Karjakin gewinnt Norway Chess Turnier

von Johannes Fischer
13.06.2014 – Sergey Karjakin sicherte sich in der letzten Runde mit einem Sieg gegen Fabiano Caruana den Turniersieg beim Norway Chess Turnier. Mit 6 aus 9 gewann er das Turnier nach 2013 bereits zum zweiten Mal. Magnus Carlsen besiegte in der letzten Runde seinen alten Trainer Simen Agdestein und landete mit 5,5 aus 9 auf Platz zwei. Mehr...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

 

 

Daniel King zeigt die Highlights der 9.Runde

Magnus Carlsen - Simen Agdestein, 1-0

Früher hat Simen Agdestein Magnus Carlsen trainiert. Doch in der letzten Runde des Norway Chess Turniers musste Carlsen seinen ehemaligen Trainer unbedingt schlagen, um Chancen auf den Turniersieg zu bewahren. Abgesehen davon, dass Carlsen als Elo-Bester und Agdestein als Elo-Schlechtester ins Turnier gestartet war. Carlsen entfaltete auch von Anfang an Druck und traf allmählich Vorbereitungen für einen Königsangriff. Doch zunächst war kein Durchkommen und Agdestein wehrte alle Drohungen. Doch in einer schwer zu spielenden Stellung mit Dame+Springer gegen Dame+Springer unterlief Agdestein schließlich ein Versehen, das Carlsen sofort ausnutzte, um einen Angriff gegen den exponiert stehenden schwarzen König einzuleiten. Der verfing sich in einem Mattnetz und so kam Carlsen zu seinem zweiten Sieg in diesem Turnier.

Weltmeister Magnus Carlsen

Simen Agdestein

Simen Agdestein spielte mit sieben Remis und zwei Niederlagen besser und erfolgreicher als die meisten Experten erwartet hatten. Wie er in der Pressekonferenz dankte er seinem Sekundaten Evgeny Romanov und meinte, dies Turnier sei eine "phantastische Erfahrung" gewesen.

Fabiano Caruana - Sergey Karjakin, 1-0

Fabiano Caruana gegen Sergey Karjakin, das war die Spitzenpaarung der letzten Runde. Vor der Runde lag Caruana mit 4,5 aus 8 gleichauf mit Magnus Carlsen auf dem zweiten bis dritten Platz, einen halben Punkt hinter Tabellenführer Karjakin. Mit einem Sieg hätte Caruna das Turnier alleine oder zusammen mit Carlsen gewinnen können. Karjakin brauchte ein Remis, um mindestens geteilter Erster zu werden, mit einem Sieg wäre er sicher alleiniger Erster. Zunächst lief alles gut für Karjakin: Er kam gut aus der Eröffnung heraus und hatte mindestens Ausgleich. Doch im Mittelspiel fand er keinen überzeugenden Plan, um seine Stellung zu verstärken. Ja, plötzlich schien sich das Blatt sogar zu Gunsten von Caruana zu wenden:

Caruana - Karjakin, Stellung nach 31...Dd6

Hier hätte Caruana mit 32.Se4 klaren Vorteil erzielen können. Stattdessen spielte er 32.Sa4? und landete nach 32...Lxc6 33.Txc6 Db4 34.Sc3 a4 35.Dc2 a3 36.Txb6 Tc8 37.Tc6 Txc6 38.bxc6 Dc4 39.c7 Dxc7 40.Db3 Da5 in einem verlorenen Endspiel, das Caruana nicht mehr halten konnte. Nach 51 Zügen gab er auf und Karjakin war Turniersieger.

Fabiano Caruana verlor nach gutem Start an Schwung.

Sergey Karjakin kam nach verhaltenem Start immer mehr in Schwung.

Anish Giri - Peter Svidler ½-½

Giri und Svidler hatten es in der Schlussrunde ganz eilig: Nach 20 Zügen war das Remis durch Zugwiederholung besiegelt. Damit liegen beide Spieler mit 4 aus 9 knapp unter 50 Prozent.

Anish Giri

Peter Svidler

Vladimir Kramnik - Alexander Grischuk, 0-1

Einen spannenden Kampf lieferten sich Vladimir Kramnik. In einer scharfen Variante des Grünfeld-Inders setzte Kramnik ganz auf Angriff und stürmte ohne Rücksicht auf Verluste mit seinen Zentrumsbauern nach vorne. Doch obwohl Grischuk wieder einmal in großer Zeitnot war, behielt er die Nerven. Als Kramnik dann die beste Angriffsfortsetzung verpasste, konnte Grischuk seine Stellung konsolidieren und stand mit drei Mehrbauern auf Gewinn. Nachdem die Zeitkontrolle erreicht war, gab Kramnik sofort auf.

Vladimir Kramnik

Alexander Grischuk

Veselin Topalov - Levon Aronian, ½-½

Auch Veselin Topalov und Levon Aronian trennten sich in der letzten Runde remis. Allerdings verpasste Topalov eine sehr gute Möglichkeit.

V. Topalov-L.Aronian, Stellung nach 24...Db5

Hier hätte Topalov mit 24.Dxb5 axb5 25.d5 Sg5 26.Sxg5 hxg5 27.Txc7 Txe4 28.Sc2 eine viel versprechende Stellung erhalten können. Topalov verpasste diese Chance und schon bald verflachte die Stellung völlig. Im 41. Zug einigte man sich schließlich auf Remis.

Veselin Topalov

Levon Aronian

Wie Levon Aronian in der Pressekonferenz erklärte, litt er während des Turniers noch an den Folgen einer kleinen Operation. Er fügte hinzu, dass er nach Aussagen seines Doktors zur Olympiade wieder in Bestform sein werde.

Runde 9, Friday, Juni 13
Hotel Scandic Stavanger Forus

Magnus Carlsen - Simen Agdestein 1-0
Anish Giri - Peter Svidler ½-½
Vladimir Kramnik - Alexander Grischuk 0-1
Fabiano Caruana - Sergey Karjakin 0-1
Veselin Topalov - Levon Aronian ½-½

Schlussstand

Partien der Runden 1 bis 9

 

 

Spielplan:

Alle Runden beginnen um 15.30 Uhr, die letzte Runde beginnt um 14.30 Uhr

Runde 1, Dienstag, Juni 3
Hotel Scandic Stavanger Forus

Peter Svidler - Vladimir Kramnk ½-½
Levon Aronian - Simen Agdestein ½-½
Sergey Karjakin - Veselin Topalov ½-½
Alexander Grischuk - Fabiano Caruana 0-1
Magnus Carlsen - Anish Giri ½-½

Runde 2, Mittwoch, Juni 4
Hotel Scandic Stavanger Forus

Levon Aronian - Sergey Karjakin 1-0
Vladimir Kramnik - Magnus Carlsen ½-½
Fabiano Caruana - Peter Svidler 1-0
Veselin Topalov - Alexander Grischuk 0-1
Simen Agdestein - Anish Giri ½-½

Runde 3, Donnerstag, Juni 5
Hotel Scandic Stavanger Forus

Sergey Karjakin - Simen Agdestein ½-½
Alexander Grischuk - Levon Aronian 1-0
Peter Svidler - Veselin Topalov ½-½
Magnus Carlsen - Fabiano Caruana ½-½
Anish Giri - Vladimir Kramnik 0-1

Runde 4, Samstag, Juni 7
Vågen VGS, Sandnes

Levon Aronian - Peter Svidler ½-½
Sergey Karjakin - Alexander Grischuk 1-0
Fabiano Caruana - Anish Giri ½-½
Veselin Topalov - Magnus Carlsen ½-½
Simen Agdestein - Vladimir Kramnik ½-½

Runde 5, Sonntag, Juni 8
Hotel Scandic Stavanger Forus

Alexander Grischuk - Simen Agdestein ½-½
Peter Svidler - Sergey Karjakin ½-½
Magnus Carlsen - Levon Aronian 1-0
Anish Giri - Veselin Topalov 1-0
Vladimir Kramnik - Fabiano Caruana 1-0

Runde 6, Montag, Juni 9
Aarbakke fabrikkhall, Bryne

Levon Aronian - Anish Giri ½-½
Sergey Karjakin - Magnus Carlsen ½-½
Alexander Grischuk - Peter Svidler ½-½
Veselin Topalov - Vladimir Kramnik 1-0
Simen Agdestein - Fabiano Caruana ½-½

Runde 7, Dienstag, Juni 10
Hotel Scandic Stavanger Forus

Peter Svidler - Simen Agdestein ½-½
Magnus Carlsen - Alexander Grischuk ½-½
Anish Giri - Sergey Karjakin 0-1
Vladimir Kramnik - Levon Aronian ½-½
Fabiano Caruana - Veselin Topalov ½-½

Runde 8, Donnerstag, Juni 12
Hotel Scandic Stavanger Forus

Levon Aronian - Fabiano Caruana ½-½
Sergey Karjakin - Vladimir Kramnik 1-0
Alexander Grischuk - Anish Giri ½-½
Peter Svidler - Magnus Carlsen ½-½
Simen Agdestein - Veselin Topalov 0-1

Runde 9, Friday, Juni 13
Hotel Scandic Stavanger Forus

Magnus Carlsen - Simen Agdestein 1-0
Anish Giri - Peter Svidler ½-½
Vladimir Kramnik - Alexander Grischuk 0-1
Fabiano Caruana - Sergey Karjakin 0-1
Veselin Topalov - Levon Aronian ½-½

 

Live-Kommentare auf Schach.de

Alle Runden werden live auf dem Fritzserver in zwei Sprachen in bewährter Weise von unserem Kommentatorenteam analysiert und kommentiert. Die deutsche Kommentierung besorgt größtenteils Klaus Bischoff. Oliver Reeh wird zusammen mit Merijn van Delft bzw. Karsten Müller jeweils einmal aus dem "Studio Hamburg" übernehmen.

Klaus Bischoff,  der "Anchorman" der deutschen Schachkommentierung

Oliver Reeh, genant "Taktik-Reeh", ist allen deutsche Schachfreunden nicht nur durch seine wöchentliche TV-ChessBase-Sendung bestens bekannt.

Karsten Müller wurde mit seinen herausragenden Endspiel-DVDs zum neuen "Endspielpapst". Sogar Magnus Carlsen hat mit seiner Hilfe Endspiele gelernt

Merijn van Delft stammt aus der Apeldoorner Schachlehrer-Dynastie der van Delfts und lebt wechselweise in den Niederlanden und in Hamburg.

Oder mögen Sie lieber englische Kommentare: Dann haben Sie die Möglichkeit  auf dem "Zweiten TV-ChessBase Programm" den Ausführungen von Daniel King und Yasser Seirawan zu lauschen. Simon Williams und Chris Ward übernehmen ebenfalls insgesamt drei Runden.

 

Daniel King ist als TV-Schachmoderator in England so bekannt, dass ihn einst Audi für einen Werbespot verpflichtet hat

Yasser Seirawan war in seiner aktiven Zeit eine der besten Spieler der Welt und beherrscht in seinen Kommentaren die Kunst der Entschleunigung wie kein Zweiter

Simon Williams, englischer Großmeister, hat mit seinen beiden tollen Königs-Gambit-DVDs gerade bei ChessBase eine Lücke gefüllt

Chris Ward, Drachenexperte und Schachkommentator

 

 

 

 

Rundenbeginn ist jeweils 15.30 Uhr, mit Ausnahme der letzten Runde, die um 14.30 Uhr beginnt. Die Live-Kommentare sind alle Premium-Mitgliedern des Fritz-Servers kostenlos zugänglich.

Premiumzugang zu schach.de kaufen...

Fotos: Turnierseite Norway Chess

Turnierseite...


Themen Norway Chess

Johannes Fischer, Jahrgang 1963, ist FIDE-Meister und hat in Frankfurt am Main Literaturwissenschaft studiert. Er lebt und arbeitet in Nürnberg als Übersetzer, Redakteur und Autor. Er schreibt regelmäßig für KARL und veröffentlicht auf seinem eigenen Blog Schöner Schein "Notizen über Film, Literatur und Schach".
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren