Die Entscheidung fällt im Blitz

von Marco Baldauf
23.12.2016 – Nachdem das Match zwischen Wei Yi und Richard Rapport mit einer furiosen Angriffspartie des Chinesen gestartet war, standen die nachfolgenden Partien eher im Zeichen positioneller Feinheiten. Nach vier gespielten Partien stand es 2-2, die Entscheidung im Blitz fiel zugunsten des Ungarns. Analysen der dritten und vierten Matchpartie sowie alle Blitzpartien zum Nachspielen finden Sie in unserem Bericht.

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Match Wei Yi - Rapport, Partien 3 und 4

Hier finden sie die Analysen zu den ersten beiden Partien.

Nachdem die Zuschauer in der ersten Partie von einem spektakulären Angriffssiegs Wei Yis verzückt wurden, konnte Richard Rapport am darauffolgenden Tag in einer für seine Verhältnisse staubtrockenen technischen Angelegenheit ausgleichen. Die dritte Partie stand wider im Zeichen einer starken positionellen Leistung des jungen Ungarns. Mit den schwarzen Steinen konnte er in der selten wie interessanten Tartakower-Variante der Caro-Kann-Verteidigung ein klaren strukturelles Übergewicht erspielen, Wei Yi wachte jedoch rechtzeitig auf und fand eine Festung im Leichtfigurenendspiel.

Wei Yi kommt mit Weiß aus der Eröffnung heraus in eine sehr problematische Stellung.

 

ChessBase hat eine sehr aktuelle DVD zu dieser Variante im Shop.

The 4...Nf6 Caro Kann im Shop ansehen


In der vierten Partie wiederholte Rapport Trompowsky, doch ein zweites Mal ließ sich Wei Yi dort nicht auf dem falschen Fuß erwischen. Einer recht spektakulären Eröffnung folgt ein Endspiel mit ungleichfarbigen Läufern, in dem Wei Yi etwas Druck hat, Rapport sich aber zu verteidigen weiß. 

 

2-2 nach vier Partien, das Reglement sah nun ein Stechen im Blitzen (5 min + 3 sek) vor, das 1-1 endete. Eine Armageddon-Partie erzwang die Entscheidung zugunsten Rapports. Insgesamt darf man wohl auch von einem verdienten Sieger sprechen: Rapport überspielte Wei Yi in den Partien zwei und drei, wollte in der ersten Partie in guter Stellung wohl zu viel, woraufhin er diese verlor. Wei Yi lies vor allem in der ersten Partie seine Angriffskünste aufflackern, insgesamt war der 17-jährige schachlich aber doch etwas unterlegen.

Partien des Tiebreaks:

 

Alle Partien:

 

Fotos des Teasers: http://praguechess.cz/index.php?langue=en



Marco Baldauf, Jahrgang 1990 spielt seit seinem sechsten Lebensjahr Schach. 2000 und 2002 wurde er Deutscher Jugendmeister, seit 2014 ist er Internationaler Meister und spielt für die SF Berlin in der Bundesliga.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren

Nils-Hero Nils-Hero 24.12.2016 04:48
Natürlich ist der Wettkampf unentschieden, denn Armageddon-Partien sind ein unfairer Vorteil für den Schwarzen. Hätte Wei Yi nicht gewinnen müssen, hätte er wohl mit 28.Ke1 die dreimalige Stellungswiederholung herbeigeführt.
Nils-Hero Nils-Hero 24.12.2016 04:24
Meiner Meinung nach steht Weiss in der Caro Kann Tartakower Partie bis 13...Sb6 besser. Nach 13.g3 Sd5 14.Ld2 steht Schwarz nach wie vor vor der Frage ob sein Figurenspiel seine entwertete Bauernstruktur kompensiert.
1