St. Louis: Aronian und Svidler mit Siegen

von Marco Baldauf
14.08.2016 – Wesley So verteidigt mit einer pragmatisch geführten Partie die Tabellenführung da sich seine beiden Verfolger Vishy Anand und Veselin Topalov in einem spannenden Berliner Endspiel ebenfalls unentschieden trennen. In das Verfolgerfeld aufschließen kann Levon Aronian, der sehr überzeugend Hikaru Nakamura schlägt, seinen ersten Turniersieg landet Peter Svidler. Mehr...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

 

Wesley So - Fabiano Caruana

Tabellenführer Wesley So begnügte sich heute mit einem schnellen Remis. Ungeachtet der Tatsache, die weißen Steine zu führen, rechtfertige laut So die Tabellenführung diese Strategie. Er sparte sich so wichtige Kräfte für die entscheidende Partie gegen Vachier-Lagrave.

Wesley So heute mit einem sehr pragmatischen Ansatz

Fabiano Caruana war nach gestrigen Überstunden in der Seeschlange gegen Ding Liren nicht in kämpferischer Laune und nahm die schonende Schwarzpartie dankend an. Caruana hätte zwar mit einem Sieg den Spitzenreiter einholen und die Tabellenführung möglicherweise übernehmen können, doch die harte Partie des Vortages in den Gliedern nahm er von einer riskanten Partieanlage Abstand.

"Will er wirklich nur Remis?"

Das Spitzenspiel des Tages endete nach weniger als einer Stunde.

 

 

Ding Liren - Maxime Vachier-Lagrave

Einen ganz ähnlichen Ansatz wie Wesley So wählte heute Ding Liren. Er verzichtete auf eine kämpferische Stellung mit Chancen für beide Seiten und führte die Partie von Anfang an in remisliche Gewässer. Ding steht nun bei soliden 50% und rechtfertigt mit einem solchen starken Ergebnis seine Einladung voll und ganz. In der letzten Runde muss er mit Schwarz gegen Nakamura ran und stellt sich wieder auf eine lange Verteidigunsschlacht ein.

MVL ohne Probleme im Grünfeld.

26. Tb7 und die Stellung war dreimal wiederholt - Kiebitz Nakamura scheints ebenfalls zu registrieren.

Vachier-Lagrave konnte somit ebenfalls Kräfte sparen und wird morgen mit Weiß gegen So aufs Ganze gehen.

 

 

Vishy Anand - Veselin Topalov

Topalov spielt eine interessante Nebenvariante der Berliner Verteidigung, in der Schwarz auf aktives Figurenspiel und scharfe Komplikationen setzt. Anand reagiert mit einem objektiv wohl suboptimalen aber skurril-kreativen Plan und ein interessanter offener Kampf entsteht.

Berliner Verteidigung offensiv interpretiert - Veselin Topalov mit guter Vorbereitung.

Die Idee mit frühem b6 wird von Ex-Fideweltmeister und ChessBase-Autor Rustam Kazimdzhanov auf einer Eröffnungs-DVD ausführlich besprochen.

Anands Spiel ist in weiterem Verlauf ebenfalls nicht überzeugend, seinen aktiven Plan am Damenflügel muss er abbrechen um sich der Schadensbegrenzung am Königsflügel zuzuwenden.

Vishy Anand: Aktiver Plan, der jedoch abgebrochen werden musste.

 

Anand heute wenig überzeugend, in der morgigen Partie gegen Svidler ist ein Steigerung notwendig, schließlich ist mit einem Letztrundenerfolg noch der Turniersieg möglich.

 

Levon Aronian - Hikaru Nakamura

Der große Gewinner der Tages ist der Armenier Levon Aronian. Mit 50% in diese 8. Runde gestartet, zeigt er eine über weite Strecken ausgezeichnete positionelle Leistung und lässt seinem Gegner keine Chance.

Nakamura kommt aus der Eröffnung heraus in eine schwierige Stellung und findet kein Rezept gegen den stärker werdenden Druck.

Nakamura muss sich im Kampf um den Turniersieg verabschieden und steht bei -1.

Aronian spielt hingegen eine starke Partie und bezwingt Nakamura wie schon im Kandidatenturnier im Turmendspiel.

 

 

Anish Giri - Peter Svidler

Das Duell im Tabellenkeller entscheidet Peter Svidler für sich. Giri opfert im Mittelspiel einen Bauern, das Läuferpaar und eine dominantere Stellung sollen ihm Kompensation gewähren. Svidler steht jedoch stabil und kann sich langsam befreien, sein Mehrbauer setzt sich letztlich durch.

Erster Sieg für Peter Svidler

 

Giri rutscht auf -2 ab und wird seinem schlechten Ergebnis in Bilbao wohl ein weiteres Turnier 2016 folgen lassen, das seinen Ansprüchen nicht genügen kann.

 

Ergebnisse der 8. Runde

Name
Rtg
Res.
Name
Rtg
Viswanathan Anand 2770
½-½
Veselin Topalov
2761
Liren Ding 2755
½-½
Maxime Vachier-Lagrave
2819
Wesley So 2771
½-½
Fabiano Caruana
2807
Anish Giri 2769
0-1
Peter Svidler
2751
Levon Aronian 2792
1-0
Hikaru Nakamura
2791

 

Stand nach 8 Runden:

Nach acht gespielten Runden ist in St. Louis noch nichts entschieden. Spitzenreiter Wesley So muss heute mit Schwarz gegen MVL ran, dieser hatte bereits nach der gestrigen Partie angekündigt, aufs Ganze gehen zu wollen. Anand und Aronian haben ebenso beide die schwarzen Steine, Svidler und Topalov sind ihre Gegner.

Partien:

 

 

Fotos: Lennart Ootes

Spielort: Chess Club and Scholastic Center of Saint Louis (CCSCSL) 

 

Turnierseite

Internetpräsenz der Grand Chess Tour

 



Marco Baldauf, Jahrgang 1990 spielt seit seinem sechsten Lebensjahr Schach. 2000 und 2002 wurde er Deutscher Jugendmeister, seit 2014 ist er Internationaler Meister und spielt für die SF Berlin in der Bundesliga.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren