Schlussspurt bei Jugend-Europameisterschaft

von Bernd Vökler
29.08.2018 – Bei den Jugend-Europameisterschaften in Riga starteten Evgenios Ionannidis (U18 Open) und Aleksandra Dimitrova (U18 Mädchen) mit 6 aus 6 und nach 8 von 9 Runden führen sie weiterhin die Tabelle an. Ioannidis mit 7 aus 8 und Dimitrova mit 7,5 aus 8. Beide brauchen in der Schlussrunde nur noch ein Remis, um das Turnier zu gewinnen. Die beste Spielerin der deutschen Delegation ist Jana Schneider (Foto). Sie liegt in der U16 Mädchen mit 6 aus 8 auf Rang vier. Überschattet wurde das Turnier von einem Betrugsverdacht, der auch Folgen für das deutsche Team hatte. Bernd Vökler berichtet. | Foto: Bernd Voekler, Archiv

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Jugend-Europameisterschaft in Riga

Überschattet wird das Abschneiden unserer Leute vom Betrugsfall des 13-jährigen Marc Morgunov aus Österreich.  Siehe dazu auch die offizielle Verlautbarung http://www.eycc2018.eu/official-statement-by-the-arbiters-and-organizers-of-european-youth-chess-championship/

Von der allgemeinen Missstimmung , die ein solcher Fall immer auslöst, ist es für uns im Besonderen tragisch zu nennen. Unser Mann, Ioan Andrei Trifan spielte gegen Marc in Runde 4 mit jeweils 3 aus 3. Ioan verlor und sein Turnier wurde gestört und nachträglich versenkt. Die Punkte der ersten Runden wurden nicht „erstattet“ . Geändert wurde regelkonform nur die aktuelle Runde 7 . Im Prinzip doppeltes Pech für Ioan.

Unsere Medaillenhoffnung Luisa erhielt in Runde 8 einen Dämpfer. Jetzt heißt es noch einmal Alles geben und Bronze ansteuern. Dieselbe Devise gilt für Jana Schneider. Olga Badelka, die nominell beste Spielerin in der U16 w (aber auch U18w) ist der letzte „Stolperstein“ auf dem Weg zu Bronze. Olga spielte bei den Jungs in Bad Blankenburg für Weißrussland und ist ohne Zweifel ein „Hammerlos“,

Ansonsten sind Ermüdungserscheinungen allerorten an der Tagesordnung. So eine EM zehrt an den Kräften. Zeitüberschreitung, falsche Ecke zum Läufer und Vorbereitung im zweiten Zug verwechselt, gehört zum Alltag in Runde 8.

Die Runde 9 beginnt 12.00 Uhr deutscher Zeit. Daumen drücken!

Ergebnisse der deutschen Spieler und Spielerinnen

Snr   Name Elo Land 1 2 3 4 5 6 7 8 Pkt. Rg. K rtg+/- Gruppe
48   Trunz Tamila 0 GER 1 1 0 1 ½ ½ 1 ½ 5,5 7 0 0,00 Girls U08
10   Peglau Charis 1478 GER 1 0 1 1 0 1 1 0 5,0 17 40 -22,00 Girls U10
28   Peglau Dora 1273 GER 1 0 1 1 ½ ½ 0 0 4,0 32 40 32,40 Girls U10
7   Bashylina Luisa 1817 GER 1 1 1 0 1 1 1 0 6,0 5 40 17,20 Girls U12
24   Bardorz Jana 1869 GER 0 0 ½ 1 1 1 ½ 1 5,0 27 40 -46,80 Girls U14
49   Heutling Elina 1728 GER 0 1 0 1 0 0 1 1 4,0 47 40 -24,40 Girls U14
7 FM Schneider Jana 2179 GER 1 ½ ½ ½ 1 ½ 1 1 6,0 4 20 1,80 Girls U16
9 WFM Schulze Lara 2167 GER 1 0 0 1 1 0 1 1 5,0 17 40 -70,40 Girls U16
38   Reitz Theresa 1850 GER 0 ½ 1 0 1 0 0 ½ 3,0 51 40 -38,00 Girls U16
5 WIM Sieber Fiona 2290 GER ½ 1 ½ 1 1 0 0 ½ 4,5 21 20 -37,80 Girls U18
29   Sewald Kathrin 2030 GER 0 1 ½ 0 0 1 1 1 4,5 23 40 -69,60 Girls U18
47   Besou Hussain 0 GER 1 0 1 1 0 1 0 1 5,0 16 0 0,00 Open U08
14   Deuer Marius 1811 GER 0 1 1 1 0 1 ½ 0 4,5 43 40 -86,40 Open U10
32 CM Grabs Peter 1667 GER 0 1 ½ 0 1 ½ 1 1 5,0 38 40 -70,40 Open U10
131   Udelnov Valentin 0 GER 0 ½ 1 0 1 ½ 0 0 3,0 98 0 0,00 Open U10
31   Eilenberg Jonas 1950 GER 1 1 ½ ½ 0 ½ 1 ½ 5,0 23 40 -3,60 Open U12
35   Schubert Nikita 1886 GER ½ 1 1 0 ½ ½ 0 1 4,5 49 40 -52,40 Open U12
11   Trifan Andrei Ioan 2308 GER 1 1 1 0 ½ 1 0 0 4,5 35 20 -18,40 Open U14
15   Bethke Richard 2240 GER 1 0 1 ½ ½ 1 1 0 5,0 30 40 -39,60 Open U14
44   Wagner Leopold Franziskus 2071 GER 0 ½ 1 0 ½ 1 0 1 4,0 71 40 -102,40 Open U14
73   Zeuner Ole 1941 GER 0 ½ 0 1 1 0 1 0 3,5 88 40 -48,80 Open U14
40   Muetsch Annmarie 2239 GER 0 1 1 ½ ½ 0 ½ ½ 4,0 55 40 -40,00 Open U16
20   Nothnagel Marian Can 2338 GER 1 1 ½ 1 ½ 0 0 0 4,0 36 20 -0,20 Open U18

Partien der Runden 1 bis 8

 

Weitere Altersgruppen im Liveportal...

Turnierseite...

Ergebnisse bei Chess-results.com...




Bernd Vökler ist Internationale Meister und im Schachbund als Bundesnachwuchstrainer für die Betreuung der Talente verantwortlich.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren

schachkauf schachkauf 01.09.2018 02:31
@lullu

Du meinst ernsthaft, dass Betrügen in Ordnung ist, solange es nur genug Menschen machen? FAIL!

@TripleM2587

Es sind Bilder vom Schiedsrichter veröffentlicht worden, auf denen man das Handy sieht und die Stellung. Woher willst Du eigentlich wissen, wann Marc betrogen hat und wann nicht? Du schreibst er sei an sich kein Betrüger und hat nur geschummelt und jeder hat das schonmal gemacht. Es hat eben nicht jeder mit 13 Mist gebaut! Diejenigen die Mist bauen und erwischt werden, bekomme eine Strafe.

Es ist schon ziemlich krank, einen Betrüger noch den Rücken zu stärken und zu behaupten, dass das ja nicht so schlimm sei. NULL Respekt vor dem Gegner!
lullu lullu 31.08.2018 04:35
@schachkauf
Was ist aus Deiner Sicht schlimmer? Das Gesetzbuch oder die Regeln eines Klubs/einer Vereinigung/eines Verbands/einer Föderation zu missachten? Das Strafrecht unterscheidet zwischen Volljährigen und Minderjährigen, aber nicht zwischen 13- und 7-jährigen. Kannst Du mir bitte die FIDE-Regel nennen, wo zwischen einem 13- und einem 7-jährigen diesbezüglich unterschieden wird?
In so einem Fall lebenslange Sperre zu verlangen ist dasselbe wie lebenslanges Fahrverbot für jemanden zu verlangen, der einmal die rote Ampel missachtet hat. (nämlich als Erwachsener, denn bei Kindern ist die Idee noch lächerlicher!) Bist Du sicher, dass das für die Gesellschaft als Ganzes wünschenswert ist? In der Literatur gibt es Beispiele von Menschen, die ihr ganzes Leben verfolgt wurden, weil sie einmal ein Brot gestohlen haben. Ich kann Dir auch einen Film über Fahrraddiebe empfehlen, wo es ebenfalls unklar ist, wie mit der Schuld umzugehen ist. Daher meine Frage, die nicht mit dem Strafrecht, sondern eher mit der Ethik zu tun hat: Hast Du als Kind nie etwas gemacht, was möglicherweise rechtliche Relevanz gehabt hätte? Die Antwort bitte nicht an mich, sondern an Dich selbst.
TripleM2587 TripleM2587 31.08.2018 02:44
Ich möchte mal kurz etwas zum Fall Marc Morgunov sagen. Ich kenne Marc und weiß, dass er an sich kein Betrüger ist, das ist einfach nicht seine Art. Aber er hat offensichtlich geschummelt. Warum? Ich vermute stark, dass vom ÖSB, den Trainern und auch den Eltern solch enormer Druck auf die Kinder ausgeübt wurde. Er war in einer sehr guten Turniersituation und der Druck kam von allen Seiten. Und als 13-jähriger ist es eben schwer mit einer solchen Situation umzugehen. Soweit ich es mitgekriegt habe, hatte er lediglich in der Eröffnung einen Zug nachgeschaut um zu überprüfen, ob er seine Vorbereitung noch richtig im Kopf hatte. Und das auch nur in dieser einen Partie. Ich will damit überhaupt nicht sagen, dass er schuldfrei ist, denn er hat eben bei einer Europameisterschaft betrogen. Aber man soll ihn nicht allzu stark als Mensch selbst verurteilen, jeder hat mit 13 mal Mist gebaut, manche sind dabei aufgeflogen, manche nicht. Er hat halt das Pech, dass er genau bei so einem internationalen Event Mist gebaut hat. Er wird auch jetzt weiterhin mit diesem Stigma eines Betrügers leben müssen. Strafe wird sein müssen, aber sicher nicht lebenslang. Was genau da auf ihn zukommen wird wird sich erst zeigen.
chesspsen chesspsen 31.08.2018 09:54
@buzzard warum "ausgerechnet"? ist er schon vorher aufgefallen?
weiss denn jemand, was tatsaechlich vorgefallen ist? wurde betrug zugegeben? vielleicht hat er waehrend der runde gemerkt, dass er versehentlich noch das handy in der tasche hat, und hat es aus angst, deshalb genullt zu werden, lieber auf dem klo versteckt.
und wenn es sich tatsaechlich um vorsaetzlichen betrug handelte, draengt sich mir die frage auf, ob nicht teamkollegen das handy mitgenutzt haben koennten ...
schachkauf schachkauf 31.08.2018 07:52
@lullu Der Sachverhalt hat mit dem Strafrecht überhaupt nichts zu tun. Marc ist auch nicht 7 Jahre alt, sondern 13. Unser Schachsport kann auf Betrüger verzichten.
lullu lullu 30.08.2018 05:09
Lebenslange Sperre??? Für einen Fehler, den man mit 13 begangen hat??? Nicht einmal ein erwachsener Mörder wird automatisch lebenslang eingesperrt!
Wer mit 13 keine Fehler, die rechtliche Relevanz gehabt hätten (dazu gehört Betrug im Sport sicher nicht!), begangen hat, soll den Stein werfen.
Und wer alle Antworten weiß, soll mir sagen, was man in so einem Fall mit z.B. einem 7-jährigen tut?
bennetz bennetz 30.08.2018 11:48
Einspruch. Im Strafrecht sind 13-jähirge schuldunfähig, und das aus gutem Grund. Strafe ja, aber lebenslange Sperre ist völlig unangemessen. Interessant ist aber, das Verhalten der Verbände und Trainer zu beobachten. Der ÖSB verkündet auf seiner Webseite gestern, ER habe den Spieler vom Turnier zurückgezogen, was der Verlautbarung auf der Turnierseite widerspricht. Merkwürdig! Was bringt ein Kind dazu, so dreist zu betrügen? Wird darüber im Training nicht gesprochen? Wird vielleicht so viel Erfolgsdruck aufgebaut, dass die Kinder glauben, es sei ok? Der Veband wird alles tun, um den Spieler weiter einsezen zu können. Ich bin auf die weitere Diskussion und die Maßnahmen gespannt. Und ich bin genauso sauer über diesen Betrug wie meine Vorredner; nicht, dass wir uns falsch verstehen. Es wäre schön, wenn Vereine diese Spieler nicht mehr einsetzen würden. Aber leider zeigen vergangene Fälle, dass dies eine Illusion ist und das liegt leider an den Funktionären.
Buzzard Buzzard 30.08.2018 12:16
Lool, ausgerechnet der, also das darf doch niemanden wundern! Eine lebenslange Sperre sollte selbstverständlich sein, alles andere ist doch Makulatur!!!
AWSoP AWSoP 29.08.2018 10:09
Marc Morgunov. Den Namen sollte man sich echt merken. Wenn er alt genug ist, das auszudenken, ist er auch alt genug, um den Konsequenzen zu füllen. Betrüger RAUS!!!!!
schachkauf schachkauf 29.08.2018 02:24
Ich bin hin- und hergerissen, ob man den Namen des gerade mal 13-jährigen Spielers in dem Bericht erwähnen muss. Das Internet vergisst nichts und wenn der Junge sich irgendwann mal bei der Jobsuche irgendwo bewirbt, wird der Chef das mit ziemlicher Sicherheit finden.

Auf der anderen Seite muss ein aufgedeckter Betrugsfall abschreckend wirken. Aus sportlicher Sicht muss man aber auf jeden Fall hart durchgreifen. Eine Verwarnung reicht hier nicht aus. Betrüger schädigen unseren Sport nachhaltig und eine Sperre von 10 Jahren und die Aberkennung seines FM Titels halte ich für richtig.

Ich glaube auch nicht, dass der Junge das zum ersten Mal gemacht hat. Das Turnier wird massiv überwacht und man muss schon ziemlich skrupellos und routiniert sein, um ausgerechnet bei solcher Überwachung in Seelenruhe ein Smartphone auf dem Klo zu platzieren und zu verwenden.

Gegen eine lebenslange Sperre hätte ich daher auch nichts einzuwenden.
1