St. Petersburg wird Russischer Mannschaftsmeister 2018

von Alex Yermolinsky
11.05.2018 – Peter Svidler wurde bereits acht Mal Russischer Einzelmeister, das ist Rekord. 2000, 2001 und 2013 wurde er mit St. Peterburg außerdem Russischer Mannschaftsmeister. Dieses Jahr fügte Svidler dieser eindrucksvollen Liste von Erfolgen einen weiteren hinzu: Er wurde mit St. Petersburg Russischer Mannschaftsmeisters 2018. Alex Yermolinsky hat interessante Partien der Meisterschaft ausgesucht und analysiert. | Foto: Eteri Kublashvili

ChessBase 14 Premiumpaket ChessBase 14 Premiumpaket

Machen Sie es wie der Weltmeister oder Ihr Schachfreund von nebenan. Starten Sie mit ChessBase 14 Ihre persönliche Erfolgsgeschichte und steigern Sie Ihre Freude am Schach!

Mehr...

St. Petersburg gewinnt Russische Mannschaftsmeisterschaften

Der entscheidende Wettkampf bei den diesjährigen Russischen Mannschaftsmeisterschaften war die Begegnung zwischen St. Petersburg und Moskau, in der die Petersburger mit 3,5-2,5 zu einem knappen Sieg kamen. Diese Niederlage konnten die Moskauer nicht wieder wettmachen. Sie gewannen zwar in den letzten Runden alle ihre Kämpfe, aber auch die Petersburger punkteten - auch sie gewannen fast alle ihre Kämpfe in den Schlussrunden und leisteten sich lediglich ein 3-3 Unentschieden gegen Molodezhka. Damit lag Petersburg am Ende einen Mannschaftspunkt vor Moskau und wurde Russischer Mannschaftsmeister 2018.

Schlussstand

Rk. Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10  TB1   TB2   TB3   TB4 
1 "Медный всадник" (Санкт-Петербург)  *  3 4 4 17 36,0 0 8
2 "ШСМ Legacy Square Capital" (Москва)  *  4 4 16 33,5 0 8
3 "Молодежка" (Тюменская область) 3 2  *  4 4 4 3 14 33,5 0 6
4 "Сибирь" (Новосибирская область)  *  3 3 4 10 29,0 0 4
5 "СШОР по шахматам и шашкам" (Санкт-Петер 2 3  *  2 4 5 9 28,0 0 4
6 "Московская область" 2  *  3 5 7 27,0 0 3
7 "Ладья" (Республика Татарстан) 4 3  *  4 7 25,0 0 3
8 Шахматный клуб "СИМА-ЛЭНД" (Свердловская 2 2 3 2  *  3 6 6 27,5 0 2
9 "Южный Урал" (Челябинская область) 2 2 3 2 2 3  *  4 4 22,0 0 1
10 "Жигули" (Самарская область) ½ ½ ½ 1 1 0 2  *  0 8,5 0 0

Legende:
Tie Break1: Mannschaftspunkte (2 für einen Sieg, 1 für ein Unentschieden, 0 für Niederlagen)
Tie Break2: Brettpunkte

Die erfolgreichsten Einzelspieler

Pavel Ponkratov aus der Mannschaft "Yuzhny Ural" hatte zu Beginn der Meisterschaft eine Elo-Zahl von 2601, aber holte am ersten Brett 5.5 aus 8. In der letzten Runde gelang ihm ein bemerkenswerter Sieg.

 

The complex Najdorf

Strategie, Kombinationen, Angriff und Verteidigung, Opfer und prachtvolle Manöver - Najdorf ist aufregendes Schach par excellence! Viktor Bologan zeigt, wie Schwarz im Najdorf punkten kann.

Mehr...

Mit 5,5 aus 9 lieferten auch Vladislav Artemiev (Ladya) und Vladimir Potkin (Molodezhka) gute Ergebnisse ab. Und Artemiev gelang gegen Daniil Dubov die vielleicht spektakulärste Partie des Turniers.

 

Die besten Spieler an Brett zwei waren Gata Kamsky und David Paravyan. Kamsky holte seine Punkte vor allem in der ersten Hälfte des Turniers, der 20-jährige Paravyan drehte in der zweiten Hälfte des Turniers auf und kam in den Runden 6 und 7 zu wichtigen Siegen.

 

Mit 2,5 aus 9 hatte Dmitry Bocharov kein gutes Turnier, aber sein jüngerer Teamkollege Ivan Bocharov (sind die beiden Brüder?) zeigte an Brett 5 eine starke Leistung und holte 7 Punkte aus 9 Partien - nach Punkten ist er damit der beste Einzelspieler der Russischen Mannschaftsmeisterschaften, prozentual liegt Mikhail Antipov mit 6,5 aus 8 allerdings vor ihm. Die direkte Begegnung der beiden war sehenswert.

 

Französisch mit 3.Sd2: Ein Repertoire für Weiß

Lernen Sie ein erstklassiges Repertoire gegen Französisch von einem der führenden Experten. Neu! Interaktives Videoformat, Abschlusstest mit Feedback zu jedem Zug. Ein Muss für alle, die mit 3.Sd2 gegen Französisch gewinnen wollen!

Mehr...

Ich vermute einmal, dass nicht alle Züge in dieser Partie den strengen Maßstäben der Engines genügen, aber mir gefällt das besser als die Partien zum Einschlafen, die in Eliteturnieren mit Anti-Berlin-Varianten und im Giuco Piano gespielt werden.

Wenn so wildes Schach gespielt wird, dann haben es die Favoriten nicht leicht. In der folgenden Partie erwischte es einen Spieler aus dem Petersburger Team.

 

Und weil es so schön war, noch einen kleinen Leckerbissen zum Abschluss:

 

Partien

 

Links

 




Alex Yermolinsky ist Großmeister und Autor zahlreicher populärer Bücher. Er wurde am 11. April 1958 in Leningrad geboren und emigrierte 1990 in die USA, wo er heute noch lebt.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren