Nisipeanu und Bindrich führen beim German Masters

von Georgios Souleidis
30.05.2019 – Liviu-Dieter Nisipeanu präsentiert sich beim German Masters in Magedeburg weiter in Topform. Nach seinem glanzvollen Sieg gegen Daniel Fridman schlug er in souveräner Manier Vincent Keymer und liegt mit 3,0 Punkten an der Spitze, die er sich mit Falko Bindrich teilt. Beim Masters der Frauen liegt Ketino-Kachiani Gersinska mit einem Punkt Vorsprung vor Sarah Hoolt in Führung. | Fotos: Frank Hoppe

ChessBase 15 - Megapaket ChessBase 15 - Megapaket

Kombinieren Sie richtig! ChessBase 15 Programm + neue Mega Database 2019 mit 7,4 Mio. Partien und über 70.000 Meisteranalysen. Dazu ChessBase Magazin (DVD + Heft) und CB Premium Mitgliedschaft für ein Jahr!

Mehr...

Nisipeanu mit weiterem Glanzpunkt

Liviu-Dieter Nisipeanu (rechts im Foto oben) wird beim German Masters seiner Favoritenrolle weiter gerecht. Nach vier von sieben Partien liegt er gemeinsam mit Falko Bindrich mit 3,0 Punkten in Führung. Dabei setzte er in den zwei letzten Runden die Glanzpunkte der Veranstaltung. Zuerst zertrümmerte er in der dritten Runde die Königsstellung von Fridman, bevor er in der vierten Runde Keymers Monarchen näher unter die Lupe nahm.

Die deutsche Nachwuchshoffnung kam eigentlich gut ins Spiel, verpasste aber im Mittelspiel eine vielversprechende Möglichkeit und geriet danach schnell unter die Räder.

 

 

Blick in das Masters

Den zweiten Sieg in der vierten Runde landete Falko Bindrich gegen den nominellen Außenseiter im Feld, Eduard Miller. In einem Damenbauernspiel hielt Miller lange gut mit, leistete sich im Verlauf der Partie aber zu viele Schwächen, die der Großmeister mit trockenem Spiel ausnutzte.

Ergebnisse

 

Partien

 

Tabelle

 

Masters der Frauen

Im Masters der Frauen gelang Ketino Kachiani-Gersinska der dritte Sieg in der vierten Partie. Gegen Annemarie Mütsch setzte sie sich nach einem wilden Kampf durch, weil sie einfach weniger Fehler beging.

Für die zweite Entscheidung sorgte Filiz Osmanodja, die trotz missratener Eröffnung gegen Melanie Lubbe zum Erfolg kam.

Ketino Kachiani-Gersinska

Ergebnisse

 

Partien

 

Tabelle

 

Deutsche Einzelmeisterschaften

Während Christi Himmelfahrt finden bei den Deutschen Einzelmeisterschaften zwei Runden statt. In der sechsten Runde siegte Niclas Huschenbeth mit Schwarz gegen Alexander Graf, der sich einen Blackout leistete, und holte Dmitrij Kollars, der gegen Jakob Pfreundt nicht über ein Remis hinauskam, an der Spitze wieder ein. Diese zwei Großmeister führen mit 5,0 Punkten die Tabelle an und werden aller Voraussicht nach den Titel unter sich ausmachen.

Niclas Huschenbeth

Partien

 

Tabelle

 

Deutsche Einzelmeisterschaften der Frauen

Bei den Frauen übernahm Lara Schulze nach ihrem Sieg gegen Katharina Mehling mit 5,5 Punkten nach sechs Runden die Führung. Marta Michna kam gegen Brigitte von Herman nicht über ein Remis hinaus und liegt einen halben Punkt hinter Schulze.

Partien

 

Tabelle

 

Turnierseite...




Georgios Souleidis ist Internationaler Schachmeister und hat in Bochum Publizistik und Kommunikationswissenschaft studiert. Er arbeitet als Journalist, Autor und Schachtrainer. Er schreibt u.a. als Chefredakteur für die Schachbundesliga, für Chessbase, die Zeitschrift SCHACH, SPIEGEL ONLINE oder die Deutsche Presse-Agentur. Falls er mal nicht schreibt, Training gibt oder auf seinem YouTube-Kanal Schach lehrt, versucht er aktiv am Brett zu beweisen, dass 1. e2-e4 der beste Eröffnungszug ist.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren