Power Play 23 und 24

Heute auf schach.de

15+5 IS Bank-Turnier

– Um 17 Uhr 10 Uhr startet das IS Bank-Turnier mit einer Bedenkzeit von 15 Minuten und 5 Sekunden Aufschlag pro Zug. Gespielt werden 5 Runden. Alle Veranstaltungen im Kalender!

Neuheiten

Fritz 15

Neuer Fritz, neuer Freund! Spielen auf höchstem Niveau mt der neuen „Deep“-Fritz15-Engine. Premium-Account für ChessBase WebApps: Mediathek, Taktikserver u.v.m. Sofort-Analyse Ihrer Playchess-Partien. Verbesserte Trainingsfunktionen für alle Partiephasen!

69,90 €

ChessBase Magazin 173

Genießen Sie die besten Momente der jüngsten Topturniere (Shamkir, Paris und Leuven) mit den Analysen von Weltklassespielern. Dazu gibt's Trainingsmaterial in Hülle und Fülle, u.a. 13 neue Vorschläge für Ihr Eröffnungsrepertoire.

19,95 €

Abgelehntes Damengambit Powerbook 2016

Für das Damengambit-Powerbook wurde hochwertiges Material verwendet: 90.000 Partien aus der Mega Database und vom Fernschach, dazu kommen über 310.000 Partien aus dem Maschinenraum von Schach.de.

9,90 €

Komplettes Nimzoindisch Powerbook 2016

Wir haben den gesamten Bereich (E00-E59) im "Komplettes Nimzoindisch-Powerbook 2016" zusammengefasst. Es basiert u.a. auf 45.000 Partien aus der Mega Datenbank und 4.000 Fernschachpartien. Den Löwenanteil stellen die 245.000 Partien aus dem Maschinenraum.

9,90 €

The Semi-Slav

Halb-Slawisch (1.d4 d5 2.c4 c6 3.Sf3 Sf6 4.Sc3 e6) ist eine der interessantesten und spannendsten Eröffnungen nach 1.d4. Nielsen erklärt auf dieser DVD was hinter dieser Eröffnung steckt.

29,90 €

Fritz&Fertig Schach-Arbeitsheft für Lehrer

Wie unterrchtet man Schach an der Schule? Die Fritz&Fertig Autoren haben ein prächtig illustriertes Arbeitsheft für Lehrer erstellt, das eine umfassende Material-, Methoden- und Ideensammlung für den Unterreicht an der Grundschule bietet.

39,90 €

Fritz&Fertig Schach-Arbeitsheft für Schüler

Das Fritz&Fertig Arbeitsheft bietet alles, was Kinder zum Schachlernen brauchen: Von der Vorstellung der Figuren und ihren Gangarten bis hin zu Tipps für den Partieanfang. Mit vielen Aufgabenblättern und Lernspielen. Ideal für den Schachunterricht!

9,90 €

Anzeige
ChessBase empfiehlt bei Büchern und Material Schach Niggemann

Steinbrück gegen Kramnik

07.03.2005 – In der Vergangenheit haben sich eine Reihe von Politikern im Umgang mit den Figuren des Schachbretts geübt. Napoleon, Benjamin Franklin, der sogar ein Schachbuch veröffentlichte, Lenin oder Che Guevara gehören zu den prominenten Anhängern. In Deutschland ist Innenminister Otto Schily ranghöchster Mentor. Sein Parteifreund Peer Steinbrück, Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen, hat sich am vergangenen Samstag ebenfalls nachdrücklich in diese Tradition eingereiht. Als Auftaktgegner für seine "Schachkarriere" wählte er Weltmeister Kramnik. Man wächst ja bekanntlich mit seinen Aufgaben. Die Partie gegen Kramnik musste Steinbrück zwar nach langem Widerstand aufgeben, aber schlecht sah der MP dabei nicht aus. Die Begegnung sorgte für große Resonanz in der Presse. Am 22.Mai tritt Steinbrück zu Wahl in NRW an. Wer Kramnik lange widerstand, wird wohl auch Rüttgers aushalten. Fotos, Partie...
ChessBase 13 Download

ChessBase 13 Download

Machen Sie es wie Carlsen, Anand & Co! Starten Sie mit dem neuen ChessBase 13 Programm Ihre ganz persönliche Erfolgsgeschichte. Nutzen Sie die ultraschnelle Online-Datenbank mit über 7 Mio. Partien für eine punktgenaue Vorbereitung auf Ihre Gegner. Sichern Sie sich mit Hilfe der verbesserten Repertoirefunktion entscheidenden Eröffnungsvorteil. Speichern und analysieren Sie Ihre eigenen Partien und Ihr Repertoire nicht nur lokal sondern jetzt auch von unterwegs in der ChessBase-Cloud.

Mehr...

Wettkampf in der Presse:

Bonner General-Anzeiger: Steinbrück erwartet schwarzen Bauernstrom...
Kölnische Rundschau: Mit Anstand beim Schach verloren...
Express: Schachpleite für Steinbrück...
Der Spiegel: Die Wahrheit liegt auf dem Brett...

Steinbrück gegen Kramnik
Von André Schulz
Fotos: Jeroen van den Belt

Als "High Noon" hatte die Bonner Kunsthalle den Wettkampf zwischen Ministerpräsident Peer Steinbrück und Weltmeister Vladimir Kramnik betitelt. Ein Titel, der passte. Die Partie fand vergangenen Samstag um 12 Uhr statt und wie im gleichnamigen Film mit Gary Cooper musste sich ein einzelner Gesetzeshüter einer Übermacht stellen.  Für Peer Steinbrück hieß die Übermacht Vladimir Kramnik.
Mit ihrer zweiten Schachveranstaltung hat die Bonner Bundeskunsthalle nun eine kleine Reihe eröffnet. Im letzten Jahr gab Kramnik hier eine Simultanvorstellung und spielte bei dieser Gelegenheit auch gegen die deutsche Frauennationalmannschaft.

Da Schach eng in die Kulturgeschichte verwoben ist, gibt es für ein Haus, das sich um Kunst bemüht, auch viele Gründe, Bezüge zum Schach herzustellen. Viele Künstler des beginnenden 20 Jh. hatten eine große Affinität zum Schach oder sogar mehr. Marcel Duchamp gab sogar seine Künstlerkarriere auf, um als Schachprofi zu arbeiten und vertrat Frankreich bei der Schacholympiade. Dies betonte der Event-Direktor der Bundeskunsthalle Stephan Andrae in einem Interview mit Neues Deutschland...:
"Duchamp hat einmal die rhetorische Frage gestellt: »Und weshalb wäre es etwa keine künstlerische Tätigkeit, Schach zu spielen?« Antwort: »Ein Schachspiel ist von einer großen Plastizität. Sie konstruieren es: Es ist eine mechanische Plastik.« Für 2006 plane man sogar ein richtiges Meisterturnier.
 


Fassade der Bonner Kunsthalle


Zum Programm der Kunsthalle gehören viele wechselnde Ausstellungen, zu Zeit die Tutanchamun-Ausstellung.




Der Tutanchamun-Sarkophag in der Ausstellung der Bonner Kunsthalle

Zur Zeit wird in der Bundeskunsthalle unter dem Titel Tutanchamun eine Ausstellung mit Exponaten aus dem Tal der Könige gezeigt. Obwohl schon 1500 Jahre alt, reicht die Geschichte des Schachs nicht bis in diese Zeit zurück. Allerdings gibt es aus der Zeit der ägyptischen Reiche viele Hinterlassenschaften,. die zeigen, welche intensive Beziehung die Ägypter bereits zum Spiel, auch zu Brettspielen hatten. 

Eigentlich hätte Peer Steinbrück schon im letzten Jahr beim Kramnik-Simultan mitspielen solllen, das die Bundeskunstahlle zusammen mit der Deutschen Bank auf die Beine gestellt hatte, musste jedoch aus terminlichen Gründen absagen. So wurde diese Partie vertagt und fand nun vergangenes Wochenende im Forum der Bundeskunsthalle statt.

Steinbrück ist ein versierter Hobbyspieler und verblüffte bereits bei seinem Auftritt bei der letzten Sendung "Schach der Großmeister"  die Zuschauer mit vielen sachgerechten Analysen. Kürzlich spielte er im Godesberger Schachklub eine Beratungspartie, bei der ihm GM Hort etwas Unterstützung gab, gegen die beiden jungen Zweitligaspieler
Christian Seel (2405) und Jan Michael Sprenger (2471). Die Partie endete remis.

Auch gegen Kramnik zog sich der MP achtbar aus der Affäre. Am Ende gewann der Weltmeister mit kontrollierter Offensive das Duell. Doch Steinbrück hatte zuvor eine ordentliche Spanische Partie aufs Brett gestellt und sich dann lange gehalten.

Partie zum Nachspielen...

Fotos:










Schiedsrichter Albert Vasse


Kramnik mit Fans


ACP-Präsident und Kramnik-Sekundat GM Joel Lautier


Steinbrück und Kramnik tauschen Geschenke aus




Zum Schluss gabs Kunst für beide Spieler

 

 

Nachricht an die Redaktion Bitte nutzen Sie dieses Feld für Kontakt mit der Redaktion

Lesetipps

Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren