Viele Sieger in Lüneburg

von André Schulz
25.08.2015 – Am Sonntag endete das VMCG-Schachfestival. Sieger des GM-Turniers wurden punktgleich Andreas Heimann und Jorden von Foreest. Das IM-Turnier gewann hoch überlegen Nikolas Lubbe. Sieger des A-Opens wurde Sergei Ovsejewitsch. Mit Elisabeth Pähtz, Melanie Ohme, Sarah Hoolt und Judith Fuchs spielten vier deutsche Nationalspielerinnen mit. Alle Partien, Tabellen, Impressionen...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...


Zum 3. Mal fand in der früheren Salzstadt Lüneburg das VMCG-Schachfestival statt. Organisiert wird es von Martin Becker und Jonathan Carlstedt. Als Gastgeber stellte das Seminaris-Hotel an der Salztherme großzügige Räume zur Verfügung. Hauptsponsor war schließlich die Vonhoff Management Consulting AG.

 

Das Festival setzt sich aus einem A- und einem B-Open zusammen, mit insgesamt etwa 150 Teilnehmern. Außerdem wird ein GM-Turnier und ein IM-Turnier durchgeführt, mit dem Ziel, den Teilnehmern Gelegenheit zum Erwerb von Normen zu geben. In den Rundenturnieren und im A-Open beteiligten sich vier deutsche Nationalspielerinnen: Elisabeth Pähtz im GM-Turnier, Melanie Ohme im IM-Turnier, Sarah Hoolt und Judith Fuchs im Open. Mit Sonja-Maria Bluhm spielte im Open auch noch eine Nachwuchsspielerin mit, die schon mehrfach an Deutschen und internationalen Jugendmeisterschaften teilgenommen hat.

Eine Reihe von Spielern der Rundenturniere, die am Vormittag ausgetragen wurden, spielten nachmittags auch noch im Open mit, eine Aufgabe, die bei manchen dann doch an die Grenzen der Belastbarkeit ging.

Im GM-Turnier war der Ukrainer Sergei Ovsejewitsch der Elofavorit. Er kam am Ende auf 6 Punkte und wurde Dritter. Den Turniersieg teilten sich der junge Deutsche Andreas Heimann und der noch jüngere Jorden van Foreest aus den Niederlanden. Elisabeth Pähtz verzeichnete einen schwierigen Turnierbeginn und kam am Ende auf 3,5 Punkte. Vielleicht war sie zu sehr von anderen Dingen in Anspruch genommen, in Kürze wird die deutsche Nummer Eins heiraten.

Elisabeth Pähtz

Am Montag kommentierten Elisabeth Pähtz und Jonathan Carlstedt die Partien des Sinquefield Cups im Hamburger ChessBase Studio. Erst als Veselin Topalov so um 1.30 Uhr nachts seine Partie gewonnen hatte, gingen die beiden nach Hause.

 

Andreas Heimann und  Jorden van Foreest erzielten mit ihrem Ergebnis eine GM-Norm. Dimitrij Kollars holte eine IM-Norm.

 

Andreas Heimann

Jorden van Foreest

 

Endstand GM-Turnier

Rg.   Name Elo Land 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Pkt.  Wtg1 
1 IM Heimann Andreas 2557 GER * ½ ½ ½ ½ 1 ½ 1 1 1 6.5 25.50
2 IM Van Foreest Jorden 2519 NED ½ * ½ 0 1 ½ 1 1 1 1 6.5 25.00
3 GM Ovsejevitsch Sergei 2588 UKR ½ ½ * ½ ½ ½ 1 ½ 1 1 6.0 23.75
4 GM Grabarczyk Miroslaw 2436 POL ½ 1 ½ * ½ ½ 0 ½ ½ 1 5.0 21.75
5 GM Simantsev Mikhail 2453 UKR ½ 0 ½ ½ * ½ ½ 0 1 1 4.5 17.50
6   Kollars Dmitrij 2437 GER 0 ½ ½ ½ ½ * ½ ½ ½ 1 4.5 17.50
7   Colpe Malte 2349 GER ½ 0 0 1 ½ ½ * ½ 0 1 4.0 15.50
8 FM Schramm Christian 2392 GER 0 0 ½ ½ 1 ½ ½ * ½ 0 3.5 16.00
9 IM Paehtz Elisabeth 2463 GER 0 0 0 ½ 0 ½ 1 ½ * 1 3.5 11.50
10 IM Rooze Jan 2342 BEL 0 0 0 0 0 0 0 1 0 * 1.0 3.50

 

Auch im IM-Turnier hatte es die Vertreterin aus dem Kreis der Nationalmannschaft schwer. Melanie Ohme startete ähnlich schlecht wie ihre Kollegin im GM-Turnier, fasste aber im Verlauf des Turniers noch etwas besser Tritt und erreichte mit 4,5 Punkten noch einen Mittelplatz. Kürzlich hat sich Melanie Ohme mit ihrem langjährigen Freund Nikolas Lubbe verlobt, die Hochzeit ist für nächstes Jahr schon fest geplant. Mit seinen knapp 2500 Elo hätte Lubbe auch sehr gut im GM-Turnier mitspielen können. Im IM-Turnier war er eine Klasse für sich, gab nur gegen Melanie Ohme und gegen Julian Kramer eine Remis her und gewann alle anderen Partien zum Teil sehr überzeugend.

Melanie Ohme

Nikolas Lubbe

Melanie Ohme und Nikolas Lubbe waren am Freitag noch nach Hamburg geeilt - eigentlich nicht das richtige Wort, denn in Hamburg und um Hamburg herum wird alles, was eine Straße ist, derzeit aufgerissen, überdeckelt, neu überbrückt, mit Fahrradwegen versehen und um Busbeschleunigungsspuren erweitert. Wer nicht mit dem Bus kommt, steht irgendwo im Stau.

Melanie Ohme und Nikolas Lubbe schafften es aber trotzdem sehr rechtzeitig in Hamburg zu sein und präsentierten sich als sympathisches und unterhaltsames Duo bei TV ChessBase. Lehrreiche Partien konnten die beiden auch noch präsentieren.

 

Endstand IM-Turnier
 

Rg.   Name Elo Land 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Pkt.  Wtg1 
1 IM Lubbe Nikolas 2496 GER * 1 1 1 ½ ½ 1 1 1 1 8.0 32.50
2 GM Sriram Jha 2400 IND 0 * 1 ½ ½ 1 ½ 1 ½ 1 6.0 22.75
3   Hinrichs Lars 2205 GER 0 0 * ½ 1 ½ 1 1 1 1 6.0 20.00
4   Uksini Bardhyl 2262 AUT 0 ½ ½ * ½ 1 0 1 1 1 5.5 19.75
5 IM Kopylov Michael 2423 UKR ½ ½ 0 ½ * 1 ½ ½ 0 1 4.5 18.25
6 WGM Ohme Melanie 2320 GER ½ 0 ½ 0 0 * 1 ½ 1 1 4.5 15.75
7 FM Kramer Julian 2339 GER 0 ½ 0 1 ½ 0 * 0 ½ 1 3.5 12.75
8   Vanheirzeele Daniel 2089 BEL 0 0 0 0 ½ ½ 1 * ½ 1 3.5 10.00
9 FM Kahlert Thomas 2187 GER 0 ½ 0 0 1 0 ½ ½ * ½ 3.0 11.25
10   Wenzel Birger 1969 GER 0 0 0 0 0 0 0 0 ½ * 0.5 1.50

 

Sriam Jha

Julian Kramer

 

Partien des GM-Turniers, IM-Turniers und des B-Opens

 

 

 

A-Open

Mit David Höfer, Sergei Ovsejewitsch und Lucas van Foreest, Bruder von Jorden van Foreest, der sowohl im GM-Turnier, als auch im Open teilnahm, starteten drei Spieler mit 4 aus 4 ins A-Open. Auch Sergei Ovsejewitsch aus der Ukraine nahm die Doppelbelastung auf sich - GM-Turnier am Vormittag und Open am Nachmittag. In der 5. Runde gaben die drei Spitzenreiter allesamt einen halben Punkt ab, Ovsejewitsch und L. van Foreest gegeneinander, und wurden von einigen Spielern der Verfolgergruppe eingeholt. David Höffer vom Delmenhorster SK fiel im weiteren Verlauf etwas zurück, während Lucas van Foreest und Ovsejewiscth bis vor der 9. Runde, zusammen mit Michael Kopylov an der Spitze blieben. In der entscheidenden Schlussrunde gewann Ovsejewitsch seine Partie gegen Sriram Jha, während Kopylov gegen Mikhail Simantsev verlor und Lucas van Foreest gegen den Vater von Mitorganisator Jonathan Carlstedt, Matthias Bach, nicht über ein Remis hinauskam. Alleiniger Sieger wurde damit Sergei Ovsejewitsch.

Jorden van Foreest, dem die Doppelbealstung aus GM-Turnier und Open wohl doch einigermaßen zu schaffen machte, wurde mit 6 Punkten Zehnter. Mit Sarah Hoolt und Judit Fuchs waren im Open zwei der insgesamt vier deutschen Nationalspielerinnen, die in Lüneburg mitspielten, aktiv. Judit Fuchs erspielte sich 6 Punkte und wurde damit Neunte, was exakt ihrem Platz in der Setzliste entspricht. Sarah Hoolt kam auf einen Punkt weniger. Sonja-Maria Bluhm kam mit einem halben Punkt mehr auf den 23. Platz.

Sarah Hoolt, Judith Fuchs

Sarah Hoolt

Sonja-Maria Bluhm, re.

Björn Bente

 

Endstand Open:

 

Rg. Snr   Name Land Elo Verein/Ort Pkt.  Wtg1   Wtg2   Wtg3 
1 1 GM Ovsejevitsch Sergei UKR 2588 SK Gau-Algesheim 7.5 52.5 41.0 42.75
2 3 GM Simantsev Mikhail UKR 2453   7.0 50.0 39.0 38.75
3 10   Van Foreest Lucas NED 2297 Schachklub Turm Emsdetten e.V. 7.0 49.0 38.0 36.00
4 5 IM Kopylov Michael UKR 2423 SK Norderstedt von 1975 6.5 55.0 43.0 37.75
5 4 GM Grabarczyk Miroslaw POL 2436 SV Griesheim (DA) 6.5 53.0 40.5 36.75
6 11   Höffer David GER 2281 Delmenhorster SK V 1931 6.0 53.0 41.0 33.50
7 6 GM Sriram Jha IND 2400   6.0 51.0 40.0 31.00
8 16 FM Bach Matthias GER 2236 Hamburger SK von 1830 eV 6.0 50.0 39.0 31.00
9 9 WIM Fuchs Judith GER 2298 Hamburger SK von 1830 eV 6.0 49.0 38.5 31.00
10 2 IM Van Foreest Jorden NED 2519 Schachklub Turm Emsdetten e.V. 6.0 49.0 38.0 30.00
11 20   Rick Uwe GER 2164 SC Turm Lüneburg e.V. 6.0 48.0 37.0 30.50
12 12   Rieß Alexander GER 2266 Lübecker SV von 1873 6.0 46.5 35.5 28.00
13 28   Lentjes Noud NED 2105   6.0 46.0 36.0 28.25
14 18   Kügel Tobias GER 2217 Delmenhorster SK V 1931 6.0 43.0 33.0 27.25
15 27   Kardoeus David GER 2108 SAbt SV Werder Bremen 6.0 40.5 31.0 25.25
16 14   Hoffmann Lukas GER 2265 SK Lister Turm 5.5 52.0 40.5 28.50
17 13 FM Schmitzer Klaus GER 2265 Bad Vilbeler Sfr. 1985 5.5 50.5 39.0 29.75
18 23   Ramme Christoph GER 2131 SK Marmstorf GW Harburg 5.5 46.5 36.0 24.25
19 32   Kneip Jakob GER 2059 TV Fischbek Suederelbe 5.5 45.5 36.0 24.00
20 24   Jantzen Hans-Jörg GER 2128 Hamburger SK von 1830 eV 5.5 45.0 34.5 24.75
21 40   Brinkmann Fabian GER 1956 SAbt SV Werder Bremen 5.5 44.5 37.0 24.00
22 19   Gomolla Peter GER 2201   5.5 43.0 34.0 25.25
23 26 WFM Bluhm Sonja Maria GER 2126 SV 1920 Hofheim 5.5 42.5 32.5 23.25
24 31   Stull Norbert LUX 2071   5.5 41.5 33.0 24.25
25 21   Jacoby Gisbert GER 2151 Hamburger SK von 1830 eV 5.5 41.0 33.0 21.75
26 15 WGM Hoolt Sarah GER 2252 Sportfreunde Katernberg 1913 e 5.0 47.0 36.5 22.75
27 25   Juergens Bernhard GER 2127 Hamburger SK von 1830 eV 5.0 45.0 34.5 22.50
28 22   Beeck Mats GER 2150 SK Doppelbauer Kiel 5.0 44.0 34.5 22.50
29 35   Grötzbach Daniel GER 2037 Hamburger SK von 1830 eV 5.0 43.0 34.0 21.25
30 36   Holinka Henning GER 2003 Hamburger SK von 1830 eV 5.0 43.0 33.5 21.25
31 30   Rogozenco Teodora GER 2096 Hamburger SK von 1830 eV 5.0 43.0 33.0 20.50
32 17 FM Hebbinghaus Holger GER 2226 SK Marmstorf GW Harburg 5.0 42.5 33.0 22.50
33 47   Wanner Lukas GER 1922 SK Doppelbauer Kiel 5.0 40.5 30.5 17.75
34 62   Askerov Imamali GER 1774 Post SV Uelzen 5.0 33.5 27.0 15.25
35 7   Bente Björn GER 2312 Hamburger SK von 1830 eV 4.5 49.0 38.0 22.00
  8 FM Jahncke Giso GER 2308 Preetzer TSV 4.5 49.0 38.0 22.00
37 37   Ziese Gerhard GER 1978 SG Turm Leipzig 4.5 44.0 35.0 20.50
38 29   Besenthal Klaus-Günther GER 2104 SC Schachelschweine e.V. 4.5 44.0 34.5 19.25
39 42   Brandt Carina GER 1942 SK Wilhelmsburg 1936 eV 4.5 43.5 35.0 18.25
40 45   Stork Oliver GER 1934 SV Oberursel 4.5 43.0 33.0 16.25
41 46   Mieck Jale GER 1929 SK Doppelbauer Kiel 4.5 41.5 32.5 18.75
42 54   Hamann Marcus GER 1839 Stader SV 4.5 41.5 32.0 16.75
43 38   Vonhoff Nils GER 1974 SV Lingen 4.5 41.5 31.5 16.00
44 34   Neumann Frank GER 2044 SC Agon Neumünster 4.5 41.0 32.5 17.00
45 43   Kopylov Daniel GER 1937 SK Doppelbauer Kiel 4.5 41.0 31.5 15.50
46 57   Burg Henk NED 1805   4.5 38.5 29.5 16.50

... 84 Spieler

 

Siegerehrungen

Die Preisträger des Opens

 

Partien des A-Opens

 

 

 

Tea Rogozenco

Gisbert Jacoby

Vivian Sophie Leinemann vom Hamburger SK

 

Endstand B-Open

 

Rg. Snr   Name Land Elo Verein/Ort Pkt.  Wtg1   Wtg2   Wtg3 
1 2   Von Estorff Jacob GER 1780 Post SV Uelzen 7.5 52.0 40.0 42.25
2 1   Untiedt Jan Niklas GER 1789 Post SV Uelzen 7.0 49.0 37.5 36.50
3 4   Askerov Imamali GER 1774 Post SV Uelzen 6.5 52.0 40.0 35.75
4 15   Morio Estelle GER 1675 SK 1972 Hauenstein 6.0 53.5 41.0 33.75
5 10   Groth Matthias GER 1710 Lauenburger SV 6.0 49.0 38.5 29.25
6 5   Schröder Guido GER 1768 Mettmann-Sport e.V. 6.0 45.0 34.5 27.75
7 6   Reuter Maximilian GER 1764 SchVgg Blankenese von 1923 e.V 5.5 49.0 37.5 26.75
8 19   Mönster Madita GER 1585 SK Wildeshausen 5.5 47.0 36.0 25.75
9 34   Raehse Holger GER 0   5.5 46.0 36.0 26.25
10 14   Raedisch Peter GER 1682 SF Hamburg e.V. 1934 5.5 45.5 34.0 25.75
11 20   Hommer Jeremy GER 1570 SC Turm Lüneburg e.V. 5.0 50.0 38.5 24.50
12 12   Baldauf Karsten GER 1688 SV Bad Bevensen 5.0 46.5 36.5 22.25
13 11   Wallat Stephan GER 1690 SC Papenburg 5.0 44.5 34.0 20.50
14 7   Suliga Eckhard GER 1757 SC Turm Lüneburg e.V. 5.0 41.5 33.0 21.25
15 17   Wallat Jessica GER 1619 SC Papenburg 5.0 40.0 32.0 17.75
16 25   Mi Gufeng GER 1316   5.0 33.0 27.0 13.00

... 37 Spieler

 

 

Die beiden Organisatoren: Jonathan Carlstedt und Martin Becker

 

Fotos: Schachfestival Lüneburg

 

Impressionen aus Lüneburg

Die Stadt Lüneburg bot für das Turnier eine malerische Kulisse. Den Plan, die größtenteils aus dem 15. und 16. Jahrhundert stammende Altstadt abzureißen und im Zuge einer Altstadtsanierung neu zu gestalten, konnte eine Bürgerinitiative in den 1970er Jahren zum Glück verhindern.

 

Lüneburger Skyline

Der alte Wasserturm

Zum Gedenken an die Gefallenen des Ersten Weltkrieges

Überall alte Gassen

Eine der ältesten Kasernen Deutschlands

Das größte mittelalterliche Rathaus Norddeutschlands

Der Stinthafen

Am Stinthafen, zwei Altrocker in Leder

Kloster Lünen

Fotos: André Schulz

Turnierseite...

Ergebnisse bei Chess-results...

 



André Schulz, seit 1991 bei ChessBase, ist seit 1997 der Redakteur der deutschsprachigen ChessBase Schachnachrichten-Seite.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren