Von Baku nach Schifflange

von Gerd Densing
28.09.2016 – Gleich im Anschluss an die Schacholympiade von Baku trafen sich einige der Teilnehmer an einem ganz anderen Ort - in Schifflange in Luxemburg. Dort wurde ein Schnellschach- und ein Blitzturnier gespielt. Elofavorit war eigentlich der kanadische Schacholympionike Eric Hansen, doch der Großmeister wurde im Rapid vom deutschen IM Hans Joachim Vatter ausgebremst. Immerhin holte der junge Kanadier sich den Sieg im Blitzturnier. Das Rapidturnier gewann Vladimir Epishin. Mehr...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Zweite Ausgabe des Rapid Chess Open „Terres Rouges“ wieder ein großer Erfolg

GM Vladimir Epishin mit 7,5 Punkten nach Feinwertung Sieger

Am vergangenen Wochenende wurde in Luxemburg die zweite Ausgabe des neuen Opens „Terres Rouges“ ausgetragen.

Organisiert wurde das Open von dem bereits seit sehr vielen Jahren bestehenden Verein „Turm a Sprenger Matt Scheffleng“ gemeinsam mit dem erst vor wenigen Jahren gegründeten Verein „The Smashing Pawns Bieles“ (Belveaux).
Während im vergangenen Jahr in Schifflingen gespielt wurde, fand das Turnier dieses Jahr in einer Sporthalle bzw. einem Veranstaltungszentrum („salle Festikuss“) im Ort Soleuvre im Süden Luxemburgs statt.

Alexander Donchenko

Daniel Fridman unterlag Thorsten Michael Haub

Samstags nachmittags wurde ein ELO-gewertetes Blitz-Turnier mit 73 Teilnehmern ausgetragen, darunter 18 Titelträger. Nach 13 Runden gewann der vermutlich am weitesten angereiste Spieler, GM Eric Hansen aus Kanada, mit 10,5 Punkten vor dem aktuellen niederländischen Meister, dem jungen GM Jorden Van Foreest mit 10 Punkten sowie IM Lawrence Trent mit 9,5 Punkten.

Schröder gegen Hansen.

In den ersten 10 Runden startete der junge niederländische Spieler souverän mit einer Serie von 10 Siegen, verlor aber dann gegen den Kanadier und auch in den beiden letzten Runden. Beste Dame wurde WGM Elvira Berend aus Luxemburg auf Platz 8 mit 9 Punkten.

Lennert Laenerts gegen Lawrence Trent

Wie bereits im vergangenen Jahr wurde unter Beibehaltung des Logos und Turniernamens im Vorfeld eifrig die Werbetrommel gerührt und erneut gefühlte 1000 Flyer bei diversen Gelegenheiten verteilt. Nachdem das Schnellschach-Turnier im Vorjahr mit 104 Spielern gestartet war, stieg die Teilnehmerzahl sprunghaft auf 168 an, vor allem in der Woche vor Turnierbeginn meldeten sich noch sehr viele Spieler bzw. Kurzentschlossene an. Dank vieler Sponsoren, insbesondere der „Raiffeisen-Bank“ in Luxemburg und sehr gutem Preisfonds von 5.000 € beim Schnellschachopen (500 € beim Blitzturnier) fanden auch sehr viele GMs, darunter sehr viele junge GM den Weg nach Luxemburg. Mit insgesamt 40 Titelträgern war das Turnier etwas überraschend an der Spitze qualitativ somit auch stärker besetzt als das wesentlich ältere und größere Echternacher Open. Einige der Spieler sind ganz frisch von der Schacholympiade aus Baku angereist wie z.B. Daniel Fridman, Michael Wiedenkeller, Fred Berend und weitere. Mit Lev Yankelevich und Christopher Noe waren zudem zwei „NEU-IM“ mit am Start.

Remisliches Turmendspiel in Runde 1 bei IM Ilja Schneider.JPG

Christopher Noe gegen Benjamin Bok

GM Jonathan Dourerassou gegen WGM Elvira Berend

IM Hans Joachim Vatter schlägt GM Eric Hansen in Runde 3

IM Michael Wiedenkeller gegen Felix Klein

Wie bereits im Vorjahr wurde auch dieses Jahr das Schnellschachturnier wieder zur ELO-Auswertung bei der FIDE angemeldet (FIDE-Rapid-ELO). Turniermodus waren 9 Runden nach Schweizer System bei 15 Minuten pro Spieler/Partie zzgl. 5 Sekunden Inkrement je Zug.

WFM Sonja Maria Bluhm gegen Vorjahreszweiten IM Mustafa Nezar

WIM Siranush Andriasian

Nach spannendem Turnierverlauf gewann GM Vladimir Epishin mit 7,5 Punkten vor dem in guter Form spielenden GM Benjamin Bok sowie dem Setzlistenersten GM Sergey Fedorchuk, jeweils 7,5 Punkte. Beste Dame wurde WGM Elvira Berend mit 7 Punkten auf Platz 8.

Die drei Sieger freuen sich: Vladimir Epishin, Sergey Fedorchuk Benjamin Bok

 

Endstand Rapid


... 168 Spieler

Komplette Rapid Abschlusstabelle...

Komplette Blitz_Abschlusstabelle.pdf

Die Siegerehrung

 

 



Gerd Densing ist ein begeisterter Vereins- und Turnierspieler. Seine Eindrücke hat er in vielen Berichten auf der ChessBase-Nachrichtenseite festgehalten.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren