Frauen-WM: Top-Favoritinnen starten mit Siegen

von Georgios Souleidis
11.02.2017 – In Teheran startete die Frauen-Weltmeisterschaft 2017, die im K.o.-System ausgerichtet wird. Am ersten Tag setzten sich die drei nominell besten Spielerinnen in der ersten Partie der ersten Runde problemlos durch. Die deutsche Nr. 1, Elisabeth Pähtz, begann mit einem Schwarz-Remis gegen Atousa Pourkashiyan. Ergebnisse, Partien, Fotos...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Fotos: Offizielle Webseite

Partien live verfolgen auf LIVE.CHESSBASE.COM

Die Frauen-Weltmeisterschaft sorgte in den letzten Monaten für viel Zündstoff und das im Prinzip nur wegen eines Themas: Die Pflicht für die Teilnehmerinnen während der Veranstaltung ein Kopftuch zu tragen. Maria Muzychuk (Ukraine), Weltmeisterin des Jahres 2015, und Nazi Paikidze (USA) verzichteten deswegen auf eine Teilnahme genau wie Irina Krush (USA), die sogar Sicherheitsbedenken aufgrund der Reisewarnung des Auswärtigen Amtes der USA vorbrachte.

Im Gegensatz zu diesen beiden Damen fanden Sabina Foisor, Katerina Nemcova und Viktorija Ni den Weg in das amerikanische "Feindesland" und überlebten die erste Runde, zumindest abseits des Brettes, denn die beiden letztgenannten verloren ihre Partien. Als neutraler Schachfan vermisst man insbesondere die beste Schachspielerin der Welt Yifan Hou (China), die momentan aber nicht am WM-Zyklus teilnimmt, und die Nr. 4 der Weltrangliste Humpy Koneru (Indien), die vor einem Monat ohne Angabe von Gründen absagte.

1. Runde/1. Partie

Da die WM im K.-o.-Sys­tem gespielt wird und bis zum Finale nur Mini-Matches mit jeweils zwei Partien anstehen, besteht für die Teilnehmerinnen kaum Spielraum für Fehler. Es besteht allerdings auch die Möglichkeit des Taktierens. Bei Gleichstand stehen Schnellschach- und bei weiterem Gleichstand Blitzpartien an. Das kommt z.b. der Mitfavoritin Anna Muzychuk entgegen, die in diesen Disziplinen die aktuelle Weltmeisterin ist und die jeweilige Weltrangliste der Frauen anführt.

In der ersten Runde sind die Elo-Unterschiede aber teilweise so groß, dass ein Taktieren an den meisten Brettern kaum zu erwarten war. Dementsprechend endeten nur zwei Partien frühzeitig remis. Eine davon zwischen der einzigen deutschen Teilnehmerin Elisabeth Pähtz, die mit Schwarz gegen die einheimische Atousha Pourkashiyan einer dreimaligen Zugwiederholung nicht aus dem Weg ging. Mit einem schnellen Schwarz-Remis begnügte sich auch die Favoritin Anna Ushenina gegen Nastassia Ziaziulkina.

Die Top-Favoritinnen an den ersten drei Brettern setzten sich locker durch in der ersten Partie. Wenjun Ju (China), die mit der besten Elo-Zahl von 2583 - in der Liverating-Liste sogar 2605 - an den Start geht, hatte einen ganz kurzen Nachmittag, denn ihre Gegnerin Nancy Lane aus Australien ist mit einer Elo-Zahl von 1848 begrenzt konkurrenzfähig. Einen ähnlich lockeren Auftakt genoßen Anna Muzychuk und Alexandra Kosteniuk.


Eröffnung der WM am Spitzenbrett zwischen Wenjun Ju und Nancy Lane

Ab Brett vier strauchelten einige Favoritinnen. Dronavali Harika (Indien) kam mit Schwarz gegen Shamima Akter Liza (Elo: 2162) aus Bangladesh nicht über ein Remis hinaus und an Brett fünnf verlor Nana Dzagnidze (Georgien) sogar mit Weiß gegen die fast 400 Elopunkte schwächere Khaled Mona aus Ägypten. Eine Niederlage musste auch Anastasia Bodnaruk (Russland) einstecken, die mit Mitra Hejazipour (Iran) allerdings kein Leichtgewicht vor sich hatte.

Ergebnisse 1. Runde/1. Partie

Name Nr.   Name Nr.
Ju Wenjun 1 1-0 Lane, Nancy 64
Mezioud, Amina 63 0-1 Muzychuk Anna 2
Kosteniuk Alexandra 3 1-0 Latreche, Sabrina 62
Shamima, Akter Liza 61 ½-½ Harika Dronavalli 4
Dzagnidze Nana 5 0-1 Mona, Khaled 60
Ni, Viktorija 59 0-1 Gunina Valentina 6
Stefanova Antoaneta 7 1-0 Marrero Lopez, Yaniet 58
Martinez, Ayelen 57 0-1 Zhao Xue 8
Tan Zhongyi 9 ½-½ Foisor, Sabina 56
Gvetadze Sofio 55 0-1 Batsiashvili Nino 10
Pogonina Natalija 11 ½-½ Zhou Qiyu 54
Arribas Robaina Maritza 53 ½-½ Shen Yang 12
Hoang Thanh Trang 13 ½-½ Buksa Nataliya 52
Pourkashiyan, Atousa 51 ½-½ Paehtz Elisabeth 14
Goryachkina Aleksandra 15 ½-½ Zhai Mo 50
Hejazipour, Mitra 49 1-0 Bodnaruk Anastasia 16
Girya Olga 17 - Foisor Cristina-Adela (verstorben) 48
Pham, Le Thao Nguyen 47 ½-½ Javakhishvili Lela 18
Cramling Pia 19 1-0 Nemcova, Katerina 46
Guramishvili Sopiko 45 1-0 Khademalsharieh, Sarasadat 20
Socko Monika 21 ½-½ Savina Anastasia 44
Charochkina Daria 43 0-1 Huang Qian 22
Zhukova Natalia 23 0-1 Khurtsidze Nino 42
Ziaziulkina Nastassia 41 ½-½ Ushenina, Anna 24
Danielian Elina 25 ½-½ Padmini, Rout 40
Melia Salome 39 1-0 Atalik Ekaterina 26
Mkrtchian Lilit 27 ½-½ Ni Shiqun 38
Zimina Olga 37 ½-½ Khotenashvili Bela 28
Saduakassova, Dinara 29 1-0 Nechaeva Marina 36
Gaponenko Inna 35 1-0 Kovalevskaya Ekaterina 30
Cori T., Deysi 31 ½-½ Kashlinskaya Alina 34
Zhu, Chen 33 1-0 Sukandar, Irine Kharisma 32

Christina-Adela Foisor verstarb am 22. Januar 2017. Da die Paarungen schon feststanden, gibt es gemäß FIDE-Statuten keine Nachrückerin.

Partien 1. Runde/1. Partie

 

Impressionen:


Monika Socko (Polen)


Natalia Pogonina (Russland)


Atousa Pourkashiyan (Iran)


Chen Zhou (Katar)


Antoaneta Stefanova (Bulgarien)

Modus:

Die Frauen-WM findet vom 11. Februar bis 4. März in Teheran statt. 64 Spielerinnen ermitteln im K.-o.-Sys­tem die Weltmeisterin. Die ersten fünf Runden bestehen aus Duellen mit zwei Partien. Die Bedenkzeit beträgt 90 Minuten für 40 Züge plus 30 Minuten für den Rest der Partie plus 30 Sekunden Zeitgutschrift für jeden Zug. Das Finale besteht aus vier Partien. Alle Partien beginnen um 12:30 (MEZ).

Zeitplan:

  • Erste Runde (1/64): 11. bis 13. Februar
  • Zweite Runde ((1/32): 14. bis 16. Februar
  • Dritte Runde (Achtelfinale): 17. bis 19. Februar
  • Viertelfinale: 20. bis 22. Februar
  • Halbfinale: 23. bis 25. Februar
  • Finale: 27. Februar bis 03. März
  • Die Siegerehrung findet am 04. März statt
  • Der einzige Ruhetag ist der 26. Februar 

Preisgeld:

Gesamtpreisfonds: 450000 $

Die 32 Verliererinnen der 1. Runde: je  3750 $
Die 16 Verliererinnen der 2. Runde: je  5500 $
Die 8 Verliererinnen der 3. Runde: je  8000 $
Die 4 Verliererinnen der 4. Runde: je 12000 $
Die 2 Verliererinnen der 5. Runde: je 20000 $
Vizeweltmeisterin 30000 $
Weltmeisterin 60000 $

Die Spielerinnen tragen die Kosten für Unterkunft und Verpflegung selber.

Offizielle Webseite



Georgios Souleidis ist Internationaler Schachmeister und hat in Bochum Publizistik und Kommunikationswissenschaft studiert. Er arbeitet als Journalist, Autor und Schachtrainer. Er schreibt u.a. als Chefredakteur für die Schachbundesliga, für Chessbase, die Zeitschrift SCHACH oder für den Sportinformationsdienst. Früher bloggte er auch auf seiner Seite entwicklungsvorsprung.de.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren

Rustam Rummsky Rustam Rummsky 14.02.2017 06:47
Darum, Roberto, darum (FIDE-Dresscode):

3.d. The following is NOT acceptable for women players
Beach-wear slips, profanity and nude or semi-nude pictures printed on shirts, torn pants or jeans. holes, noticeable unclean clothing, sun glasses, sport caps. Revealing attire. Clothes such as denim shorts, short-shorts, cut-off shorts, gym shorts, crop tops, tank tops, and clothes made of see-through materials or clothes that expose areas of the body usually covered in the location where the event is taking place.
YandM YandM 12.02.2017 09:26
Gewohnheiten und (Glaubens) Muster sitzen stark im Menschen Herr Roberto. Ob liebevoll oder nicht. Wer traut sich denn schon ehrlich und tiefgründig zu hinterfragen?
Roberto Lazary Roberto Lazary 11.02.2017 11:37
Warum diese Intoleranz? Warum Kopftücher?? Warum?
1