Bad Emstal/ Wolfhagen ist deutscher Blitzmannschaftsmeister

von Axel Fritz
12.06.2017 – Die Mannschaft von Bad Emstal/ Wolfhagen verteidigte ihren Titel bei der Deutschen Blitzmannschaftsmeisterschaft, die am Samstag in Herford ausgetragen wurde. Vladimir Kramnik war diesmal zwar nicht dabei, aber Mäzen Josef Resch brachte genügend andere starke Spieler an den Start.

Schach Nachrichten


ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Deutsche Blitz Mannschaftsmeisterschaft 2017

Bad Emstal / Wolfhagen dominert

Der Sechstligist Bad Emstal / Wolfhagen konnte seinen Titel bei den Deutschen Blitzmannschaftsmeisterschaften in Herford verteidigen. Das Team um die Großmeister Alexander Zubov, Sergei Rublevky und Pavel Maletin sowie den jungen Internationalen Meister Danylo Shkuran gewann den Titel ungeschlagen vor dem Bundesligisten SG Solingen. Nur zwei Unentschieden in 25 Runden gibt das siegreiche Team ab. Und auch alle Einzelwertungspreise an den ersten vier Brettern gehen an das Team.

Der Bad Emstaler / Wolfenhagener Mannschaftführers Josef Resch ist zufrieden: „Die Deutschen Teamblitzmeisterschaften und die Pokalturnier haben bei uns einen hohen Stellenwert. Das sind die einzigen Turniere, bei denen wir für Furore sorgen können. In Nordhessen dümpelt das Schach vor sich hin. Das wollen wir ändern und werden da in Zukunft auch mit dem Kasseler Schachclub kooperieren. Die zweite Bundesliga bleibt unser Ziel, doch das wird noch viele Jahre dauern, bis wir da sind.“ Im nächsten Jahr spielen das Team zunächst in Liga fünf.

Solingen wird Zweiter

Nur die Solinger mit dem Dänen Mads Andersen am Spitzenbrett, sowie Jan Smeets, Alexander Naumann und Arthur Jussupow und später Markus Schäfer konnten über weite Strecken mithalten. Doch in Runde zehn fiel die Vorentscheidung. Mit 3-1 siegten die Emstaler / Wolfenhagener im direkten Duell ohne dabei eine Partie zu verlieren.

Soingen mit Andersen, Smeets, Naumann und Schäfer

Der dritte Platz erkämpfte der Zweitligist Bochumer SV. An den beiden Spitzenbretter kämpften mit Kateryna Lagno und Anna Zatonskih zwei Frauen. Und es war auch die Weltklassespielerin Lagno, die für die Bochumer die meisten Punkte (17/24) erkämpfte, aber dabei auch hier undankbaren dritten Rang in der Einzelwertung der 26 Topspieler belegte.

Bochum mit den beiden WGMs Anna Zatonskih und Kateryna Lagno

Gespannt war man auch auf das Auftreten der Neubundesligisten aus Deizisau. Playing Captain Phillip Schlosser führte seine Mannschaft auf Platz vier.

Phillip Schlosser

Maxime Lagarde am Spitzenbrett ist dabei der beste Scorer im Württemberger Team. Er belegt mit 19/24 Punkten den zweiten Platz der Einzelwertung. Der zweite Sechsligist Lilienthal wurde erst in der Schlussrunde vom fünften Platz vertrieben. Hier war dann in der Abschlusstabelle der Wiederaufsteiger Norderstedt zu finden.

Fotos: Horst Salzwedel

Turnierseite mit allen Ergebnissen...

  



Jahrgang 1964, Diplom Kaufmann. Seit 1998 betreibt Fritz die Internetseite schach.com. Seit dem Jahr 2000 widmet er sich verstärkt der technischen Durchführung von Liveübertragungen von Schachturnieren.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren