Wird Schach doch noch olympisch?

von Valentin Samson
15.08.2017 – Schach ist zwar vom Internationalen Olympischen Komitee offiziell als Sport anerkannt, doch die ersehnte Aufnahme in die Olympischen Sportarten ist bisher nicht gelungen. 2024 finden die Olympischen Spiele aller Voraussicht nach in Paris statt. Diese wäre die beste Gelegenheit.

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Paris 2024: Schach als olympische Disziplin?

Der Weltschachbund kämpft schon lange darum, dass Schach als Wettbewerb bei den Olympischen Spielen aufgenommen wird. Schach gehört zwar seit 1999 zu den derzeit 69 offiziell vom Internationalen Olympischen Komitee anerkannten Sportarten, doch die Aufnahme in die olympischen Sportarten ist bisher nicht gelungen.  

Einmal hat es der Schachsport bisher geschafft, wenigstens als Demonstrationswettbewerb bei Olympischen Spiele dabei zu sein. 2000 in Sydney spielten Viswanthan Anand und Alexey Shirov ein kleines Schnellschachmatch. Seitdem hat Schach keine Fortschritte in dieser Hinsicht erzielt. Im Gegenteil: Da viele andere Sportarten auch aufgenommen werden möchten, der Andrang groß ist, sind die Chancen eher gesunken.

Wenn man etwas weiter in die Sportgeschichte zurückblickt, dann war Schach zuvor aber schon einmal bei den Olympischen Spielen als Demonstrationswettbewerb vertreten. Das war 1924 in Paris.

Für das Internationale Schach ist ein bedeutendes Jahr, denn dies war die Geburtsstunde des Weltschachbundes. Die FIDE wurde am 20. Juli 1924 am Rande des Schachturniers bei den Olympischen Spielen in Paris gegründet.

 

Die französische Hauptstadt hat sich anlässlich des kommenden 100-jährigen Jubiläums intensiv um die Ausrichtung der Olympischen Spiele 2024 bemüht. Entschieden wird dies offiziell erst am 13. September 2017. Inzwischen hat Los Angeles den Zuschlag für die Olympischen Spiele 2028 bekommen. Paris ist nun der einzige verblieben Bewerber für die Olympischen Spiel 2012. Andere potenzielle Bewerber wie Rom, Budapest oder auch Hamburg haben sich allesamt zurückgezogen. Der Zuschlag für Paris sollte wohl nur noch eine Formsache sein.

Die Pariser Organisatoren haben angekündigt, sich für neue Sportarten öffnen zu wollen. Sogar esport wurde ins Gespräch gebracht. "Schach hat die Teilnahme mehr verdient", hat Ilya Merenzon, CEO des FIDE-Vermarkters Agon, diese Nachricht schon bei der letzten Weltmeisterschaft kommentiert. "Schach ist vom IOC als Sport anerkannt, esport nicht."

Die Olympischen Spiele 2024 in Paris wären anlässlich des historischen Ortes und genau 100 Jahre nach Gründung des Weltschachbundes FIDE tatsächlich die beste Gelegenheit Schach  - endlich - zur olympischen Sportart zu machen.

http://www.paris2024.org/en

Artikel in NBC Sports...

Gründung der FIDE: Artikel bei Europe Echecs...



Valentin Samson ist Schüler, spielt gerne Schach und besucht in Hamburg die Französische Schule.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren