Schachbundesliga: Titel für Baden Baden, Keymer verpasst GM-Norm

von Marco Baldauf
07.04.2019 – Der Titelgewinn für die OSG Baden Baden war nach dem gestrigen Erfolg über Solingen heute reine Formsache. Mit einem 7-1 Kantersieg ließ die Startruppe um Maxime Vachier-Lagrave heute keinen Zentimeter Zweifel an der Titelverteidigung aufkommen. Wohl denkbar knapp an der GM-Norm scheitert Vincent Keymer | Foto: Schachbundesliga

ChessBase 15 - Megapaket ChessBase 15 - Megapaket

Kombinieren Sie richtig! ChessBase 15 Programm + neue Mega Database 2020 mit 8 Mio. Partien und über 80.000 Meisteranalysen. Dazu ChessBase Magazin (DVD + Heft) und CB Premium Mitgliedschaft für ein Jahr!

Mehr...

♘♘Deizisau 5½ − 2½ Solingen

GM 2675 HUN Peter Leko   ½ : ½   Pentala Harikrishna 2723 GM 2
GM 2676 USA Gata Kamsky   1 : 0   Markus Ragger 2687 GM 3
GM 2610 GER Matthias Blübaum   ½ : ½   Loek Van Wely 2612 GM 4
GM 2628 GER Georg Meier   1 : 0   Surya Shekhar Ganguly 2654 GM 5
IM 2516 GER Vincent Keymer   ½ : ½   Borki Predojevic 2621 GM 7
GM 2584 GER Alexander Donchenko   ½ : ½   Mads Andersen 2595 GM 9
GM 2616 GER Andreas Heimann   ½ : ½   Jan Smeets 2602 GM 10
GM 2570 GER Dmitrij Kollars   1 : 0   Predrag Nikolic 2578 GM 11

Nach der gestrigen Niederlage gegen Baden Baden war für Solingen der Kampf um die Meisterschaft gelaufen. Da gestern auch Hockenheim am Meister von 2016 vorbeigezogen war, bleibt ihnen nurmehr Bronze. Deizisau landet nach dem fünften Platz im vergangenen Jahr nun auf Rang Vier. Ich hatte am frühen Abend bereits die dritte Großmeister-Norm für Vincent Keymer verkündet, doch nochmaliges Nachrechnen zeigte: er verfehlte die Norm um einen Performance Punkt. Vincents Gegnerschnitt lag bei 2562,9 Punkten. Für die Norm hätte er einen gerundeten Schnitt von 2564 Elo gebraucht. 0,6 Elo im Schnitt, das ist wirklich extrem knapp. Wie ein User in der Kommentarleiste unten völlig richtig schreibt: Schade, aber es ist wohl wirklich nur eine Frage der Zeit, bis Vincent die dritte Norm erzielt.

Gata Kamsky ist mit 5/7 der Erfolgsgarant des jungen Deizisauer Teams | Foto: Guido Giotta

An der Punktlandung vorbei: Vincent Keymer schließt die Saison mit einer Performance von 2599 Elo ab | Foto: Guido Giotta

Baden Baden 7-1 Düsseldorf

2 GM 2773 Maxime Vachier-Lagrave   1 : 0   Jan Hendrik Timman 2549 GM 3
5 GM 2735 Peter Svidler   1 : 0   David Miedema 2369 IM 8
6 GM 2724 Radoslaw Wojtaszek   1 : 0   Lars Stark 2362 IM 10
7 GM 2726 Richard Rapport   1 : 0   Michael Coenen 2357 FM 12
8 GM 2695 Arkadij Naiditsch   ½ : ½   Marcel Harff 2412 FM 13
9 GM 2693 Francisco Vallejo Pons   1 : 0   Bernd Kohlweyer 2328 IM 14
10 GM 2698 Michael Adams   ½ : ½   Dr. Guntram Hainke 2331 FM 15
11 GM 2683 Etienne Bacrot   1 : 0   Inna Agrest 2276 WIM 16

Alles andere als ein klarer Sieg für den designierten Meister wäre einer faustdicken Überraschung gleichgekommen. Nach dem gestriegen Sieg über Solingen schien es eine reine Formsache zu sein, doch heute darf man Baden Baden endgültig zur Titelverteidigung gratulieren. Richard Rapport gewinnt erneut und schraubt sein persönliches Ergebnis auf 10½/13 hoch. Der zweitbeste Scorer im Team ist Etienne Bacrot (9/12), der heute für Levon Aronian in die Mannschaft rückt.

Die Meisterschaft geht einmal mehr an Rekordmeister Baden Baden | Foto: Guido Giotta

Richard Rapport wird in seiner ersten Saison für Baden Baden gleich zur wichtigsten Stütze | Foto: Guido Giotta

Dresden 4½ − 3½ Kiel

3 GM 2680 GER Liviu-Dieter Nisipeanu   1 : 0   Ivan Salgado Lopez ESP 2601 GM 1
5 GM 2593 POL Mateusz Bartel   ½ : ½   Marcin Dziuba POL 2559 GM 2
8 IM 2478 GER Maximilian Neef   ½ : ½   Igor Khenkin GER 2548 GM 3
9 GM 2525 GER Uwe Bönsch   ½ : ½   Artur Jakubiec POL 2474 GM 6
10 GM 2432 GER Jens-Uwe Maiwald   1 : 0   Jonny Hector SWE 2478 GM 7
11 GM 2435 GER Raj Tischbierek   ½ : ½   Zbigniew Pakleza POL 2498 GM 8
12 IM 2390 GER Paul Hoffmann   ½ : ½   Carsten Hoi DEN 2354 GM 10
15 FM 2374 GER Hans Möhn   0 : 1   Thorbjorn Bromann DEN 2387 IM 11

Berlin 4½ − 3½ Hamburg

1 GM 2660 Kacper Piorun   ½ : ½   Rasmus Svane 2605 GM 3
3 GM 2597 Wojciech Moranda   ½ : ½   Niclas Huschenbeth 2608 GM 4
4 GM 2628 Jacek Tomczak   1 : 0   Sune Berg Hansen 2590 GM 7
7 GM 2482 Dr. Jan Michael Sprenger   1 : 0   Lubomir Ftacnik 2516 GM 10
8 IM 2477 Peter Schreiner   ½ : ½   Thies Heinemann 2497 GM 11
12 IM 2464 Felix Blohberger   1 : 0   Dorian Rogozenco 2497 GM 12
14 IM 2429 Alexander Seyb   0 : 1   Luis Engel 2490 IM 13
17 FM 2393 Emil Schmidek   0 : 1   Dirk Sebastian 2455 IM 14

Dresden schlägt Kiel, die sich mit dem gestrigen Punkt gegen Berlin bereits die Klasse gesichert hatten. Hamburg verliert auch die zweite Begegnung an diesem Wochenende und rutscht in der Tabelle auf Platz 8. Berlin macht mit diesem Sieg einen weiteren Platz gut und landet auf einem einstelligen Rang.

Hofheim 3½ − 4½  Zugzwang München

1 GM 2637 Andrei Volokitin   0 : 1   Leon Mons 2553 GM 1
2 GM 2577 Jan-Christian Schröder   1 : 0   Stefan Kindermann 2498 GM 2
3 IM 2450 Thore Perske   ½ : ½   Gerald Hertneck 2490 GM 3
6 GM 2430 Gennadi Ginsburg   ½ : ½   Robert Zysk 2404 IM 4
7 GM 2449 Mathias Womacka   0 : 1   Stefan Bromberger 2476 GM 5
8 IM 2424 Davit Lobzhanidze   ½ : ½   Erasmus Gerigk 2341 FM 8
9 GM 2473 Vladimir Gurevich   ½ : ½   Dr. Falk Hoffmeyer 2342 FM 9
10 IM 2402 Boris Margolin   ½ : ½   Markus Lammers 2318 IM 11

Hofheim hätte mit etwas Schützenhilfe vor diesem Wochenende noch eine Chance auf den Klassenerhalt gehabt, trotz des gestrigen Erfolgs über Augsburg stand jedoch bereits vor Beginn der Begegnung fest, dass hier zwei Absteiger um die goldene Ananas spielen. Zugzwang München bleibt trotz des Sieges Tabellenschlusslicht, darf sich aber über die ersten Mannschaftszähler der Saison freuen.

Viernheim 5½ − 2½ Mülheim

4 GM 2675 Anton Korobov   1 : 0   Michael Feygin 2480 GM 5
5 GM 2669 David Anton Guijarro   ½ : ½   Thomas Beerdsen 2483 IM 6
6 GM 2708 Dr. Bassem Amin   ½ : ½   Liam Vrolijk 2465 IM 7
7 GM 2580 Sebastien Maze   ½ : ½   Daniel Hausrath 2458 GM 10
8 GM 2604 Sergey A. Fedorchuk   ½ : ½   Patrick Zelbel 2434 IM 11
9 GM 2662 Igor Kovalenko   1 : 0   Dr. Volkmar Dinstuhl 2378 IM 12
11 GM 2437 Thal Abergel   1 : 0   Max Warmerdam 2472 IM 13
12 GM 2554 Konstantin Tarlev   ½ : ½   Valentin Buckels 2453 IM 17

Viernheim sichert mit diesem Sieg einen Platz in den Top 5 der Tabelle. Igor Kovalenko siegt abermals und steht am Saisonende bei sensationellen 10½/12.

Hockenheim 4-4 Bremen

9 GM 2673 Ruslan Ponomariov   ½ : ½   Laurent Fressinet 2639 GM 2
10 GM 2701 David W L Howell   1 : 0   Luke J McShane 2686 GM 3
11 GM 2646 Alexander Moiseenko   0 : 1   Alexander Areshchenko 2663 GM 4
12 GM 2602 Arik Braun   ½ : ½   Zahar Efimenko 2633 GM 5
13 GM 2595 David Baramidze   ½ : ½   Romain Edouard 2650 GM 6
14 GM 2581 Rainer Buhmann   ½ : ½   Wouter Spoelman 2582 GM 9
15 GM 2577 Dennis Wagner   ½ : ½   Jan Werle 2556 GM 11
16 GM 2614 Tamas Banusz   ½ : ½   Martin Zumsande 2461 IM 13

Entstand

  Mannschaft                                Sp MP BP BW
1. OSG Baden-Baden  +  4 5 4 5 6 6 7 6 6 6 7 7 14 26 79 352
2. SV Hockenheim 4  +  5 4 5 7 7 6 14 24 74½ 328½
3. SG Solingen 3 3  +  6 5 5 6 6 14 22 67½ 277½
4. SF Deizisau  +  4 3 6 5 14 21 73 315½
5. SC Viernheim 4 4  +  5 4 4 5 4 5 14 19 61 297½
6. SV Werder Bremen 3 4 5 3  +  3 4 5 4 5 5 7 14 17 62½ 291
7. USV TU Dresden 2 3 4 5  +  4 5 5 5 14 16 55 262½
8. Hamburger SK 2 2 4 4  +  4 6 6 14 15 57½ 244
9. SF Berlin 1 1 3  +  4 5 6 14 11 51 230
10. BCA Augsburg 2 ½ 3 ½ 3 4  +  4 5 14 10 45 202
11. SV Mülheim Nord 1931 2 3 4 4  +  3 5 14 8 50 232
12. SG Turm Kiel 2 ½ 4 3 4 4  +  4 5 14 8 42½ 186
13. Düsseldorfer SK 1 1 2 2 3 3  +  14 6 40 200
14. SV 1920 Hofheim 1 3 3 3 3 2 5 4  +  14 5 46 202½
15. MSA Zugzwang 2 2 ½ 1 3 2 2 3 3 3  +  14 2 35½ 159
16. DJK Aachen                                +       

Neben den sich bereits vor der Saison zurückgezogenen Aachenern treten nun Düsseldorf, Hofheim und Zugzwang München den Gang in die zweite Liga an. Aus dem Süden steigt Speyer-Schwegenheim auf, aus dem Osten das ligaerfahrerene Bayern München. Die Nordstaffel der zweiten Liga gewinnt der SV Lingen, im Westen ist der Aachener SV aufstiegsberechtigt.

Partien:

 

(Die Liveübertragung in Mülheim setzt kurz vor der Zeitkontrolle aus, weshalb die Partien der Kämpfe Hockenheim-Bremen und Viernheim-Mülheim teilweise unvollständig sind)

Beste Scorer der Saison wird der lettische Großmeister Igor Kovalenko (SC Viernheim) mit 10½/12 (drei Remis bei neun Siegen). Auf ebenso viele Punkte kommen Richard Rapport (Baden Baden, 10½/13) und Mads Andersen (SG Solingen, 10½/14).

Igor Kovalenko | Foto: OIBM Tegernsee

Mit Luis Engel (Hamburger SK) sichert sich ein Hamburger Jugendspieler eine Großmeister-Norm. Heute hätte ihm sogar eine Niederlage gereicht, nachdem er gestern auf kuriose Art und Weise einen ganzen Zähler geschenkt bekommen hat. Sein Gegner Paul Hoffmann (USV Dresden) vergaß in einer Stellung mit blanker Dame gegen blanken Turm die Zeit. Wie dem auch sei, mit dem heutigen Sieg zeigte Luis nochmal, dass er Geschenke zwar gerne mitnimmt, sie aber auch nicht nötig hat.

Luis Engel | Foto: André Schulz

Die zweite Großmeister-Norm der Saison geht an meine Wenigkeit. Nachdem ich diese bereits am 12. Spieltag unter Dach und Fach bringen konnte, konnte ich heute gemütlich von Zuhause beim Mannschaftserfolg meiner Berliner Schachfreunde mitfiebern.




Marco Baldauf, Jahrgang 1990, spielt seit seinem sechsten Lebensjahr Schach. Zwei Mal wurde er Deutscher Jugendmeister, seit 2015 spielt er für die Schachfreunde Berlin in der Bundesliga. Für Chessbase schreibt er gelegentlich auf der Homepage, kommentiert live oder versucht sich als Autor von Fritztrainern.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren

gerreg gerreg 07.04.2019 07:07
Leider reicht es knapp nicht für eine GM-Norm für Vincent Keymer. Mit einer Leistung von ELO 2596 ist er ganz knapp an der Grenze ELO 2600 gescheitert. Völlig egal. Bald ist er GM. Was für ein tolles Talent!
1