Belgischer Premierminister beim Schach

von Fabrice Wantiez
13.05.2014 – Im Dezember 2011 gelang es dem Chef der "Parti Socialiste", Elio Di Rupo, nach langen Verhandlungen, in Belgien eine Regierung zu bilden und den flämisch-wallonischen Konflikt auszugleichen. Seitdem ist er Premierminister. Anfang Mai besuchte Di Rupo die zu Ehren seines verstorbenen Parteifreundes Freddy Deghilage durchgeführte Landesblitzmeisterschaft. Mehr...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Premierminister bei Blitzmeisterschaften

Die belgischen Landesmeisterschaften im Blitz fanden Anfang Mai (3.5.14) in der "Haute école" von Saint-Ghislain statt, einem Vorort von Mons im Südwesten des Landes gelegen.

Westbelgien

Saint-Ghislain bei Mons

Sieger wurde Alexandre Dgebuadze, vor Cemil Gulbas und Daniel Fridman. Das Turnier wurde zu Ehren des 2011 verstorbenen belgischen Politikers Freddy Deghilage durchgeführt, langjähriger Bürgermeister von Saint-Ghislain und Mitglied der "Parti Socialiste". Dies nahm der belgische Premierminister Elio Di Rupo zum Anlass, das Schachturnier zu besuchen, um seinem einstigen Parteifreund die Ehre zu erweisen.

Schiedsrichter Renaud Barreau

Dimitri Allaert vs Bruno Laurent, Stefan Docx vs Kevin Noiroux

Nicola Capone vs Thorsten Michael Haub

Alexandre Dgebuadze vs Claudio Piacentini

Michel Godart, Bruno Russo

Cemil Gulbas vs Alexandre, Dgebuadze

Cemil Gulbas vs Alexandre Dgebuadze

Thorsten Michael Haub vs Daniel Fridman

Mher Hovhanisian vs Nicola Capone

Bruno Laurent, Daniyal Saiboulatov

Thibault Real vs Cemil Gulbas

Robert Romanelli vs Ricardo Bruno

 

Der Premierminister zu Besuch

Elio Di Rupo (geb. 18. Juli 1951 in Morlanwelz) ist eines von sieben Kindern einer italienischen Gastarbeiterfamilie, die seit 1947 in Belgien lebt. Sein Vater starb früh bei einem Verkehrsunfall, so dass seine Mutter drei ihrer Kinder in ein Waisenhaus geben musste. Elio Di Rupo studierte Chemie in Mons und Leeds und promovierte an der Universität Mons-Hainaut. Außer seiner Muttersprache Italienisch beherrscht Di Rupo Französisch, Englisch und Niederländisch.

1982 wurde Die Rupo Gemeinderat in Mons. In den folgenden Jahren hatte er verschiedene öffentliche Ämter inne, war Abgeordneter des Arrondissement Mons und ab 1994 Minister für Kommunikationsdienste und öffentliche Unternehmen, danach als Minister für Wirtschaft und Telekommunikation, zugleich Vize-Premierminister. Seit 1999 ist Di Rupo Chef der "Parti Socialiste" Belgiens.

Nach den Wahlen von 2010 erhielt Di Rupo von König Albert II den Auftrag zur Bildung einer Mehrparteienregierung, scheiterte aber zunächst, unter anderem wegen des schwelenden flämisch-frankophonen Konflikts in Belgien. Nach langen Verhandlungen kam es schließlich im Dezember 2011 zur Bildung einer Regierungskoalition aus acht Partien unter der Führung der "Parti Socialiste"; Di Rupo wurde Premierminister.

Tamer Ismail (mitte), Elio Di Rupo

Elio Di Rupo, Tamer Ismail

Yordi De Block, Elio Di Rupo

Elio Di Rupo

 Elio Di Rupo, Nicola Capone

Elio Di Rupo mit Organisator Angelo Capone

 

 

Abschlusstabelle:

N Nom  Cote  Fide   P.T  P.M  P Perf 
1 Dgebuadze Alexandre 2512 2519 23.0 12.0 14 2669
2 Gulbas Cemil 2363 2391 22.0 11.5 14 2580
3 Fridman Daniel 2616 2662 22.0 11.0 14 2617
4 Haub Thorsten Michael 2441 2441 19.0  9.5 14 2490
5 Cekro Ekrem 2392 2485 19.0  9.0 14 2458
6 Maenhout Thibaut 2381 2349 18.5 10.0 14 2458
7 Alienkin Aleksander 2393 2393 18.5  9.0 14 2334
8 Godart François 2370 2376 18.0 10.0 14 2410
9 Saiboulatov Daniyal 2374 2371 18.0  9.5 14 2410
10 Docx Stefan 2472 2471 18.0  9.5 14 2431
11 Noiroux Kevin 2216 2211 18.0  9.0 14 2232
12 Hovhanisian Mher 2521 2520 17.5  9.5 14 2486
13 Wantiez Fabrice 2354 2247 17.5  9.5 14 2347
14 Colijn Stefan 2266 2254 17.5  9.0 14 2241
15 Amigues Emmanuel 0 2338 17.0  9.0 14 2259
16 Deleyn Gunter 2205 2200 17.0  9.0 14 2267
17 Lenaerts Lennert 2169 2166 17.0  9.0 14 2233
18 Laurent Bruno 2376 2379 17.0  8.5 14 2347
19 Maraite Grégory 2123 2088 17.0  8.5 14 2155
20 Cléry Nicolas 2359 2357 17.0  8.0 14 2302

140 Spieler

 


Turnierseite...

Fotos: Fabrice Wantiez, Angelo Capone

 



Fabrice Wantiez ist FIDE-Meister und ein begeisterter Schachfotograf. Er arbeitet bei den belgischen Streitkräften und hat schon mehrfach die NATO-Meisterschaften gewonnen.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren