Spieglein, Spieglein an der Wand, wer hat den größten König im ganzen Land?

von Macauley Peterson
27.04.2018 – Die "World Chess Hall of Fame" in St. Louis war immer stolz darauf, die größte Schachfigur der Welt vor der Haustür zu haben. King "Kong", so der Spitzname der Figur, schaffte es sogar ins Guinness Buch der Rekorde. Aber 2014 gönnte sich eine kleine Stadt in Belgien eine noch größere Schachfigur und sorgte damit für eine ganz besondere Form der Rivalität. Bei der St. Louis jetzt wieder vorne liegt. | Foto: Austin Fuller

ChessBase 15 - Megapaket ChessBase 15 - Megapaket

Kombinieren Sie richtig! ChessBase 15 Programm + neue Mega Database 2019 mit 7,4 Mio. Partien und über 70.000 Meisteranalysen. Dazu ChessBase Magazin (DVD + Heft) und CB Premium Mitgliedschaft für ein Jahr!

Mehr...

King Kong 2

Die Stadt St. Louis in den USA verfügt über eine lebendige Schachszene. 2008 wurde das St. Louis Chess Club and Scholastic Center gegründet, mittlerweile gibt es einen Schachcampus mit Restaurant, etliche Wohnhäuser und die World Chess Hall of Fame. Wie jeder bestätigen kann, der schon einmal da war, denkt man hier in St. Louis gerne groß.

So war das Wahrzeichen des Schachcampus der riesige Schachkönig vor dem Gebäude der World Chess Hall of Fame, eine 4,45 Meter große und 1.034 Kilo schwere Holzfigur.

King Kong chess piece

"King Kong" steht seit 2012 vor der World Chess Hall of Fame | Foto: Lennart Ootes

Aber dem König in St. Louis war nur eine kurze Amtszeit als größte Schachfigur der Welt beschieden. Zwei Jahre war er Rekordhalter, dann meldete sich eine kleine Stadt im belgischen Flandern, in der Nähe von Antwerpen, mit einer noch größeren Schachfigur.

Der belgische Schachkönig regiert in Kalmthout, einer Stadt mit 18.000 Einwohnern | Google Maps

Ein Team aus Schülern und Lehrern der Schule Gitok in Kalmthout hatte die Figur eines Königs geschaffen, der mehr als fünf Meter groß war und King "Kong" aus St. Louis um einen Kopf überragte.

Kalmthout king

Ein Ritter zollt der Größe des Königs Tribut | Foto: Richard Bradbury / Guinness World Records

"Wir organisieren jedes Jahr eine Wohltätigkeitsveranstaltung", erzählte Maurits Meire, Lehrer in Gitok, im April 2014 der Zeitung nieuwsblad.be. 2014 suchten die Schüler und Lehrer in Gitok für ihre wohltätige Aktion nach acht Rekorden, die man brechen könnte. Einer dieser Rekorde war die "größte Schachfigur der Welt".

Das konnte man in St. Louis natürlich nicht auf sich sitzen lassen. Schließlich scheut man dort weder Kosten noch Mühe, um die Nummer 1 zu sein. Wir reden hier von einem Team, das Lobbyisten und ein PR Unternehmen bezahlt hat, um die Stadt offiziell als "Schachhauptstadt der USA" anerkennen zu lassen. (Nachdem der US-Senat 2014 eine "einfache Resolution" diesbezüglich einstimmig befürwortet hat, wird die Stadt tatsächlich oft so genannt, aber eigentlich müsste der Wahlausschuss Schach im Kongress — ja, einen solchen Ausschuss gibt es tatsächlich — eine ähnliche Resolution noch im Repräsentantenhaus durchbringen, damit dieser Titel offiziell in Ordnung ist.) Aber wie auch immer - von Belgien geschlagen zu werden, war schlicht nicht hinnehmbar.

Und so kam es, dass am 12. April 2018, vor Beginn der aktuellen US-Meisterschaft, die bereits zum zehnten Mal in Folge in St. Louis ausgetragen wird, eine neue, noch größere, Schachfigur enthüllt wurde. Die Figur ragt über sechs Meter in die Höhe, wiegt beinahe 5.000 Kilo und ihr Sockel hat einen Durchmesser von 2,8 Metern! Schachmatt Belgien!

Der König wurde einer Pressemitteilung zufolge aus "afrikanischem Sapeli-Mahagoni gefertigt und mit Tungöl versiegelt". Handgeschnitzt und geformt hat sie die R.G. Ross Construction in St. Louis — einer der Hauptauftragnehmer des Chess Clubs und auch Schöpfer des ersten "King Kongs" — wobei der neue schwarze König eine exakte Kopie der Staunton-Figur ist, die für den ersten Sinquefield Cup 2013 entworfen wurde.

Mit ein wenig Glück ist diesem König eine lange Amtszeit beschieden. Aber einen Spitznamen braucht er trotzdem.

World Chess Hall of Fame

Übersetzung aus dem Englischen: Johannes Fischer




Macauley ist Editor in Chief der ChessBase News in Hamburg, Germany, und Producer des The Full English Breakfast chess podcast. Er war Co-Producer eines Dokumentarfilms über Magnus Carlsen.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren