ZCC Rd. 2-3: Vier Spitzenreiter

von Marco Baldauf
15.04.2017 – Hikaru Nakamura hatte in Zürich den besten Start und legt mit zwei Siegen zum Auftakt einen fantastischen Start hin. Als Stolperstein erweist sich in Runde 3 Peter Svidler, der nach zwei Remisen zum Auftakt so zu den Tabellenführern aufschließen konnte. Ebenfalls bei 2.0/3 liegen Svidler Landsmänner Vladimir Kramnik und Ian Nepomniachtchi. Fotos, Partien und Analysen aus Zürich.

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

ZCC, Rd. 2-3: Vier Spitzenreiter

Aufgrund der verkürzten Bedenkzeit - die Spieler der Kortschnoj Chess Challenge erhalten 45 Minuten für die gesamte Partie + 30 Sekunden Inkrement - werden in Zürich Doppelrunden gespielt. Am gestrigen Karfreitag standen somit die Runden 2 und 3 auf dem Programm.

Runde 2

Vladimir Kramnik und Hikaru Nakamura hatten am Gründonnerstag ihre Auftaktpartien gewonnen und hatten beide gute Chancen sich früh vom Rest des Feldes abzusetzen. Kramnik scheute gegen seinen Landsmann Ian Nepomniachtchi eine theoretische Auseinandersetzung, konnte in einer komplizierte Stellung bei vollem Brett jedoch Stück für Stück Vorteile anhäufen. Der gefährliche Freibauer auf d6 markierte ein schwer zu umspielendes Hindernis für Nepomniachtchi

 

Nepomniachtichi sah sich nach druckvollem Spiel Kramniks gezwungen, eine Leichtfigur für den Bauern zu geben und hoffte auf Rettung im Endspiel.

 
 

Nepomniachtchi rettet also den halben Zähler - wobei dieser Ausdruck nach der hier vorgenommenen Wertung von zwei Punkten für den Sieg und einem Punkt für das Remis nicht ganz korrekt erscheint.

Vladimir Kramnik verpasst seinen zweiten Sieg. (Foto: Anna Burtasova)

Der zweite Tabellenführer Nakamura machte es besser. Mit einer schönen kleinen Kombination konnte einen gegnerischen Bauern stibitzen und verwertete das entstandene Endspiel technisch sauber.

 

Den zweiten Sieg der Runde erzielte Vishy Anand gegen Yannick Pelletier, die Partie zwischen Peter Svidler und Boris Gelfand endete nach spannender Eröffnung im Dauerschach.

 

Runde 3

Am späten Nachmittag folgte dann Runde 3. Diesmal war Svidler, der mittels einer kleinen Kombination ein gutes Endspiel gegen Nakamura erreichen konnte.

 

Kramnik konnte unterdessen ein schwieriges Endspiel gegen Gelfand verteidigen.

 

Nepomniachtchi besiegte in einer kopmlizierten Partie Anand, der damit seine zweite Niederlage quittiert bekommt. Pelletier erreicht durch sein Remis gegen Oparin erstmals Zählbares, steht in der Tabelle aber weiterhin auf dem letzten Platz.

Ein guter zweiter Tag für Nepomniachtchi: Das Remis gegen Kramnik und der Sieg über Anand bedeuten den geteilten ersten Platz. (Foto: Anna Burtasova)

 

Tabelle nach 3 Runden:

(Anmerkung: die hier gezeigten Punkte bedienen sich der klassischen (1 - 0.5 - 0) Zählung.)

Die Punkte gehen in doppelter Wertung in die Gesamttabelle ein, das am Montag stattfindende Blitzturnier wird wiederum normal gezählt.

 

Heute werden die Runden 4 und 5 gespielt, die ab 12:30 live auf dem Playchess-Server zu sehen sind.

Partien Runden 1-3:

 

Partien Open Runden 1-3:

 

 

Fotos: Anna Burtasova

Turnierseite

Ergebnisse Open



Marco Baldauf, Jahrgang 1990 spielt seit seinem sechsten Lebensjahr Schach. 2000 und 2002 wurde er Deutscher Jugendmeister, seit 2014 ist er Internationaler Meister und spielt für die SF Berlin in der Bundesliga.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren