Senioren-WM vorzeitig beendet: USA und Russland als Sieger

von Max Berchtenbreiter
13.03.2020 – Die Senioren-Mannschaftsweltmeisterschaften in Prag endeten gestern vorzeitig nach 7 Runden auf Grund des Coronavirus. Im Ü50-Turnier gewinnt mit den USA der Favorit mit einem Mannschaftspunkt Vorsprung. Im Ü65-Turnier hat ebenfalls der Favorit die Nase vorn, allerdings weist Russland lediglich die bessere Brettpunktwertung gegenüber den zweitplatzierten Franzosen auf. Dafür sorgt vor allem Jubilar GM Evgeny Sveshnikov, der kurz nach seinem 70. Geburtstag mit 5,5/6 ein fantastisches Turnier spielte. Außerdem gibt es zwei deutsche Medaillen: Die Lasker-Schachgesellschaft holt Silber bei den Jungsenioren und den Schachfreunden Leipzig gelingt noch der Sprung auf Platz 3 im Ü65-Turnier. | Fotos von Vladimir Jagr.

ChessBase 15 - Megapaket ChessBase 15 - Megapaket

Kombinieren Sie richtig! ChessBase 15 Programm + neue Mega Database 2020 mit 8 Mio. Partien und über 80.000 Meisteranalysen. Dazu ChessBase Magazin (DVD + Heft) und CB Premium Mitgliedschaft für ein Jahr!
ChessBase 15 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen.

Mehr...

Coronavirus sorgt für vorzeitiges Ende - Team USA gewinnt

Nachdem die Regierung Tschechiens alle kulturellen, sportlichen und gesellschaftlichen Events über 30 Teilnehmern zur Prävention einer weiteren Verbreitung des Coronavirus untersagt hatte, endeten gestern die Senioren-Mannschaftsweltmeisterschaften in Prag bereits nach der 7. Runde. Auf eine große Siegerehrung wurde verzichtet, lediglich die Sieger jeder Kategorie waren zugelassen.

Bei den Jungsenioren sicherte sich letztlich der Favorit den Titel: Die USA gewannen ungeschlagen mit 12 Mannschaftspunkten und einem Punkt Vorsprung vor den Teams der Lasker-Schachgesellschaft und Tschechien 1. Individuell ragte hinsichtlich der gespielten Turnierleistung ein Isländer heraus: 

Mit einer Elo-Performance von 2570 bei 4,5/6 verhalf Margeir Petursson seinen Isländern zu einem tollen Turnier, das aber letztlich auf dem undankbaren 4. Platz nach Brettpunktwertung endete.

 

Schiedsrichter und DSB-Bundesrechtsberater Thomas Strobl (stehend, Mitte) informiert das Team der Lasker-Schachgesellschaft (v.l.n.r. Dr. Gerhard Köhler, Felix Levin und GM Artur Jussupow) über das vorzeitige Turnierende

 

Ü50 Endstand nach 7 Runden

Rg. Team Team
1 USA USA1
2 LASKER SCHACHSTIFTUNG GK GER
3 CZECH REPUBLIC 1 CZE1
4 ISLAND ISL
5 1960-61 CZE3
6 YAMAL RUS1
7 ENGLAND 1 ENG1
8 CANADA CAN
9 SLOVAKIA SVK
10 MOSCOW RUS2
11 CZECH REPUBLIC 2 CZE2
12 USA TOO USA2
13 AUSTRIA AUT
14 GERMANY 1 GER1
15 RUSSIA WOMEN RUSW

 

Favorit Russland ganz oben im Ü65-Turnier

Mit einem 4-0 Kantersieg über das Team Franken sicherte sich die Truppe um GM Evgeny Sveshnikov den Titel. Durch den hohen Sieg war auch beinahe klar, dass keine andere Mannschaft mehr nach Brett gleichziehen konnte. Auf Platz 2 schob sich das französische Team, das in der Abschlussrunde die bis dato führenden Israelis knapp mit 2,5-1,5 besiegte. Team Deutschland 1 kam in der 7. Runde nur zu einem 2-2 Unentschieden gegen Schweden. Damit war der Weg frei für eine andere deutsche Mannschaft: Die Schachfreunde Leipzig, vor der Runde noch auf Platz 6 gelegen, schlugen Ungarn mit 2,5-1,5 und holten damit noch Bronze. Hier ragte Dr. Friedbert Prüfer heraus, der mit 5,5 aus 7 auch den Preis für das beste Ergebnis am Spitzenbrett gewann. Insgesamt war vor allem die Leistung von Evgeny Sveshnikov beeindruckend, der das Turnier mit einer Elo-Performance von 2628 in dieser Hinsicht dominierte.

 

Der spannende Spitzenkampf zwischen Israel und Frankreich im Ü65-Turnier. Am Ende war allerdings das Team Russland der lachende Dritte

 

Ü65 Endstand nach 7 Runden

Rg. Team Team
1 RUSSIA RUS
2 FRANCE FRA
3 SCHACHFREUNDE LEIPZIG GER4
4 GERMANY 1 GER1
5 ISRAEL ISR1
6 SWEDEN 1 SWE1
7 SSC GRAAL-MUERITZ & FRIENDS GER8
8 CZECH REPUBLIC 1 CZE1
9 DIE FRANKEN GER5
10 GERMANY 3 GER3
11 SCOTLAND SCO
12 STEIERMARK AUT2
13 POLABINY PARDUBICE CZE5
14 OSS1 NOR1
15 GERMANY 2 GER2

Turnierseite

Ergebnisse auf Chess-results

 



Max Berchtenbreiter, Jahrgang 1994, spielt seit bald 20 Jahren Schach. In der 2. Bundesliga ist der Internationale Meister seit der Saison 2017/18 für den Münchener Schachclub 1836 aktiv. Max arbeitet gegenwärtig an seiner Promotion im Bereich Zeitgeschichte an der Ludwig-Maximilians-Universität München.

Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren