WM: Aronian besiegt Leko, Anand und Kramnik verpassen Sieg

17.09.2007 – Levon Aronian gewann seine Weißpartie gegen Leko und gab damit die rote Laterne an den Ungarn ab. Die beiden Führenden, Kramnik und Anand, verpassten die Gelegenheit zum Ausbau ihres Vorsprungs. Anand gelang es nicht, seine Gewinnstellung gegen Morozevich zu realisieren und Kramnik vergab in gegnerischer Zeitnot seinen großen Vorteil beim Übergang ins Endspiel. Svidler und Gelfand hatten sich zuvor in einem etwas blutleeren Russen remis getrennt. Am Montag ist Ruhetag. Offizielle Webseite der WM...Partien, Bilder, Videos...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Vierter Wettkampftag

Der vierte Wettkampftag brachte immerhin drei Partien ohne Russisch. Nur Svidler musste sich nach seinem Eröffnungszug mit dem Königsbauern mit dieser Verteidigung auseinander setzten. Er wählte, wie alle anderen Spieler vor ihm gegen Gelfand auch, die Variante mit 5.Sc3. Der israelische Spitzenspieler sah sich somit zum dritten mal in diesem Wettbewerb dieser Variante gegenüber. In den zwei Partien zuvor gegen Anand und Leko hatte er wenig Probleme, und auch Svidler fand keinen Weg, die schwarze Stellung unter Druck zu setzten. Bald wurden die Damen getauscht und die Partie remis gegeben.

Nach seinem langjährigen Ausflug ins Reich der Offenen und Halboffenen Spiele nach 1.e4 ist Kramnik nun wieder zu seinen Wurzeln zurückgekehrt und spielt meist 1.Sf3 oder 1.d4, wobei er viel Erfolg mit der Katalanischen Eröffnung zu verzeichnen hatte. Alexander Grischuk wählte in seiner Partie gegen den Weltmeister die Variante mit 6...dxc4, mit der Schwarz keine Versuche unternimmt, den Bauern auf c4 zu halten. Das Abspiel gilt als sehr solide, überlässt Weiß jedoch in manchen Abspielen eine lang anhaltende, wenn auch kleine Initiative. Mit 10...Ta7 wich Grischuk von der Hauptvariante ab. Kramniks 11.a3 wurde zuvor nur selten gespielt.

Im weiteren Verlauf befreite Schwarz seinen Damenflügel, was ihn jedoch sehr viel Bedenkzeit kostete. So hatte Grischuk nach seinem 21. Zug nur noch 14 Minuten auf der Uhr, Kramnik über 1 Stunde. Zugleich besaß der Weltmeister das einfachere Spiel. Nach dem 30. Zug rannte Grischuk die Zeit mehr und mehr davon und auch die Stellung wurde zunehmend schlechter. Mit nur noch wenigen Sekunden auf der Uhr stiftete Grischuk mit 37...Sc2 noch Verwirrung. Tatsächlich wählte Kramnik nicht den besten Zug (38.Da4), sondern den Übergang ins Endspiel, der trotz Mehrbauern den Vorteil vergab. Das Endspiel endete unentschieden.

Mit 1.c4 machte Aronian ein neues Fass auf, denn bisher hat man diesen Anfangszug bei dieser WM noch nicht gesehen. Nach Lekos 1...c5 entstand eine echte Englische Eröffnung, die schließlich zu einer Igelstruktur führte. Mit einer soliden Aufstellung versuchte Weiß die typischen Durchbrüche b6-b5 und d6-d5 zu unterbinden, während Schwarz mit kleinen Nadelstichen Schwächen zu provozieren sich bemühte. Nach 28.e5 entschloss sich Leko eine Figur für zwei Bauern zu geben.



Aronian hielt geschickt dagegen und schaffte es, die Stellung unter Kontrolle zu halten und seinen materiellen Vorteil zu vergrößern. Nachdem Lekos Gegenspiel am Königsflügel abgewiesen wurde, gab der Ungar auf.

Video: Kommentar von Aronian...

In der Partie gegen Morozevich wählte Anand wie schon gegen Aronian die Halbslawische Verteidigung. Morozevich ließ mit 5.e3 die eigentliche Meraner Variante zu. Erst Anands 16...g6 scheint ein neuer Zug in dieser beliebten Variante zu sein.



Nach dem Damentausch übernahm der Inder mit 24...Sd4 dank seiner starken Bauernkette am Damenflügel die Initiative.

Schon wenige Züge später stand Morozevich praktisch auf Verlust, verteidigte seine schlechte Position aber weiterhin zäh. Am Ende wurde er mit einem Remis für seine Verteidigungskunst belohnt. Anand meinte im Video-Interview, dass die Position klar gewonnen war, er aber beim Lösen der konkreten technischen Probleme keinen klaren Gewinnweg gefunden habe bzw. der von ihm eingeschlagene Weg sich als nicht erfolgreich ewies.

Video: Anand auf der Pressekonferenz...

 

Round 4: Sunday, Sept 16th 2007
Peter Svidler 

½-½

 Boris Gelfand
Levon Aronian 

1-0

 Peter Leko
Vladimir Kramnik 

½-½

 Alexander Grischuk
Alexander Morozevich 

½-½

 Viswanathan Anand

 


Alle Partien bisher...

 

Partien komfortabel mit ChessBase Light 2007 ansehen:

 




Download von ChessBase Light 2007....

 

ChessBase Light 2007 ist ein kostenloses Datenbankprogramm, mit dem Sie komfortabel Schachpartien und Datenbanken laden und anschauen können. ChessBase Light 2007 ist kostenlos und zeitlich unbegrenzt nutzbar.

ChessBase Light 2007 kann auf einfache Weise zu ChessBase Light 2007 Premium erweitert werden, wo es keinerlei Einschränkungen in Bezug auf Speicherung von Partien und Datenbankmanagement gibt:
Aktivierungsschlüssel

Bilder und Videos:


Vladimir Kramnik am Metalldetektor


Selbst der Cheforganisator wird überprüft...


... dann kann Jorge im Spielerbereich herumlaufen


Vladimir Kramnik und Alexander Grischuk


Levon Aronian vs Peter Leko


Entschlossen: Levon Aronian


Erlitt heute die erste Niederlage im Turnier: Peter Leko


Viswanathan Anand


Alexander Morozevich


Videoimpressionen vom Rundenbeginn

Text: André Schulz
Videos von Vijay Kumar, Bilder von Ali Nihat Yazici

 


Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren