Viktor Bologan: Tschebanenko-Slawisch: Weiter verbessert - Eine Rezension

07.03.2017 – Die Tschebanenko-Variante im Slawen (1.d4 d5 2.c4 c6 3.Sc3 Sf6 4.e3 a6!?) hat Weiß schon viel Kopfzerbrechen bereitet. Auf seiner DVD "Tschebanenko-Slawisch: Weiter verbessert" erklärt Viktor Bologan, warum das so ist und präsentiert zugleich ein ganzes Slawisch-Repertoire. FM Markus Hochgräfe spielt seit über zehn Jahren Slawisch und hat sich die DVD gründlich angeschaut. Er hat ein paar Verbesserungsideen, aber war insgesamt begeistert.

Tschebanenko-Slawisch Tschebanenko-Slawisch

Viktor Bologan glaubt an Tschebanenko-Slawisch und meint: "Diese Eröffnung ist populärer denn je und Tausende von Partien werden damit gespielt, manche auf höchster Ebene. Aber Weiß hat Probleme irgendeinen Vorteil nachzuweisen. Das Fazit ist also ganz einfach: Spielen Sie mit Schwarz Tschebanenko-Slawisch!"

Mehr...

Viktor Bologan: Tschebanenko-Slawisch: Weiter verbessert

 

Eine Rezension von FM Markus Hochgräfe

Tscheba… Wer? Ich persönlich habe diese Eröffnung immer schon “Slawisch mit a6” genannt. Unglücklicherweise für Tschebanenko ist es so, dass sein Name so kompliziert ist, dass es einfacher ist, die Eröffnung mit “Slawisch mit a6” zu bezeichnen. Wahrscheinlich ist der Name auch der Grund, warum es keine Eröffnung gibt, die nach Smbat Lputian benannt ist…

Die DVD ist in 20 Kapitel aufgeteilt. Bologan ist einer der führenden Experten der Eröffnung. Ich war positiv überrascht, dass sie nicht nur „Slawisch mit a6“ beinhaltet, sondern auch Slawisch Abtauschvariante, frühes e3, und Qc2. Also ein ganzes Slawisch Repertoire. Hier sind die Kapitel:

1: Slawisch Abtausch mit 1.d4 d5 2.c4 c6 3.Sc3 Sf6 4.cxd5 cxd5 5.Lf4
2: Slawisch Abtausch nach 4…a6
3: 5.h3 e6
4: 5.Dc2 b5!
5: 5.Db3 e6
6: 5.Lf4 dxc4
7: 5.Lg5 Se4
8: 5.a4 e6 6.e3 c5!
9: 5.a4 e6 6.g3 dxc4
10: 5.a4 e6 6.Lg5 Sbd7 oder …a5
11: 5.Se5 Sbd7
12: 5.c5 Sbd7 Nebenvarianten
13: 5.c5 Sbd7 6.Lf4 Sh5 7.Ld2 Shf6 und 7.e3 g6
14: 1.d4 d5 2.c4 c6 3.Sc3 Sf6 4.e3 a6 5.Dc2 e6
15: 1.d4 d5 2.c4 c6 3.Sc3 Sf6 4.e3 a6 5.b3
16: 1.d4 d5 2.c4 c6 3.Sf3 Sf6 4.e3 Lf5 Nebenvarianten
17: 1.d4 d5 2.c4 c6 3.Sf3 Sf6 4.Dc2 dxc4 5. Dxc4 Lf5 mit Sc3
18: 1.d4 d5 2.c4 c6 3.Sf3 Sf6 4.Dc2 dxc4 5. Dxc4 Lf5 ohne Sc3
19: 1.d4 d5 2.c4 c6 3.Sf3 Sf6 4.e3 Lf5 Hauptvarianten
20: 5.g3 dxc4

Ich spiele “Slawisch mit a6” seit mehr als einem Jahrzehnt als Haupteröffnung, insofern war ich sehr gespannt, wo Bologan von meinen Analysen abweicht und warum. Hier sind alle meine Anmerkungen und neu erlerntes Wissen zu den einzelnen Kapiteln:

1: Slawisch Abtausch. 1.d4 d5 2.c4 c6 3.Sc3 Sf6 4.cxd5 cxd5 5.Lf4 Sc6 6.e3 a6. Er zeigt alle Hauptvarianten, aber nicht das interessante 7.Le2!? Das ist eine Nebenvariante mit der Idee 7…Lf5 8.g4. Schwarz kann dann 8…Le6 spielen und damit seine Eröffnungsprobleme lösen, aber zumindest ist 7.Le2 meine Empfehlung für die weiße Seite.

2: Slawisch Abtausch nach 4…a6. 1.d4 d5 2.c4 c6 3.Sc3 Sf6 4.Sf3 a6 5.cxd5 cxd5 7.Tc1. Ich mag 7…Se4, aber Bologans Alternative 7…Lg4!? 8. Se5 Sxe5 9. dxe5 d4! = ist eine bemerkenswerte und noch stärkere Idee.

7: 5. Lg5 Se4. Hier lernte ich, dass 6.h4! der beste Zug ist. Aber Schwarz kann ausgleichen nach 6…Sxc3 7.bxc3 dxc4. Die ältere Alternative scheint ziemlich harmlos zu sein: 6.Lf4 Sxc3 7.bxc3 dxc4 8. Se5 b5 9. g3 f6! 10.Sf3 c5!

9: 5.a4 e6 6.g3 dxc4 7.Lg2 c5 8.dxc5 Dxd1 9. Sxd1. Er spielt 9…Sc6, ich mag 9…Ld7. Wenn Sie nach einer Alternative zu 9…Sc6 suchen, empfehle ich 9…Ld7, um den Läufer schnell nach c6 zu bekommen.

13: 5.c5 ist einer der beiden kritischen Züge (der andere ist 5.e3). Sie können wählen zwischen 5…Sbd7 und 5…Lf5, ich habe beides gespielt und mag beides gleich gern. Die Praxis der letzten Jahre zeigt auch, dass beide Alternativen gleich populär sind. Bologan konzentriert sich nur auf 5…Sbd7. Nach 6. Lf4 Sh5 7. Ld2 Shf6 kann Weiß die Züge wiederholen, wenn er es wünscht. Wenn sie auf Gewinn spielen wollen, können sie auch 7…g6 wählen. Siehe die Partie Belov-Volkov:

 

Nach 7. Ld2 Shf6 fand ich einen Fehler von Bologan: 8.h3 Dc7?! 9.e4! führt zu weißem Vorteil, aber 8…e5! ist eine Verbesserung für Schwarz. Leider behandelt er nicht 7.Lg5 und 7.Dd2, was beides seriöse Alternativen sind. Für ein aktuelles Beispiel zu 7.Lg5 siehe die Partie Cramling-Paehtz:

 

Eine sehr gute Verbesserung zu meinen eigenen Analysen in der alten Hauptvariante ist: 7.e3 g6 8. Bd3 f6!, wonach Schwarz sofort ausgleicht und wohl der Grund ist, warum 7.e3 heutzutage nicht mehr populär ist.

14: Er behandelt 1.d4 d5 2.c4 c6 3.Sc3 Sf6 4.e3 a6. Eine gute Alternative zu 4…a6 ist 4…Lf5 5.cxd5 cxd5 6.Db3 Sc6! siehe die Partie Korobov-Akopian:

 

19: 5.e3 ist die andere kritische Fortsetzung. Wie nach 5.c5 kann Schwarz unter mehreren gleichwertigen Fortsetzungen wählen: 5.e3 b5, 5…e6, und 5…Lf5. Bologan konzentriert sich auf 5…Lf5. Er behandelt dann nicht 6.Le2 h6 7.Ld3!, welches eine nette Idee ist, um Lg6 zu verhindern. Carlsen hat einmal diesen Zug gespielt:

 

Nach dem Hauptzug 6.Db3 spielt er 6…b5, aber 6…Ta7 ist die Alternative, wenn Sie eine brauchen. Beide Optionen wurden in den letzten Jahren gleich oft gespielt.

Zusammenfassung:

Bologan präsentiert ein ganzes slawisches Repertoire, nicht nur den Chebanenco. Er gibt eine Zusammenfassung nach jedem Kapitel, was mir sehr gefällt. Die Tiefe seiner Analysen und Varianten ist nicht zu tief, was auch gut ist, denn niemand kann sich an Tonnen Theorie erinnern. Deshalb empfehle ich die DVD für >1800 Spieler bis zum Großmeisterniveau. Die Überprüfung seiner Varianten mit der Engine ergab nur einen Fehler. Deshalb können sie seinen Varianten und Meinungen vertrauen. Am kritischsten erscheint mir 5.c5 Sbd7 6.Lf4 Sh5. Dieses Kapitel ist meiner Meinung nach zu kurz, da er nicht 7.Lg5 und 7.Dd2 abdeckt. Aber außer dieser kleinen Kritik ist diese DVD hervorragend. Insgesamt gebe ich der DVD eine "1-".

Ein ChessBase Feature mit Viktor Bologan


Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren