Kattowitz: Maxim Vavulin gewinnt Schnellschach-EM

von Georgios Souleidis
17.12.2017 – Die Schnellschach-Europameisterschaft in Kattowitz endete mit einer Überraschung. Der an Nr. 68 gesetzte Maxim Vavulin (Russland) gewann mit 10,0 Punkten aus elf Partien Gold. Silber geht an Jan-Krzysztof Duda und Bronze an Pavel Ponkratov (Russland). Daniel Fridman spielte bis zur letzten Runde um eine Medaille, musste sich aber nach einer abschließenden Niederlage mit Rang 19 zufrieden geben. Foto: Turnierseite/Walusza Fotografia

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Die Blitz- und Schnellschach-Europameisterschaften in Kattowitz waren für die Organisatoren und die Europäische Schachunion (ECU) bezüglich der Teilnehmerzahlen ein voller Erfolg. Nachdem beim Blitzen schon 1068 Spieler und Spielerinnen dabei waren, nahmen beim Schnellschach 1161 Spieler und Spielerinnen teil. Darüber hinaus wusste die Liveübertragung mit den Kommentatoren IM Lawrence Trent und WIM Anna Kantane sowie die Berichterstattung generell zu gefallen. 

The Fort Knox Variation in the French Defence

Vorgestellt wird die Fort Knox Variante (3...dxe4 4.Sxe4 Ld7!?). "Fort Knox" ist im Englischen der Inbegriff für Stabilität und Sicherheit und genau das liefert diese Variante!

Mehr...

Die Schnellschach-EM endete völlig überraschend mit dem Sieg von IM Maxim Vavulin. Der 19-jährige Russe hat eine Elo-Zahl von 2575 im klassichen Schach aber "nur" eine Elo-Zahl von 2485 im Schnellschach. Dementsprechend startete er als Nr. 68 ins Turnier. Bis zur letzten Runde sah es allerdings nach einem Sieg von Jan-Krzysztof Duda aus. Der polnische Großmeister, der unaufhaltsam in die Weltspitze vordringt, dominierte das Turnier fast nach Belieben und führte nach neun Runden mit voller Punktzahl die Tabelle an. In der vorletzten Runde remisierte er gegen seinen Landsmann Radoslaw Wojtaszek, bevor er in der letzten Partie auf Vavulin traf.

Maxim Vavulin gewann zehn Partien und verlor nur gegen den Europameister im Blitzen, Sergei Zhigalko. Foto: Turnierseite/Walusza Fotografia

Vavulin eröffnete mit 1.e4 und Duda antwortete mit der Französischen Verteidigung. Darauf wählte Vavulin mit 3.Ld3 eine Nebenvariante. Lawrence Trent sprach in der Liveübertragung von "Trash", doch sehr gut für Schnellschach. Der "Trash" führte dazu, dass Duda aus dem Buch war und nach der Wahl einer schlechten Variante schon nach 10 Zügen mit Minusbauer und klar schlechterer Stellung fast auf Verlust stand. Vavulin nutzte die Gunst der Stunde und setzte sich letztendlich sicher durch. Duda war dagegen sichtlich angefressen, so kampflos die letzte Runde abgeschenkt zu haben, und verschwand zügig von der Bildfläche.

Jan-Krzysztof Duda verpasste nur knapp sein zweites Gold bei einer Schnellschach-EM nach 2014. Foto: Turnierseite/Walusza Fotografia

Übrigens hat ihr Autor den "Trash" im ChessBase-Magazin 178 ausführlich unter die Lupe genommen und wusste ziemlich genau, welche schlechte Variante Duda gewählt hatte.


Chessbase Magazin 178

Genießen Sie die besten Momente der jüngsten Topturniere (Shamkir, Baden-Baden, USA-ch) mit den Analysen von Weltklassespielern. Dazu gibt's Trainingsmaterial in Hülle und Fülle, u.a. 12 neue Vorschläge für Ihr Eröffnungsrepertoire.

Mehr...


Aus Deutschland reisten zahlreiche Akteure nach Kattowitz. Mit Daniel Fridman und Rainer Buhmann waren auch zwei Spitzenspieler dabei. Beide Großmeister hatten am Ende 8,5 Punkte auf ihrem Konto. Während Buhmann etwas unter Erwartung agierte und auf Platz 35 landete, kämpfte Fridman, der als ausgesprochener Blitz- und Schnellschachspezialist gilt, um eine Medaille. In der letzten Runde spielte der Bochumer an Tisch 6 und ein Sieg hätte ihn wohl auf Platz vier katapultiert. Nach der Niederlage gegen den polnischen Großmeister Wojciech Moranda musste er mit Rang 19 Vorlieb nehmen.

Schnellschach-EM: Stand nach 11. Runde

                                                                             

Rg. Name Pkt.
1 Vavulin Maksim 10,0
2 Duda Jan-Krzysztof 9,5
3 Ponkratov Pavel 9,5
4 Zhigalko Sergei 9,5
5 Moranda Wojciech 9,5
6 Fedorchuk Sergey A 9,5
7 Wojtaszek Radoslaw 9,0
8 Gazik Viktor 9,0
9 Fressinet Laurent 9,0
10 Demidov Mikhail 9,0
11 Alekseev Evgeny 9,0
12 Andriasian Zaven 9,0
13 Tomczak Jacek 9,0
14 Brunello Sabino 9,0
15 Krasenkow Michal 9,0
16 Klekowski Maciej 9,0
17 Georgiev Kiril 9,0
18 Kovalenko Igor 8,5
19 Fridman Daniel 8,5
20 Ponomariov Ruslan 8,5
21 Navara David 8,5
22 Inarkiev Ernesto 8,5
23 Potkin Vladimir 8,5
24 Pavlidis Antonios 8,5
25 Rodshtein Maxim 8,5
26 Tregubov Pavel V. 8,5
27 Zwardon Vojtech 8,5
28 Kovalev Vladislav 8,5
29 Goluch Piotr 8,5
30 Gajewski Grzegorz 8,5
31 Miezis Normunds 8,5
32 Laurusas Tomas 8,5
33 Meskovs Nikita 8,5
34 Saric Ivan 8,5
35 Buhmann Rainer 8,5
36 Stupak Kirill 8,5
37 Fedorov Alexei 8,5
38 Aleksandrov Aleksej 8,5

...insgesamt 1161 Teilnehmer

Partien

 

Offizielle Webseite
Ergebnisse auf chess results
 




Georgios Souleidis ist Internationaler Schachmeister und hat in Bochum Publizistik und Kommunikationswissenschaft studiert. Er arbeitet als Journalist, Autor und Schachtrainer. Er schreibt u.a. als Chefredakteur für die Schachbundesliga, für Chessbase, die Zeitschrift SCHACH oder für den Sportinformationsdienst. Früher bloggte er auch auf seiner Seite entwicklungsvorsprung.de.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren

Krennwurzn Krennwurzn 17.12.2017 07:02
Vielleicht hat sich Duda an die Partie Kramnik-Caruana erinnert, aber vergessen dass der Gewinn nichts mit der Eröffnung zu tun hatte:

[Event "5th Norway Blitz 2017"]
[Site "Stavanger NOR"]
[Date "2017.06.05"]
[Round "3.5"]
[White "Kramnik, Vladimir"]
[Black "Caruana, Fabiano"]
[Result "0-1"]
[ECO "C01"]
[WhiteElo "2808"]
[BlackElo "2808"]
[PlyCount "108"]
[EventDate "2017.06.05"]
[EventType "tourn (blitz)"]
[EventRounds "9"]
[EventCountry "NOR"]
[EventCategory "22"]
[SourceTitle "The Week in Chess 1178"]
[Source "Mark Crowther"]
[SourceDate "2017.06.05"]
[SourceVersion "1"]
[SourceVersionDate "2017.06.05"]
[SourceQuality "2"]

1. e4 e6 2. d4 d5 3. Bd3 dxe4 4. Bxe4 Nf6 5. Bf3 c5 6. Ne2 Nc6 7. Be3 Nd5 8.
Bxd5 Qxd5 9. Nbc3 Qxg2 10. Rg1 Qf3 11. Nb5 Rb8 12. dxc5 Bd7 13. Nc7+ Kd8 14.
Nb5 Ne5 15. Qd4 Qd5 16. O-O-O Qxd4 17. Bxd4 Nf3 18. Bxg7 Nxg1 19. Bxh8 Nxe2+
20. Kb1 Bxc5 21. Bf6+ Kc8 22. Nd6+ Bxd6 23. Rxd6 Nf4 24. Rd4 Ng6 25. h4 h5 26.
Rc4+ Bc6 27. Rc5 Kd7 28. Rxh5 e5 29. Rh6 Ke6 30. Bg5 Kf5 31. b3 Be4 32. Rh7 Bd5
33. c4 Be6 34. Be3 b6 35. h5 Nf4 36. h6 Kg6 37. Rg7+ Kxh6 38. Rg1 Rd8 39. Kb2
Kh5 40. a4 Rd7 41. a5 bxa5 42. Ra1 Kg4 43. Rxa5 Kf3 44. Ka3 Nd3 45. Bxa7 e4 46.
c5 Rb7 47. Bb6 Nxf2 48. Ra6 Bd5 49. c6 Bxc6 50. Bxf2 Kxf2 51. Rxc6 e3 52. Rf6+
Ke1 53. b4 e2 54. Rf5 Re7 0-1
1