Newsblog WCC Carlsen-Karjakin, 2016-11-14

14.11.2016 – Heute um 20 Uhr MEZ beginnt Partie drei des Weltmeisterschaftskampfs zwischen Magnus Carlsen und Sergey Karjakin in New York. Die ersten beiden Partien des Matches brachten wenig Aufregung. Beide, Carlsen und Karjakin, wirkten eher wie Boxer, die sich zu Beginn des Kampfes abtasten. Aber vielleicht will Carlsen in Partie drei einen Treffer landen. Er hat Weiß. Mehr...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Partie 3 - Kommentar von Yasser Seirawan

 

6.21 / 00.21 am: IM Sagar Shah analysiert die Höhepunkte der dritten Partie bei ChessBase India.

2:40 / 8:40 pm: Remis! Karjakins hartnäckige Verteidigung wird belohnt. In Partie vier, die am 15. November, 20 Uhr MEZ beginnt, hat er Weiß.

20.01 / 2.01 pm: Magnus Carlsen eröffnet seine zweite Weißpartie mit 1.e4, Karjakin kontert mit der Berliner Variante. Update nach der Partie. Oder jetzt auf dem Newsblog in englischer Sprache

19.20 / 1.20 pm: Ein paar Zahlen: Partie zwei des WM-Kampfes war die 23. Partie mit klassischer Bedenkzeit, die Carlsen und Karjakin im Laufe ihrer Karriere gegeneinander gespielt haben. In zehn dieser 23 Partien hatte Carlsen Weiß. Sechs Mal zog er 1.d4 (alle sechs Partien endeten Remis), zwei Mal 1.Sf3 (ein Sieg, eine Niederlage), einmal zog er 1.c4 (Remis) und einmal 1.e4 - beim Grand Slam Masters Final in Bilbao im Juli 2016. Das war die letzte Partie, die Carlsen gegen Karjakin gewann.

16:16 / 10:16 am: Heute hat Magnus Carlsen zum zweiten Mal Weiß. In der ersten Wettkampfpartie hatte er mit Weiß mit der Trompovsky-Variante nichts aus der Eröffnung herausgeholt und in der anschließenden Pressekonferenz angekündigt, es in Zukunft anders machen zu wollen. Aber wie? Greift Carlsen zu 1.e4? Oder - wie von Ruslan Ponomariov vorausgesagt - zu 1.d4? Oder zu 1.b3, 1.c4 oder 1.g3? Bald weiß man mehr.

13.30 / 7.30 am: Nebenbei bemerkt: Die erste offizielle Weltmeisterschaft fand auch in New York statt. Zumindest teilweise. Vor 130 Jahren, vom 11. Januar bis 29. März 1886, trugen Wilhelm Steinitz und Johannes Zukertort nach erbitterten Streitigkeiten im Vorfeld einen Wettkampf aus, der als erster offizieller WM-Kampf der Schachgeschichte gilt. Der Wettkampf begann in New York, Spielort war der Manhattan Chess Club. Nach fünf Partien zog man dann weiter nach St. Louis und New Orleans. Zukertort begann furios und führte bei der Abreise aus New York mit 4:1. Dann kippte der Wettkampf jedoch und am Ende gewann Steinitz  mit 12,5:7,5 und wurde so zum ersten offiziellen Weltmeister der Schachgeschichte.

Wilhelm Steinitz

 

13.15 / 7.15 am: Partie zwei war wirklich nicht sehr aufregend. Und mancher Schachfan war froh über Ablenkung:

 

WM-News vom 13. November 2016

13.15 /1.15 pm: "Im Schach geht es fast nur darum, Entscheidungen zu treffen. Die Zeit ist begrenzt, und man weiß nie genau, wie sich ein Zug auswirken wird. Trotzdem muss man sich entscheiden und das Beste daraus machen. Das ist die wichtigste Lektion, die es gibt. Auch im Leben." Das und mehr erklärt Magnus Carlsen in einem Interview mit der Süddeutschen Zeitung.

11.01 / 5.01 am: Auch Daniel King hat seine Sicht der 2.Partie in einem Video festgehalten. Hier geht's zum Video.

10.46 / 4.46 am: Klaus Bischoff hat soeben seine Zusammenfassung der 2.Partie auf playchess.com beendet. Hier geht's zur Analyse.

 

Newsblogs:


Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren