London, Rd. 8: Giri und Maxime Vachier-Lagrave führen

von Johannes Fischer
12.12.2015 – Nach den Aufregungen der siebten Runde kehrten die Teilnehmer der London Chess Classic in Runde acht wieder zum Standard zurück: Vier Remis, eine entschiedene Partie. Für den Gewinn sorgte Anish Giri, der Hikaru Nakamura besiegte. Die Begegnungen zwischen Topalov und Carlsen, Grischuk und Aronian, Adams und Vachier-Lagrave sowie Caruana gegen Anand endeten alle mit Remis. Die Entscheidung über den Turniersieg fällt erst in der letzten Runde - oder im Stichkampf. Mehr...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

 

 

Verfolgen Sie die Partien live auf Playchess!

Ein Klick auf den obigen Button führt zur Live-Übertragung der Partien - wenn die Runde läuft.
Nach Ende der Runde werden die bereits gespielten Partien angezeigt.

London Chess Classic, Runde 8

Runde 8, Samstag 12. Dez., 14.00-21.00
Anish Giri
1-0
Hikaru Nakamura
Veselin Topalov
½-½
Magnus Carlsen
Alexander Grischuk
½-½
Levon Aronian
M Vachier-Lagrave
½-½
Michael Adams
Fabiano Caruana
½-½
Viswanathan Anand

 

Anish Giri - Hikaru Nakamura
Nach seiner bitteren Niederlage gegen Magnus Carlsen in Runde sieben spielte Hikaru Nakamura gegen Anish Giri seine zweite Partie mit Schwarz in Folge. Und die Niederlage gegen Carlsen schien ihm noch in den Knochen zu stecken. Nach einer ausgeglichenen Eröffnung geriet er in Schwierigkeiten. Um die immer stärkeren weißen Drohungen zu parieren, entschied sich Nakamura für ein Damenopfer, um eine Festung aufzubauen. Doch mit zwei starken taktischen Schlägen zerstörte Giri die schwarze Festung und kam zu seinem zweiten Sieg in London. Damit liegt Giri eine Runde vor Schluss gemeinsam mit Maxime Vachier-Lagrave an der Spitze.

 

 

Veselin Topalov - Magnus Carlsen
Nach seinem Sieg gegen Hikaru Nakamura in Runde sieben hätte Carlsen natürlich gerne auch gegen Veselin Topalov gewonnen, der in London nicht in Bestform ist. So versuchte Carlsen lange Zeit, ein leicht besser stehendes Endspiel zu gewinnen, aber musste sich am Ende in ein Remis fügen.

Alexander Grischuk - Levon Aronian
Alexander Grischuk ist amtierender Blitzweltmeister, aber in klassischen Partien denkt er gerne lange nach und kommt häufig in Zeitnot. Gegen Levon Aronian hätte ihm das zum Verhängnis werden können. Nach der Eröffnung stand Grischuk gut, aber geriet nach einer Reihe von ungenauen Zügen allmählich in Schwierigkeiten. Zudem hatte er nur noch wenige Minuten auf der Uhr. Doch in einer aussichtsreichen Stellung unterlief Aronian ein Versehen, nach dem Grischuk Dauerschach und Remis erzwingen konnte.

A. Grischuk - L. Aronian, Stellung nach 35...hxg3

Jetzt forcierte Weiß das Remis mit 36.Sh6+ gxh6 37.Sf6+ Kh8
38.Sh5+ Kg8 39.Sf6+ Kh8 40.Sh5+ Kg8 1/2-1/2

Maxime Vachier-Lagrave - Michael Adams
In ihrer heutigen Partie folgten Maxime Vachier-Lagrave und Michael Adams in der Breyer-Variante der Spanischen Partie bis zum 19. Zug der 1. Partie aus dem Wettkampf zwischen Bobby Fischer und Boris Spassky in Sveti Stefan 1992. Berühmt wurde die Partie, weil Fischer in seiner ersten Turnierpartie nach 20 Jahren Pause einen überzeugenden Sieg erzielte. Doch Adams verbesserte das Spiel Spasskys und hatte keine Probleme, Ausgleich zu erzielen. Wie Vachier-Lagrave nach der Partie einräumte, übersah er einige Möglichkeiten seines Gegners und fühlte sich "nicht in Form". Kurz vor der Zeitkontrolle im 40. Zug stimmte er deshalb Zugwiederholung zu. Damit bleibt Vachier-Lagrave weiter Tabellenführer und Michael Adams kam zu seinem achten Remis in acht Partien.

Maxime Vachier-Lagrave liegt eine Runde vor Schluss gemeinsam mit Anish Giri an der Spitze

Michael Adams bestätigte einmal mehr seinen Ruf als äußerst solider Spieler

Fabiano Caruana - Viswanathan Anand
Fabiano Caruana bewies gegen Vishy Anand einmal mehr, wie gut vorbereitet er ist. In einer Variante des Katalanen hatte er mit dem Angebot eines Qualitätsopfers eine Neuerung vorbereitet, doch Anand lehnte das Angebot ab, doch unter Druck stand er trotzdem. Aber Caruana fand keinen Weg zum Gewinn. Am Ende hatte er ein Turmendspiel mit einem Bauern mehr auf dem Brett, das Anand jedoch ohne große Probleme Remis halten konnte.

Fabiano hat einen Bauern mehr, aber findet im Turmendspiel keinen
Weg zum Sieg. (Foto: Screenshot der Live-Übertragung aus St. Louis)

Tabelle

Damit kommt es zu einer spannenden letzten Runde. Fünf Spieler haben Chancen auf den ersten Platz. Bei Punktgleichstand entscheidet ein Stichkampf über den Turniersieg und den Sieg in der Grand Chess Tour. Das sind die Paarungen:

Runde 9, Sonntag, 13. Dez., 14.00-21.00
Viswanathan Anand
-
Anish Giri
Michael Adams
-
Fabiano Caruana
Levon Aronian
-
M Vachier-Lagrave
Magnus Carlsen
-
Alexander Grischuk
Hikaru Nakamura
-
Veselin Topalov

Partien der Runden 1 bis 8

 

Alle Runden werden live auf dem Playchess-Server kommentiert (für Premium-Mitglieder kostenlos).

Unsere Kommentatoren

 

 

 

Im Shop kaufen...

Fotos: Turnierseite

Turnierseite...

Grand Chess Tour...



Johannes Fischer, Jahrgang 1963, ist FIDE-Meister und hat in Frankfurt am Main Literaturwissenschaft studiert. Er lebt und arbeitet in Nürnberg als Übersetzer, Redakteur und Autor. Er schreibt regelmäßig für KARL und veröffentlicht auf seinem eigenen Blog Schöner Schein "Notizen über Film, Literatur und Schach".
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren