Matthias Blübaum gewinnt Xtracon Open

von Georgios Souleidis
31.07.2016 – Gute Nachricht für das deutsche Schach. Matthias Blübaum gewinnt das stark besetzte Xtracon Open, ehemals Politiken-Cup, in Helsingør. Blübaum erzielte 8,0 Punkte aus zehn Partien und ließ sechs Spieler dank der besten Zweitwertung hinter sich. Unter ihnen befindet sich mit Jonathan Carlstedt ein weiterer deutscher Spieler. Rasmus Svane landete auf Platz 18, Jan-Christian Schröder auf Platz 26. Mehr...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Das Xtracon Open, benannt nach einem IT-Unternehmen, das als Sponsor fungiert, fand vom 23. bis 31. Juli in Helsingør statt. 398 Spieler traten in einer Gruppe im Schweizer System aufeinander. Das Turnier war in der Spitze mit elf 2600ern und in der Breite mit 75 Titelträgern hervorragend besetzt.


Blick auf die Spitzenbretter

Zu Beginnn sorgte der deutsche IM Erik Zude für Aufsehen und führte nach fünf Runden mit voller Punktzahl die Tabelle an. Nach einer Niederlage in der 6. Runde gegen Bassem Amin fiel Zude aber nach und nach in der Tabelle zurück und musste nach einem abschließenden Remis mit 6,5 Punkten und Platz 43 vornehmen, obwohl er weiterhin ein starkes Turnier gespielt hatte.


Erik Zude war der Mann der ersten Turnierhälfte

Der ägyptische Großmeister Amin startete als einer der Favoriten und führte nach acht Runden mit 7,0 Punkten. Nach einem Remis in der 9. Runde gegen Daniel Naroditsky stand in der letzten Runde das Duell gegen Matthias Blübaum auf dem Programm. Nach 30 Zügen teilten sich die Kontrahenten in ausgeglichener Stellung den Punkt und hofften darauf, dass es an Brett zwei keinen Sieger gibt. Hier kämpften Jean-Marc Degraeve und Jon Ludwig Hammer. In einem komplizierten Endspiel mit Freibauern auf beiden Seiten verpasste der Norweger eine gewinnverheißende Fortsetzung. Am Ende war das Unentschieden unvermeidbar.


Bassem Amin und Matthias Blübaum zu Beginn ihrer Partie

Von hinten schloßen noch einige Spieler mit Siegen zur Spitze auf und es musste die beste Zweitwertung entscheiden. Und hier hatte Blübaum mit einem halben Buchholzpunkt vor Amin und Alexei Shirov die Nase vorn. Für den 19-jährigen Mathematik-Studenten ist es der zweite große Erfolg in diesem Jahr und gleichzeitig ein Déjà-vu, denn er gewann im April dieses Jahres auf ähnliche Weise das GRENKE Chess Open


Alexei Shirov belegte Platz zwei

In Helsingør spielte Blübaum nicht unbedingt überragend. Er schlich sich eher konstant an die Spitze des Feldes, indem er alle Partien mit Weiß gewann und mit Schwarz alle Partien außer in der 3. Runde remisierte. Auf dem Weg zum Turniersieg bezwang er in einer wichtigen Partie seinen ehemaligen "Prinzenkollegen" Rasmus Svane in der 7. Runde. Vorher hatte er gegen Jonathan Carlstedt remisiert und er ist der zweite deutsche Spieler, der am Ende mit 8,0 Punkten in der Spitzengruppe landete. Der Hamburger Bundesligaspieler spielte ein starkes Turnier und verdiente sich den vorderen Platz durch Siege gegen Jon Ludwig Hammer und Andrey Vovk in der letzten Runde. Zu einer GM-Norm reichte es allerdings nicht ganz, da bei diesem riesigen Feld einige schwächere Spieler dabei waren.


Jonathan Carlstedt dürfte sich über Platz vier sehr gefreut haben

Ausgewählte Partien Xtracon Open

 

Endstand nach zehn Runden

Rk. SNo   Name FED Rtg Pts.  TB1   TB2 
1 10 GM Bluebaum Matthias GER 2618 8,0 55,5 52,75
2 3 GM Shirov Alexei LAT 2674 8,0 55,0 53,50
3 5 GM Amin Bassem EGY 2654 8,0 55,0 52,75
4 29 IM Carlstedt Jonathan GER 2457 8,0 52,0 49,50
5 14 GM Marin Mihail ROU 2576 8,0 50,5 50,00
6 6 GM Hammer Jon Ludvig NOR 2652 8,0 50,5 47,25
7 13 GM Degraeve Jean-Marc FRA 2579 8,0 50,0 48,75
8 4 GM Dreev Aleksey RUS 2664 7,5 55,5 49,00
9 9 GM Maze Sebastien FRA 2628 7,5 54,5 49,75
10 16 GM Timman Jan H NED 2559 7,5 54,5 49,00
11 24 GM Rasmussen Allan Stig DEN 2504 7,5 54,5 48,75
12 8 GM Naroditsky Daniel USA 2634 7,5 54,5 48,25
13 11 GM Agdestein Simen NOR 2603 7,5 53,5 47,25
14 18 GM Burmakin Vladimir RUS 2549 7,5 53,0 46,75
15 27 GM Ringoir Tanguy BEL 2474 7,5 52,5 46,75
16 2 GM Fressinet Laurent FRA 2677 7,5 52,0 46,25
17 12 GM Vorobiov Evgeny E. RUS 2584 7,5 52,0 46,00
18 19 IM Svane Rasmus GER 2549 7,5 52,0 45,75
19 20 GM Andersen Mads DEN 2525 7,5 51,0 44,50
20 25 IM Leenhouts Koen NED 2491 7,5 50,5 45,25
21 50 FM McPhillips Joseph ENG 2341 7,5 48,0 42,50
22 22 IM Delorme Axel FRA 2514 7,5 47,5 38,75
23 7 GM Vovk Andriy UKR 2637 7,0 56,0 45,50
24 15 GM Brunello Sabino ITA 2567 7,0 55,5 46,00
25 1 GM Zuniga Julio E Granda PER 2699 7,0 54,5 45,25
26 23 GM Schroeder Jan-Christian GER 2507 7,0 53,5 43,75
27 21 GM Schandorff Lars DEN 2521 7,0 51,5 43,50
28 17 GM Gretarsson Hjorvar Steinn ISL 2550 7,0 51,0 43,25
29 34 IM Holm Kristian Stuvik NOR 2411 7,0 51,0 42,75
30 28 IM Sipila Vilka FIN 2458 7,0 50,5 42,25
31 30 GM Tarjan James E USA 2447 7,0 50,5 41,25
32 40   Colpe Malte GER 2385 7,0 50,0 42,00
33 37 FM Haria Ravi ENG 2394 7,0 50,0 41,50
34 46 FM Percivaldi Martin DEN 2347 7,0 49,5 41,50
35 32 FM Ochsner Bjorn Moller DEN 2417 7,0 49,5 41,00
36 45 FM Sowray Peter J ENG 2348 7,0 48,5 39,00
37 53 FM Flick Antoine FRA 2318 7,0 48,0 41,25
38 43 FM Haubro Martin DEN 2370 7,0 48,0 39,50
39 84   Rosenkilde Alexander DEN 2211 7,0 46,0 37,00
40 116   Brorsen Jacob Abildlund DEN 2112 7,0 43,5 37,50
41 79   Jorgensen Dennis DEN 2215 7,0 43,0 36,00
42 95   Ivarsson Torbjorn SWE 2180 7,0 40,0 33,50


Bassem Amin aus Ägypten


Die lebende Schachlegende Jan Timman


Die Nr. 1 der Setzliste, Julio Grand Zuniga, landete mit 7,0 Punkten auf Platz 25


Für Rasmus Svane reichte es mit 7,5 Punkten für Platz 18

Offizielle Webseite Xtracon Open

Alle Fotos: Offizielle Webseite



Georgios Souleidis ist Internationaler Schachmeister und hat in Bochum Publizistik und Kommunikationswissenschaft studiert. Er arbeitet als Journalist, Autor und Schachtrainer. Er schreibt u.a. als Chefredakteur für die Schachbundesliga, für Chessbase, die Zeitschrift SCHACH oder für den Sportinformationsdienst. Früher bloggte er auch auf seiner Seite entwicklungsvorsprung.de.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren