Blitzen an der Elfenbeinküste (Teil 1)

von Alina L'Ami
20.08.2018 – GM Bassem Amin gewann das Rapid & Blitzturnier in Abidjan (24. bis 30. Juli) Alina L'Ami war dabei und hat ihre Eindrücke in Wort und Bild festgehalten. | Im Bild, v.l.: (oben) GM Bassem Amin (EGY), GM Kenny Solomon (RSA), IM Mokliss El Adnani (MAR), IM Andrew Kayonde (ZAM), IM Fy Rakotomaharo (MAD), (unten) IM Arthur Ssegwanyi (UGA), GM Slim Belkhodja (TUN), IM David Silva (ANG), GM Mohamed Haddouche (ALG), IM Oladapo Adu (NGR) | Alle Fotos: Alina l'Ami

Master Class Band 7: Garry Kasparov Master Class Band 7: Garry Kasparov

Auf dieser DVD geht ein Expertenteam Kasparovs Spiel auf den Grund. In über 8 Stunden Videospielzeit beleuchten die Autoren Rogozenko, Marin, Reeh und Müller vier wesentliche Aspekte von Kasparovs Spielkunst: Eröffnung, Strategie, Taktik und Endspiel.

Mehr...

Ivory Coast Rapid & Blitz Invitational

Das Turnier wurde von der Fédération Ivoirienne des Echecs (FIDEC) in Zusammenarbeit mit der Kasparov Chess Foundation Francophone und der Kasparov Chess Foundation Africa organisiert. Das bislang stärkste Turnier seiner Art auf dem afrikanischen Kontinent wurde durch die großzügige Unterstützung von dem französischen Medienkonzern Vivendi SA, dem Hauptsponsor der Grand Chess Tour in Paris, ermöglicht. Wer am Ende wie viel vom 15.000 USD Preisfonds erhielt, richtete sich nach der Platzierung auf der kombinierten Rangliste der Rapid- und Blitz-Events. Gespielt wurde das Turnier nach den Regeln, die auch bei der Grand Chess Tour gelten.

Abidjan ist eine Küstenstadt und liegt etwa 100 km westlich der Grenze zu Ghana

Eingeladen hatte man zehn der besten afrikanischen Spieler, gespielt wurde im luxuriösen Ambiente des 5-Sterne-Hotels Tiama, das Medienteam von Saint Louis kommentierte live. Viele tausend Zuschauer verfolgten das Geschehen und die Kommentare im Internet.

Die Kiebitze hängen an Oladapu Adus Lippen (Klick auf das Foto zeigt es in Originalgröße)

Mit diesen dürren Worten lassen sich die Fakten dieses ungewöhnlichen Turniers beschreiben. Und die vielen Geschichten, die sich um dieses Turnier ranken,  gehen vielleicht schon in der allgegenwärtigen Informationsflut unter und werden von Neuigkeiten von Carlsen & Co. in den Hintergrund gedrängt...

arbiter intervenes

Die Partie beginnt

Denn jeder Spieler in Abidjan hat eine Geschichte zu erzählen. Geschichten von Entbehrungen, willkürlichen Verhaftungen, Polizeiverhören, langen Fahrten zu Schachturnieren, aber vor allem Geschichten der Schachbegeisterung.

Die wahre Liebe zum Schach lässt sich nicht so leicht erschüttern

Ein Blick fürs Wesentliche

Kenny Soloman

Schach kann hart sein

Schachtalent und Schachbegeisterung finden in Afrika oft keine idealen Bedingungen.

children

Der Nachwuchs

Denn Afrika ist immer noch ein Kontinent mit relativ wenig Schachkultur, in dem es wenig Trainingsmöglichkeiten und nur vereinzelt Turniere gibt - und in dem es schon ein Erfolg sein kann, überhaupt ein Visum zu erhalten, um ein Turnier in einem anderen Land zu spielen.

Als ob das Spiel nicht schon schwierig genug wäre...

dancing and drums

Einladung zum Tanz!

Ich war bei dem Turnier in Abidjan zu Gast und bei Unterhaltungen mit den Spielern habe ich gemerkt, dass Gegenwind das Feuer manchmal nur stärker werden lässt. Alle zehn Teilnehmer sind Autodidakten und mussten zahlreiche Widerstände überwinden, um ihre Schachleidenschaft am Leben zu erhalten.

Fy Rokotomaharo

IM Fy Rakotomaharo stammt aus Madagaskar, aber hat beschlossen, in Paris zu studieren,
um das Schachleben in Europa kennenzulernen.

Schachbegeisterung

Combined standings

Der Entstand nach Rapid- und Blitzturnier | Quelle: St. Louis Chess Club

Partienauswahl

 

Erst der Kampf, dann die Analyse

Manche der Spieler haben erst angefangen, ernsthaft Schach zu spielen, als sie schon den Führerschein hatten. Umso bemerkenswerter ist es, dass sie so stark geworden sind.

Bassem Amin

Großmeister Bassem Amin aus Ägypten gewann das Turnier

Und ihr Ehrgeiz ist ungebrochen. Sie "möchten große Fische im großen Meer werden, nicht große Fische in einem kleinen Teich", wie es IM Andrew Kayonde ausgedrückt hat.

Ins Leben gerufen hat das Turnier die Kasparov Chess Foundation for Africa, die von Graham Jurgensen geleitet wird. Organisiert hat das Turnier Essoh Essis vom Afrikanischen Schachverband zusammen mit seinem Team.

Andrew Kayonde

“Ich danke der KCFA für die Möglichkeit, an gut organisierten Turnieren teilzunehmen.” -IM Andrew Kayonde, sechsfacher Meister Sambias

(Teil 2 folgt in Kürze...)



Schlussstand - Rapid

Rk. Name Pts.  TB1 
1 Amin Bassem 7,5 29,00
2 Haddouche Mohamed 6,5 24,50
3 El Adnani Mokliss 5,5 22,00
4 Rakotomaharo Fy 5,5 17,75
5 Kayonde Andrew 5,0 24,50
6 Solomon Kenny 5,0 16,00
7 Silva David 4,0 12,00
8 Ssegwanyi Arthur 3,5 9,50
9 Adu Oladapo 1,5 7,75
10 Belkhodja Slim 1,0 1,50

Alle Partien - Rapid

 

Schlussstand - Blitz

Rk. Name Pts.  TB1 
1 Amin Bassem 14,0 113,25
2 Silva David 12,0 94,25
3 Haddouche Mohamed 11,0 87,75
4 Solomon Kenny 10,5 84,50
5 Belkhodja Slim 10,0 79,75
6 El Adnani Mokliss 8,5 66,75
7 Kayonde Andrew 8,0 61,50
8 Adu Oladapo 7,0 59,50
9 Rakotomaharo Fy 5,5 50,25
10 Ssegwanyi Arthur 3,5 23,50

Alle Partien - Blitz

 

Links




Alina L'Ami ist Schachprofi, WGM, und bringt allem, was sie macht, großen Enthusiasmus entgegen. Sie liebt es, in die entlegensten Winkel der Erde zu reisen, um dort Schach zu spielen und darüber hier bei ChessBase zu berichten.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren