Schach in Jerusalem (2)

von Yochanan Afek
05.02.2015 – Nach einer Periode, die alle Zeichen einer Krise hatte, erlebte das Schach in Jerusalem in den letzten zehn Jahren wieder einen starken Aufschwung. Ein 1996 aus Frankreich immigrierter Schachorganisator sorgte mit dem Schachklub Jeruchess, Energie, Enthusiasmus und originellen Ideen - wie einem Schach & Bier Turnier - für frischen Wind. Mehr...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Jeruchess – Das Revival!

Teil eins: Fast ein ganzes Jahrhundert gibt es in der israelischen Hauptstadt bereits ein Schachleben. Tatsächlich war Jerusalem zu Beginn des 20. Jahrhunderts die Wiege des Schachs in Israel (oder Palästina-Eretz Israel vor 1948). Der erste Schachklub des Landes wurde 1918 in Jerusalem von Sir Ronald Storrs gegründet, nach der Eroberung Palästinas durch die britische Armee unter dem Kommando von General Allenby der erste Militärgouverneur von Jerusalem und Judäa. In den folgenden beinahe 100 Jahren ist das Schachleben in der Stadt nie zum Erliegen gekommen. Doch mit dem Auftauchen des Jeruchess Clubs kam das Schach in den letzten zehn Jahren zu neuer Blüte.

Nach einer Zeit, die eine ernste Krise in der Schachszene der Landeshauptstadt zu bedeuten schien, kam es in der letzten Dekade zu einem unerwarteten Aufschwung. Ein neuer Stern aus Frankreich erschien am Himmel von Jerusalem: Alon Cohen-Revivo. Er wanderte 1996 von Lyon nach Israel aus und Lyons berühmter Schachklub Lyon-Oyonnax Echecs ist immer noch ein Vorbild für ihn. “Nur zum Vergleich”, sagt er, “die ‘Ligue du Lyonnais’ allein ist größer als der gesamte israelische Schachverband!”

Mammilla Festival 2008, Projektion auf die Altstadtmauer!

Neben seiner Leidenschaft für das Schach gab es noch weitere Gründe für die Entstehung von Jeruchess. Obwohl das Schachleben in Jerusalem mittlerweile eine fast 100-jährige Tradition hat, gab es noch viel Raum für Verbesserungen. Alon, der zum Glück nicht stark genug war, um Profi zu werden, nahm die Herausforderung an.

Die treibende Kraft: Alon Cohen-Revivo

Der Jeruchess Club (hebräisch Yerushachmat) wurde 2006 gegründet und hat sich in wenigen Jahren zur führenden Schachkraft in Jerusalem entwickelt und ist auch einer der aktivsten Vereine des Landes. Er hat einen harten Kern von etwa 100 Mitgliedern und etwa 750 Spieler aller Altersstufen aus Stadt und Umgebung, die dem Klub nahestehen. Bei den Vereinsmeisterschaften des Landes schickt der Verein neun Erwachsenen- und 15 Jugendmannschaften (im Alter von 6 bis 18) ins Rennen. Der Klub freut sich über seine immer größer werdende Jugendabteilung (mit zwölf Trainern), die gelegentlich auch eine Reihe von nationalen Titeln und Medaillen gewinnen. Die Jugendabteilung ist der Stolz und das Flaggschiff des gesamten Klubs. 95% des Vereinsetats stammt aus eigenen Quellen und wird vor allem durch Gruppenunterricht in der ganzen Stadt eingenommen. Die Abteilung für Sport der Stadt Jerusalem und Gilad Japhet haben vor kurzem ebenfalls ihre Unterstützung angeboten, außerdem rechnet man noch mit weiteren Förderern. Von den Schlüsselfiguren des Vereins möchte Alon vor allem Schachliebhabern wie Dr. Philip Zisman (Vorsitzender), Shaul Weinstein, Uri Zak, Pavel Aronin, Achi Klein, Moshe Dermer, Peter Gukhvat, Dror Aharoni, Igor Barenboim, Avi Amitzur und Gregory Levinski danken.

Aussichten für die Zukunft? Alon hat seine eigenen bescheidenen Visionen für seinen Klub: Er möchte ihn in ein internationales Schachzentrum der israelischen Hauptstadt verwandeln. Er selber wünscht sich eine aufregende und lohnende internationale Karriere als Schachorganisator. Ein großer Schritt in diese Richtung wären die vier IM/ GM Rundenturniere, die er dieses Jahr plant. Die Jahreszeit können Sie sich aussuchen:

  • Winter: 11. bis 21. Januar 2015 (wurde bereits gespielt)
  • Frühling: 26. April bis 6. Mai 2015
  • Sommer: 12. bis 21. Juli 2015
  • Herbst: 7. bis 16. Oktober 2015

Die Vereinsadresse lautet: JeruChess Club, Wizo Center Haberer, Yossi Ben Yoezer Str. 15, Katamonin, Jerusalem (Öffnungszeiten: Montag-, Dienstag- und Donnerstagabend. Email: jeruchess@gmail.com und natürlich auch auf  Facebook!

Doch das herausragende Turnier des Jahres 2014 in Israel war das 2. Gideon Japheth Memorial Chess Festival, das von Gilad Japhet, dem Sohn von Gideon Japheth, organisiert wurde. Er ist Gründer und Geschäftsführer von  MyHeritage.com, einer der beliebtesten Webseiten, die soziales Netzwerk und Interesse an Genealogie verbinden.

Der Höhepunkt des Festivals war ein Schnellschachmatch über acht Partien
zwischen Israels Nummer 1, WM-Herausforderer Boris Gelfand ...

... und dem siebenfachen russischen Meister Peter Svidler. Das Match endete mit einem 5:3 Sieg für den russischen Gast.

Boris Gelfand und Peter Svidler erhielten ein Geschenk der Familie Japheth: ein mit Silber und
Gold verziertes Relief von Jerusalem. Links: Moshe Slav, Vorsitzendes des israelischen Schachverbands

Der Jeruchess Club ist an etwa 100 Abenden im Jahr geöffnet und organisiert jedes Jahr etwa 20 Turniere und Schachveranstaltungen, darunter Jugendturniere, internationale Turniere und die Stadtmeisterschaft.

Drei Generationen treffen sich bei einem der regelmäßig stattfindenden Turniere. Der jüngste Spieler im Verein ist fünf Jahre alt, der älteste 85. Während der 18. Maccabiah Games spielte Boris Gelfand im Rathaus simultan gegen 30 Spieler. Er gewann 25 Partien, fünf wurden Remis.

Zugleich organisiert und initiiert der Verein eine Reihe von Schachaktivitäten wie Schachunterricht im Kindergarten, Schach- und Sportcamps für Jugendliche, Blitzschach im größten Einkaufsmarkt der Stadt, Problemlösewettbewerbe, usw. Dabei probiert man Neues aus: Zum Beispiel ist das Schach-Bier-Turnier eine Tradition, die Schach in neue Teile der Stadt bringt.

Das erste Schach & Bier Turnier in Jerusalem

GM Maxim Rodshtein: Simultanveranstaltung im Rathaus von Jerusalem

Polgar Starchess Event, Ungarn-Israel

Herausragende Jugendspieler des Vereins

FM Ori Kobo wurde im Verein groß (obwohl er im Moment für Petach Tikva spielt).
Er wurde zwei Mal U16- und U18-Meister Israels und Vierter bei der letzten Europameisterschaft in Batumi.

Elisha Lukin, dreifacher israelischer Meister, zwei Mal in der U6 und einmal in der U8

Zu den besten Mädchen gehört Noah Proccaccia, 2014 israelische Meisterin U8.

Trainer: IM Gabriel Battaglini-Flom

Der Autor dankt dem Jeruchess Club für das Material und die Fotos



... wurde 1952 in Tel-Aviv geboren, wo er auch aufgewachsen ist. Jetzt lebt er in Amsterdam. Afek hat sich in den vergangenen 50 Jahren fast jedem Bereich des Schachs gewidmet, professionell oder als Amateur. Er spielt immer noch aktiv und ist Komponist, Autor, Organisator, Trainer und Kommentator; er ist Internationaler Meister und Internationaler Schiedsrichter für Turnierschach und für Schachkomposition.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren