rundenbeginn ist jeweils 14 Uhr, mit Ausnahme der letzten Runde, die um 12.30 Uhr beginnt. Die Live-Kommentare sind alle Primium-Mitgliedern des Fritz-Servers kostenlos zugänglich.

Premiumzugang zu schach.de kaufen...

 

Spielplan und Ergebnisse der A-Gruppe:

 

Runde 1 - Samstag, 11. Januar
Dominguez, L. - Giri, A. 1/2 
Van Wely, L. - Karjakin, S. 0-1
Harikrishna, P. - Aronian, L. 1/2
Caruana, F. - Gelfand, B. 1-0
Rapport, R. - So, W. 0-1
Nakamura, H. - Naiditsch, A. 1-0 

 
Runde 2 - Sonntag, 12. Januar
Giri, A. - Naiditsch, A.  1-0
So, W. - Nakamura, H.  1/2
Gelfand, B. - Rapport, R.  0-1
Aronian, L. - Caruana, F.  1-0
Karjakin, S. - Harikrishna, P.  1/2
Dominguez, L. - Van Wely, L.  1/2

 
Runde 3 - Montag, 13. Januar
Van Wely, L. - Giri, A.  1/2
Harikrishna, P. - Dominguez, L.  1-0
Caruana, F. - Karjakin, S.  1-0
Rapport, R. - Aronian, L.  1/2
Nakamura, H. - Gelfand, B.  1/2
Naiditsch, A. - So, W.  1/2
Runde 4 - Mittwoch, 15. Januar
Giri, A. - So, W. 1/2 
Gelfand, B. - Naiditsch, A. 1/2
Aronian, L. - Nakamura, H. 1-0 
Karjakin, S. - Rapport, R. 1-0 
Dominguez, L. - Caruana, F. 1-0 
Van Wely, L. - Harikrishna, P. 1/2

 
Runde 5 - Freitag, 17. Januar
Harikrishna, P. - Giri, A. 0-1
Caruana, F. - Van Wely, L. 1-0 
Rapport, R. - Dominguez, L. 0-1 
Nakamura, H. - Karjakin, S. 1/2
Naiditsch, A. - Aronian, L. 0-1 
So, W. - Gelfand, B. 1-0 

 
Runde 6 - Samstag, 18. Januar
Giri, A. - Gelfand, B.  1/2
Aronian, L. - So, W.  1-0
Karjakin, S. - Naiditsch, A.  1-0
Dominguez, L. - Nakamura, H.  1/2
Van Wely, L. - Rapport, R.  1/2
Harikrishna, P. - Caruana, F.  1/2

 
Runde 7 - Sonntag, 19. Januar
Caruana, F. - Giri, A.  1/2
Rapport, R. - Harikrishna, P.  1-0
Nakamura, H. - Van Wely, L.  0-1
Naiditsch, A. - Dominguez, L.  1/2
So, W. - Karjakin, S.  1/2
Gelfand, B. - Aronian, L.  1/2

 
Runde 8 - Dienstag, 21. Januar
Giri, A. - Aronian, L.  
Karjakin, S. - Gelfand, B.  
Dominguez, L. - So, W.  
Van Wely, L. - Naiditsch, A.  
Harikrishna, P. - Nakamura, H.  
Caruana, F. - Rapport, R.  

 
Runde 9 - Donnerstag, 23. Januar
Rapport, R. - Giri, A.  
Nakamura, H. - Caruana, F.  
Naiditsch, A. - Harikrishna, P.  
So, W. - Van Wely, L.  
Gelfand, B. - Dominguez, L.  
Aronian, L. - Karjakin, S.  

 
Runde 10 - Samstag, 25. Januar
Giri, A. - Karjakin, S.  
Dominguez, L. - Aronian, L.  
Van Wely, L. - Gelfand, B.  
Harikrishna, P. - So, W.  
Caruana, F. - Naiditsch, A.  
Rapport, R. - Nakamura, H.  

 
Runde 11 - Sonntag, 26. Januar
Nakamura, H. - Giri, A.  
Naiditsch, A. - Rapport, R.  
So, W. - Caruana, F.  
Gelfand, B. - Harikrishna, P.  
Aronian, L. - Van Wely, L.  
Karjakin, S. - Dominguez, L.  

 

Fotos: Alina L'Ami, Joachim Schulze

Turnierseite...

 

 



André Schulz, seit 1991 bei ChessBase, ist seit 1997 der Redakteur der deutschsprachigen ChessBase Schachnachrichten-Seite.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren