Panamerika-Meisterschaften in Cali

von Dejan Bojkov
15.07.2015 – Die Panamerikanischen Meisterschaften fanden dieses Jahr in Cali, Kolumbien, statt. In sechs Tagen standen neun Runden auf dem Programm, außerdem war es heiß und feucht. Doch GM Dejan Bojkov und seine Schützlinge Ashritha und Aksithi Eswaran sowie Chenyi Zhao ließen sich davon nicht beirren. Sie holten drei Medaillen, eine davon war golden. Mehr...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Mit Erfolg zu den Panamerikameisterschaften

Der Spielsaal

Direkt nach Ende der U20-Mädchenmeisterschaft in Tulsa flogen wir nach Cali in Kolumbien. Denn am 28. Juni begannen die Panamerikanischen Meisterschaften (für Jungs und Mädchen U8 bis U18). Sie endeten am 3. Juli und die Zeit verging im Handumdrehen.

Die Panamerika-Meisterschaften sind sehr anstrengende Turniere, in denen die besten Nachwuchsspielerinnen und -spieler aus Nord- und Südamerika teilnehmen. In sechs Tagen sind neun Runden klassisches Schach zu absolvieren, dazu kommt noch ein Blitzturnier, das man irgendwie in den Zeitplan gezwängt hat. Wer die Altersgruppe gewinnt, kann sich amerikanischer Champion nennen, gewinnt eine hübsche Trophäe und ist für eine kostenlose Teilnahme an den Weltmeisterschaften qualifiziert. Außerdem erhalten die ersten drei jeder Altersgruppe FIDE-Titel.

Cali ist eine wunderschöne Stadt im Südwesten von Kolumbien. Die Leute dort sind freundlich und hilfreich. Allerdings ist das Wetter das ganze Jahr hindurch feucht und heiß. Insofern war die Wahl des Spielorts überraschend und nicht unbedingt ideal. Das Stadion, in dem das Turnier gespielt wurde, bot alles andere als gute Spielbedingungen. Es gab keine Klimaanlagen, nicht genug Toiletten, aber dafür jede Menge Krach. Die Organisatoren erklärten später, dass sie zuvor bereits ein ähnliches Turnier gespielt hatten und dort alles in Ordnung gewesen war, denn das Wetter hatte mitgemacht...

In Cali war es heiß und feucht - sogar die künstliche Katze im Park war friedlicher Stimmung.

Der Pool bot eine willkommene Abkühlung

Ich war als Trainer meiner langjährigen Schülerinnen in Kolumbien - den Schwestern Ashritha und Aksithi Eswaran sowie Chenyi Zhao.

Ein erfolgreiches Team (von links nach rechts): Aksithi Eswaren, Dejan Bojkov,
Ashritha Eswaran und Chenyi Zhao

Unser kleines Team spielte ein phantastisches Turnier. Das Turnierende fiel mit meinem Geburtstag zusammen und die Mädchen taten ihr Bestes, um mich beschenken - alle drei gewannen eine Medaille.

Ashritha Eswaran landete mit 7,5 aus 9 auf dem geteilten ersten Platz und wurde nach Wertung Dritte. Wenn man bedenkt, dass sie erst 14 ist, aber in der U18 spielte und gerade die anstrengende US-Mädchenmeisterschaft hinter sich hatte, ein ausgezeichnetes Erlebnis. Jetzt ist sie offiziell WFM und erzielte zugleich eine WIM-Norm.

Ashritha Esrawan

Ihre jüngere Schwester Aksithi Eswaran wollte sich gar nicht erst auf die Ungewissheit einer Entscheidung nach Wertung einlassen und gewann deshalb vorsichtshalber alle ihre Partien - 9 aus 9 für Aksithi in der U10. Als Einzige im gesamten Turnier gab sie nicht einmal einen halben Punkt ab. Man könnte meinen, sie sei mit ihrem Ergebnis zufrieden gewesen, nicht wahr? Aber auf dem Rückflug meinte Aksithi zu mir, es sei schade gewesen, dass ich eine Woche vorher mit ihrer Schwester nach Tulsa zur Mädchenmeisterschaft fahren musste, denn so hätten wir keine Zeit gehabt, uns vorzubereiten. Verblüfft fragte ich sie: "Glaubst du, du hättest dann ein noch besseres Ergebnis als 9 aus 9 erzielt?" "Nein", antwortete sie. "Aber ich hätte besser gespielt."

9 aus 9 - Aksithi Eswaran überließ nichts dem Zufall.

Chenyi Zhao überraschte alle, unter anderem auch sich selbst. Sie holte 7 aus 9,
kam damit auf den geteilten zweiten bis dritten Platz, gewann die Bronzemedaille und
bekam den WCM-Titel verliehen.

Mit zehn gewonnenen Medaillen (darunter fünf goldene) brach das US-Team seinen bisherigen Rekord, aber das reichte nicht für Platz eins in der Teamwertung. Wie üblich war das peruanische Team besser. Der dritte Platz in der Teamwertung ging an Kolumbien.

Das US Team

Die nächste Meisterschaft findet in Montevideo, Uruguay, statt.

Impressionen

Gebäude im Kolonialstil

Modernes Gebäude

Palmen in der Stadt

Graue Kirche, grauer Himmel

Ein kleiner Fluss mitten in der Stadt

Kunstfigur im Museum...

Kunstfigur im Park...

Goldene Artifakte

 

Dejan Boikov vor einem Bild des kolumbianischen Nobelpreisträgers für Literatur, Gabriel Garcia-Marquez.

Gabriel Garcia-Marquez

Fotos: Aleksey Pershin

Alle Ergebnisse: Chess-results



Dejan Bojkov, 1977 in Bulgarien geboren, ist Großmeister und leidenschaftlicher Schachtrainer. Er wurde auf der Sportakademie Sofia ausgebildet und hat Spieler und Spielerinnen in der ganzen Welt zum Erfolg geführt, unter anderem die Ex-Frauenweltmeisterin Antoaneta Stefanova. 2009 wurde Bojkov bulgarischer Meister und spielte für Bulgarien bei den Mannschaftseuropameisterschaften. Bojkov schreibt regelmäßig für ChessBase, ist Autor einer Reihe beliebter ChessBase-DVDs und hat zusammen mit Vladimir Georgiev den Taktikratgeber "A Course in Chess Tactics" (Gambit 2010) verfasst.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren