Halbzeit bei der Senioren-Weltmeisterschaft

von Gerhard Bertagnolli
14.11.2017 – Seit 7. November findet in der italienischen Kleinstadt Acqui Terme die Weltmeisterschaft der Kategorien 50+ und 65+ statt (bisher eher bekannt als Senioren-Weltmeisterschaft). Knapp 300 Spieler kämpfen in vier Kategorien um den begehrten WM-Titel. Zur Halbzeit ist noch alles offen, aber einige Kuriositäten sind bereits zu vermelden...

Schach Nachrichten


ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Acqui Terme

Im Herzen Piemonts, der Nordwestlichen Region Italiens mit der Hauptstadt Turin, befindet sich die Kleinstadt Acqui Terme. Mit knapp 20.000 Einwohnern ist die Stadt aufgrund ihrer heißen schwefelhaltigen Thermalquellen bekannt, von denen eine im Stadtzentrum liegt. Die Gemeinde ist besonders für den Anbau und die Erzeugung von DOC-Weinen der Appellation Monferrato zugelassen.
 
Das Wort „Acqui“ ist die italienische Bezeichnung für „Wasser“: in den ersten Tagen machte die Stadt ihrem Namen volle Ehre – es regnete in Strömen und wie der Bürgermeister beim Begrüßungsumtrunk meinte, wäre dies lediglich dazu da, die Straßen und Plätze zu säubern. Ab der vierten Runde wurde allerdings das Wetter wesentlich besser und der piemontesische Himmel wurde auch von der Sonne durchflutet.

Acqui Terme – die Lage im Dreieck zwischen Asti, Alessandria und Genua

Die Thermalquelle „La Bollente“ in Acqui. (Foto: Gerhard Bertagnolli)

Spielbedingungen und -Ort

Bereits zum siebten Mal in der 27jährigen Geschichte der Senioren-Weltmeisterschaften wird das Turnier in Italien ausgetragen, zum zweiten Mal nach 2015 in Acqui Terme.
 
Die zwei Open-Turniere (Open 50+ und Open 65+) werden bei 95 und 166 Spielern mit jeweils 11 Runden gespielt, während die zwei entsprechenden Damen-Turniere mit 22 und 15 Spielerinnen mit je 9 Runden ausgetragen werden. Die Damen sind über die zwei zusätzlichen Ruhetage überaus erfreut.
 
Gespielt wird im geräumigen „Centro congressi“, dem Kongresszentrum der Thermen-Stadt. Die 298 Teilnehmer spielen alle in einer Turnierhalle, jeder hat genug Platz zwischen den Tischen und Brettern, gespielt wird mit Holzbrettern und -figuren. Farbenfrohe Flaggen aller teilnehmenden Länder schmücken den Turniersaal ebenso wie die FIDE-Flagge und selbsterstellte bunte Schachfiguren und kunstvolle Schach-Photografien. Gänsehautstimmung gab es bei einigen Teilnehmern vor dem Start der ersten Runde beim Abspielen der Nationalhymne Italiens und der FIDE-Hymne.

Untertitel: Ein Blick in den geräumigen Turniersaal (Foto: Gerhard Bertagnolli)

Der älteste Teilnehmer

Antonio Pipitone – der älteste Teilnehmer (Foto: Gerhard Bertagnolli)

Antonio Pipitone aus Italien (geboren 1926) ist der älteste Spieler des Turniers. Sein Kampfgeist ist trotz seines fortgeschrittenen Alters ungebrochen.

Kommt er oder kommt er nicht?

Unter den zahlreichen bekannten Namen der Teilnehmer war auch jener des FIDE-Weltmeisters vom Jahre 1999, Alexander Khalifman aus Russland (er gewann damals das KO-Turnier in Las Vegas). An Nummer zwei der Setzliste in der Gruppe 50+ gesetzt, gehörte er zum engsten Favoritenkreis. Bei Start der ersten Runde blieb sein Brett allerdings leer. Viele Turnierteilnehmer und die -Organisatoren waren äußerst besorgt: Wo ist er? Was ist passiert? Wusste er nicht, dass das Turnier heute beginnt? Hat er sich verlaufen?

Das Organisationsteam rund um Cristina Pernici Rigo und Michele Cordara fragten besorgt im Hotel nach: er hat zeitgerecht das Hotel für die erste Runde verlassen. Allerdings stellte sich später heraus, dass sein Weg nicht in die Turnierhalle, sondern direkt in die Apotheke führte: er hat sich stark erkältet und ist erkrankt.Eine Teilnahme schien für Khalifman für Runde zwei möglich, doch da er da auch nicht erschien, wurde er aus dem Turnier genommen.

Das Blackout des Turniers

Kaum war die vierte Runde gestartet, schon war diese in der Partie GM Rogelio Antonio (Philippinen) gegen IM Alexander Reprintsev (Ukraine) wieder zu Ende: Nach den Zügen

1. e4 - d5
2. exd5 - Dxd5
3. Sc3

kam es zum Blackout-Zug von Schwarz Db5?? und somit einem Damen-Einsteller der besonderen Art.


 
Wer es nicht glaubt. Die Formulare bestätigen: Weiß gewinnt nach 3 Zügen... (Foto: Gerhard Bertagnolli)

Bisheriger Turnierverlauf

Zur Halbzeit der Weltmeisterschaft (6 Runden bei den Open bzw. 5 Runden bei den Damen) sind zwar einige Favoritenstürze zu berichten (unter anderem verloren die GM Evgeny Sveshnikov und GM James Tarjan bereits zwei Mal und auch GM Nona Gaprindashvili musste eine Null verzeichnen), doch trotzdem sind zahlreiche der Favoriten an vorderster Stelle zu finden. Die Spreu trennt sich zwar vom Weizen, doch bei verbleibenden fünf bzw. vier Runden (Frauenturniere) besteht auch noch genug Möglichkeit, Ränge aufzuholen.

Eine kurze Übersicht

Turnier Open 50+

Es führt ein Sextett mit 5 Punkten aus den 6 Runden: GM Julio Granda Zuniga (Peru), GM Rogelio Antonio (Philippinen), GM Sturab Zurua (Georgien), GM Eric Prie (Frankreich), IM Alexander Reprintsev (Ukraine) und IM Oliver Brendel aus Deutschland, wobei der Setzlistenerste aus Peru bereits gegen drei der Punktegleichen angetreten ist und somit die beste Feinwertung aufweist.
Der ELO-stärkste Vertreter des Deutschen Schachbundes, GM Klaus Bischoff, liegt nach einer Niederlage in Runde 6 bei 4 Punkten und muss jetzt eine Aufholjagd starten, will er noch in die Medaillenränge eingreifen.

 

 

 

 

 
 

 

Stand nach 6 Runden

Rg. Name Pkt.  Wtg1 
1 Granda Zuniga Julio E 5,0 0,0
2 Antonio Rogelio Jr 5,0 0,0
3 Sturua Zurab 5,0 0,0
4 Prie Eric 5,0 0,0
5 Reprintsev Alexander 5,0 0,0
6 Brendel Oliver 5,0 0,0
7 Jhunjhnuwala Krishan 4,5 0,0
8 Mantovani Renzo 4,5 0,0
9 Bagaturov Giorgi 4,0 0,0
10 Prasad Devaki V 4,0 0,0
11 Bischoff Klaus 4,0 0,0
12 Kalegin Evgenij 4,0 0,0
13 Certek Pavel 4,0 0,0
14 Larsen Peter 4,0 0,0
15 Biro Sandor 4,0 0,0
16 Belmont Hernandez Andres 4,0 0,0
17 Buchal Stephan 4,0 0,0
18 Vepkhvishvili Varlam 4,0 0,0
19 Bergstrom Rolf 4,0 0,0
20 Welling Gerard 4,0 0,0
21 Cetinkaya Vedat Ali 4,0 0,0
22 Brongers Henk 4,0 0,0
23 Luciani Carlo 4,0 0,0

94 Spieler

Ü50 Partien bis Runde 6

 

Turnier Open 65+

Auch hier ist Ausgeglichenheit Trumpf, ebenfalls ein Sextett führt mit 5 Punkten: GM Vlastimil Jansa (Tschechien), IM Arkady Sheveley (Israel), GM Vladimir Okhotnik (Frankreich), GM Anatoly Vaisser (Frankreich), GM Yuri Balashov (Russland) und FM Christian Hess (Deutschland) spielen in Runde sieben um die Spitzenplätze. Dahinter wartet eine Meute bestehend aus 11 Spielern mit 4,5 Punkten (inklusive 5 Spielern, welche den Großmeistertitel tragen), welche nicht ungern zum Spitzenquartett aufholen möchte.

Stand nach 6 Runden:

Rg. Name Pkt.  Wtg1 
1 Jansa Vlastimil 5,0 0,0
2 Shevelev Arkady 5,0 0,0
3 Okhotnik Vladimir 5,0 0,0
4 Vaisser Anatoly 5,0 0,0
5 Balashov Yuri S 5,0 0,0
6 Hess Christian 5,0 0,0
7 Gutkin Boris 4,5 0,0
8 Malisov Boris 4,5 0,0
9 Komljenovic Davorin 4,5 0,0
10 Vasiukov Evgeni 4,5 0,0
11 Vogt Lothar 4,5 0,0
12 Primbetov Marat 4,5 0,0
13 Torre Eugenio 4,5 0,0
  Barle Janez 4,5 0,0
15 Pushkov Nikolai 4,5 0,0
16 Beltz Robert 4,5 0,0
17 Rooze Jan 4,5 0,0

166 Spieler

Ü65 Partien bis Runde 6

 

Turnier Frauen 50+

Die Setzlistenerste WGM Elvira Berend aus Luxemburg gab bisher lediglich ein Remis ab und führt somit mit 4,5 Punkten und einem halben Punkt Vorsprung auf WGM Shilan Liu aus China (direkte Begegnung endete Remis). Dahinter folgen weitere vier Spielerinnen mit 3,5 Punkten

Stand nach 5 Runden

Rg. Name Pkt.  Wtg1 
1 Berend Elvira 4,5 0,0
2 Liu Shilan 4,0 0,0
3 Strutinskaia Galina 3,5 0,0
4 Kasoshvili Tsiala 3,5 0,0
5 Bogumil Tatiana 3,5 0,0
6 Lauterbach Ingrid 3,5 0,0
7 Mednikova Svetlana 3,0 0,0
8 Xu Yaping 3,0 0,0
9 Burchardt Brigitte 2,5 0,0
10 Makropoulou Marina 2,5 0,0
11 Birkholz Olga 2,5 0,0
12 Wagner-Michel Annett 2,5 0,0
  Khropova Larisa 2,5 0,0
14 Kierzek Mira 2,5 0,0
15 Milligan Helen 2,0 0,0
16 Cinar Corlulu Nilufer 2,0 0,0
  Soyolmaa Dashdondog 2,0 0,0
18 Hazim Gonzalez Elizabeth 2,0 0,0
19 Malevanaia Oxana 1,0 0,0
20 Gungaa Tsegmid 1,0 0,0
21 Balcerczak Ewa 1,0 0,0
22 Mira Helene 0,5 0,0

Frauen Ü50 Partien bis Runde 5

 

Turnier Frauen 65+

Georgien gegen Russland lautet hier der Länderkampf. Nach 5 Runden führen zwei Georgierinnen vor vier Russinnen, wobei überraschenderweise nicht die Top-Favoritin GM Nona Gaprindashvili in Führung liegt, sondern deren Landsfrau WGM Tamar Khmiadashvili nach dem Sieg in der direkten Begegnung und abwechslungsreichem Verlauf mit 4,5 Punkten alleine in Front liegt. Gaprindashvili folgt mit 4 Punkten. WGM Elena Fatalibekova (Russland) wird in Runde 6 versuchen, die Führende noch einzufangen, die weiteren Spielerinnen liegen bei 3 oder weniger Punkten.

Stand nach 5 Runden

Rg. Name Pkt.  Wtg1 
1 Khmiadashvili Tamar 4,5 0,0
2 Gaprindashvili Nona 4,0 0,0
3 Fatalibekova Elena 3,5 0,0
4 Titorenko Natalia I 3,0 0,0
5 Sorokina Tamara 3,0 0,0
6 Kabanova Irina 3,0 0,0
7 Florea Dorina 3,0 0,0
8 Bujinlkham Purevdorj 2,5 0,0
9 Kuznetsova Luba 2,5 0,0
10 Iskichekova Nadezhda 2,5 0,0
11 Podlovni Stella 2,0 1,0
12 Centofante Maria Rosa 2,0 0,0
13 Serjmyadag Damdin 1,5 0,0
14 Cucoch Marisa 1,5 0,0
15 Abolina Arija-Solveiga 1,5 0,0

Frauen Ü 65 Partien bis Runde 5

 

 

Links

Turnierseite...

Ergebnisse bei Chess-results...



Gerhard Bertagnolli, Jahrgang 1976, Internationaler Schiedsrichter aus Südtirol/Italien mit Einsätzen südlich und nördlich der Alpen, steht gerne auch für deutschsprachige Schachfreunde für Fragen zu Turnieren in Italien zur Verfügung.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren