Abidjan: Schnellschach-Champion Magnus Carlsen

von Georgios Souleidis
11.05.2019 – Magnus Carlsen untermauerte seine Vormachtstellung als bester Schnellschachspieler der Welt. Der 28-jährige Norweger holte am dritten Tag der Grand Chess Tour in Abidjan 2,5 Punkte aus drei Partien und beendete das Turnier mit verkürzter Bedenkzeit nach neun Runden mit 7,5 Punkten auf dem ersten Platz. Hinter ihm folgt Hikaru Nakamura mit 1,5 Zählern Rückstand, während Wesley So und Maxime Vachier-Lagrave mit 5,5 Punkten auf den weiteren Plätzen rangieren. | Foto: Grand Chess Tour

ChessBase 15 - Megapaket ChessBase 15 - Megapaket

Kombinieren Sie richtig! ChessBase 15 Programm + neue Mega Database 2019 mit 7,4 Mio. Partien und über 70.000 Meisteranalysen. Dazu ChessBase Magazin (DVD + Heft) und CB Premium Mitgliedschaft für ein Jahr!

Mehr...

Am dritten Tag des Schnellschachwettbewerbes der Grand Chess Tour in Abidjan setzte Magnus Carlsen seinen Siegeslauf souverän fort. Gegen Bassem Amin interpretierte der Weltmeister mit Schwarz die Rossolimo-Variante der Sizilianischen Verteidigung überaus dynamisch und stand schon nach der Eröffnung auf Gewinn.

Neben Carlsen überzeugte am dritten Tag insbesondere Maxime Vachier-Lagrave, der in der siebten Runde mit seiner geliebten Najdorf-Variante gegen Veselin Topalov effektvoll siegte.

 

The complex Najdorf

Strategie, Kombinationen, Angriff und Verteidigung, Opfer und prachtvolle Manöver - Najdorf ist aufregendes Schach par excellence! Viktor Bologan zeigt, wie Schwarz im Najdorf punkten kann.

Mehr...

In den weiteren Partien setzten sich Liren Ding gegen Sergey Karjakin und Wesley So gegen Ian Nepomniachtchi durch, während Wei Yi gegen Hikaru Nakamura nur knapp den Sieg verpasste.

In der achten Runde schaffte es Liren Ding gegen Magnus Carlsen von Beginn an das Gleichgewicht zu halten und sich das Remis zu verdienen. Die einzigen Siege dieses Durchlaufs gelangen Maxime Vachier-Lagrave und Bassem Amin. Währen der französische Großmeister gegen Ian Nepomniachtchi den Punkt völlig verdient hatte, profitierte Amin von einem Aussetzer Topalovs.

 

In der letzten Runde gab es nochmal vier Sieger. Wei Yi probierte es gegen Carlsens Sizilianer mit der Alapin-Variante und der Weltmeister entkorkte mit 3...Da5 einen seltenen Zug. Der junge Chinese kam mit Vorteil aus der Eröffnung, den er bis ins Mittelspiel konservierte. Die Zähigkeit und sein taktisches Geschick halfen Carlsen aber und er drehte die Partie in gewohnter Manier noch zu seinen Gunsten um.

 

Maxime Vachier-Lagrave gelang der dritte Sieg hintereinander, dieses Mal gegen Bassem Amin, und er verbesserte sich nach zuvor enttäuschenden zwei Tagen auf den dritten Platz, den er sich mit Wesley So teilte. Der amerikanische Großmeister siegte gegen Sergey Karjakin. Vor diesen beiden Spielern und hinter Carlsen landete Hikaru Nakamura, der zum Abschluss den formschwachen Ian Nepomniachtchi besiegte.

Maxime Vachier-Lagrave war neben Carlsen der Mann des dritten Tages | Foto: Grand Chess Tour

Nach dem Schnellschachwettbewerb stehen noch zwei Tage Blitzschach an in Adjiban. Es geht weiter am Samstag um 16 Uhr (MEZ).

Partien

 

Tabelle

 

Die Ergebnisse des Schnellschachs werden in der Gesamtabrechnung dieses Turniers gegenüber den Blitzpartien doppelt gezählt. 

Live-Video des dritten Tages

Videos: Grand Chess Tour

Turnierseite...




Georgios Souleidis ist Internationaler Schachmeister und hat in Bochum Publizistik und Kommunikationswissenschaft studiert. Er arbeitet als Journalist, Autor und Schachtrainer. Er schreibt u.a. als Chefredakteur für die Schachbundesliga, für Chessbase, die Zeitschrift SCHACH, SPIEGEL ONLINE oder die Deutsche Presse-Agentur. Falls er mal nicht schreibt, Training gibt oder auf seinem YouTube-Kanal Schach lehrt, versucht er aktiv am Brett zu beweisen, dass 1. e2-e4 der beste Eröffnungszug ist.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren