ACP Golden Classic: So weiter souverän

von Johannes Fischer
19.07.2014 – Drei Hängepartien und eine Runde sind beim ACP Golden Classic Turnier noch zu spielen, doch Wesley So steht kurz vor dem Turniersieg. Nach seinem Sieg gegen Baadur Jobava in Runde sechs hat So mit 4 aus 5 einen Punkt Vorsprung auf Emil Sutovsky und braucht in der letzten Runde nur noch ein Remis, um alleiniger Erster zu werden. Mehr...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Runde 6

Freitag, 18. Juli
So, Wesley
1-0
Jobava, Baadur
Vocaturo, Daniele
0-1
Sutovsky, Emil
Almasi, Zoltan
Hp
Brunello, Sabino

Sieben Spieler gehen beim ACP Golden Classic in Bergamo an den Start, das heißt, in jeder Runde setzt ein Spieler aus. In Runde sechs war dies Ian Nepomniachtchi, in Runde fünf Wesley So. Der auf den Philippinen geborene Großmeister, der seit kurzem für die USA spielt, zeigte sich nach seinem Ruhetag weiter gut in Form. Er hatte Weiß und besiegte Baadur Jobava mit ruhigem Positionsspiel. Nach den unorthodoxen Eröffnungezügen 1.d4 e6 2.c4 b6 3.e4 Lb7 4.Ld3 Lb4+ 5.Kf1 sicherte sich So Raumvorteil und nahm nach der Eröffnung die schwarze Schwäche d6 aufs Korn. Jobava versuchte den zunehmenden Druck mit einem Bauernopfer zu kontern, aber So parierte das schwarze Gegenspiel ohne große Mühe und verwandelte anschließend seinen Mehrbauern zum Sieg. Mit 4 aus 5 liegt er damit weiter alleine an der Spitze des Feldes.

Ein kräftiger Handschlag zu Beginn der Partie

Baadur Jobava bedenkt die Folgen seiner unorthodoxen Eröffnungsbehandlung

Für den zweiten Sieg des Tages sorgte Emil Sutovsky. Er spielte mit Schwarz gegen Daniele Vocaturo und auch hier stand eine ungewöhnliche Eröffnung (1.d4 e6 2.c4 Lb4+ 3.Ld2 De7) auf dem Brett. Die führte zu einer zweischneidigen Mittelspielstellung, in der Vocaturo bei der Suche nach Angriff im 24. Zug ein Rechenfehler unterlief, der Schwarz in Vorteil brachte. Ein weiterer Fehler im nächsten Zug zwang Vocaturo kurz darauf zur Aufgabe.

Daniele Vocaturo

Emil Sutovsky

Sabino Brunello und Zoltan Almasi scheinen Geschmack an der Hängepartie gefunden zu haben und sorgten mit einer langen Manövrierpartie im Spanier für ihre zweite Hängepartie in zwei Tagen. Bevor es am Sonntag, den 20. Juli, zur siebten und letzten Runde des Turniers kommt, müssen Brunello und Almasi deshalb am Samstag, den 19. Juli, noch jeweils zwei Hängepartien beenden. Brunello spielt gegen Almasi und Vocaturo, Almasi gegen Brunello und Jobava. Während Jobava gegen Almasi und Vocaturo gegen Brunello im Endspiel deutlich besser stehen, befinden sich Brunello und Almasi nach 40 Zügen noch im Mittelspiel, in dem allerdings Almasi die besseren Chancen zu haben scheint.

Sabino Brunello - Zoltan Almasi, Stellung nach 40...Da4

Weiß ist am Zug, aber die Engines sehen Schwarz im Vorteil.

Tabelle

Partien

 

Fotos: Turnierseite (Lennart Ootes/ David Kaufmann/ Antonio Milesi)

Turnierseite...



Johannes Fischer, Jahrgang 1963, ist FIDE-Meister und hat in Frankfurt am Main Literaturwissenschaft studiert. Er lebt und arbeitet in Nürnberg als Übersetzer, Redakteur und Autor. Er schreibt regelmäßig für KARL und veröffentlicht auf seinem eigenen Blog Schöner Schein "Notizen über Film, Literatur und Schach".
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren