Telegramm aus Belgrad: Die 2. Runde

von Vlastimil Hort
01.04.2020 – Vlastimil Hort hat seine Kommentare zur 2. Runde des Wettkampfes UdSSR-Rest der Welt geschickt. Die Partie Larsen-Spassky wird um die Welt gehen, meint der tschechische Großmeister. Fischer und Najdorf haben für das Welt-Team geglänzt.

ChessBase 15 - Megapaket ChessBase 15 - Megapaket

Kombinieren Sie richtig! ChessBase 15 Programm + neue Mega Database 2020 mit 8 Mio. Partien und über 80.000 Meisteranalysen. Dazu ChessBase Magazin (DVD + Heft) und CB Premium Mitgliedschaft für ein Jahr!
ChessBase 15 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen.

Mehr...

Vlastimil Hort: Match des Jahrhunderts – 2. Runde

Der Favorit gewann klar mit 6:4 und erhöhte damit verdient seinen Vorsprung. Die Partie, die über den gesamten Erdball flog, war die von Larsen-Spassky. Aus dem sensationellen Figurenopfer von Spassky entstand eine wunderschöne Miniatur (17 Züge).

Auf dem zweiten Brett demolierte Fischer wieder gekonnt die Stellung seines Gegners Petrosjan, der einfach zu ängstlich seine Position behandelte.

Smyslov, Taimanov und Keres waren die Match-Gewinner der Sowjets. Wie hoch werden wir wohl insgesamt verlieren, fragte ich mich nun ernsthaft.

Der einzige, der in dieser Runde geglänzt hatte war Najdorf, der uns mit seinem schönen Sieg gegen Tal vor einer höheren Niederlage rettete.

Per Eilpost erreichte die Redaktion dieser Brief mit den Autogrammen aller Spieler

Larsen-Spassky
Unregelmäßig

1. b3 Bald nennt man diese Eröffnung Larsen-Eröffnung.

1…e5 2. Lb2 Sc6 3. c4 Sf6 4. Sf3 Eine Provokation! Spassky lässt sich nicht zweimal bitten 4…e4 5. Sd4 Lc5 6. Sxc6 dxc6 7. e3 Lf5 8. Sc3 De7 9. Le2 0-0-0 10. f4? Der Verlustzug - Bent überschätzt hier seine Chancen. 10…Sg4! 11. g3 h5 12. h3 nach 12. Sc3 käme 12…Txd2! und Schwarz gewinnt.

 

12…h4 das Gemurmel in der Halle wurde hier immer lauter. Die Zuschauer mussten vom Schiedsrichter Kazic zur Ruhe ermahnt werden.

13. hxg4 Es verliert auch 13. Lxg4 Lxg4 14. hxg4 hxg3 15. Tg1 Th1! 16. Txh1 g2 17. Tg1 Dh4+ 18. Ke2 Dxg4+ 19. Ke1 Dg3+ 20. Kd1 Df2.

14. Tg1 Th1!! 15. Txh1 g2 16. Tf1 Dh4+ 17. Kd1 gxf1+ Weiß gab auf.



Petrosjan-Fischer
Englisch

1.c4 g6 2.Sc3 c5 3.g3 Lg7 4. Lg2 Sc6 5. Sf3 e6 6. 0-0 Sge7 7. d3 0-0 8. Ld2 d5 9. a3 b6 10. Tb1 Lb7 11. b4 cxb4 12. axb4 dxc4 13. dxc4 Tc8 14. c5 Besser war 14. Sa4 der c-Bauer wird jetzt schwach.

 

14…bxc5 15. Bxc5 Sa5 16. Sa4 Lc6 17. Dc2 Sb7 Der c-Bauer wird jetzt belagert.

18. Tfc1 Dd7 19. Se1 Sd5 Es ging nicht 19…Lxa4 wegen 20. Txb7! 20. Lb2 Lb5 21. Sed3 Ld4! Weiß verliert den Bauern.

22. Db3 Sxc5 23. Sxc5 Txc5 24. Txc5 Lxc5 25. Sd3 Lxd3 26. Dxd3 Tfd8 27. Lf3 Dc7 28. Lg5 Le7 29. Lxe7 Dxe7 30. Dd4 e5 31. Dc4 Sb6 32. Dc2 Die Realisation des Vorteils von Fischer ist bemerkenswert.

32…Tc8 33. Dc3 Tc4 34. Lg2 Dc7 35. Da3 Tc3 36. Da5 Tc5 37. Da3 a5 Endlich bewegt sich der Freibauer.

38. h4 Sc4 39. Dd3 Sd6 40. Kh2 Kg7 Die Partie wurde hier abgebrochen. Fischer wollte all die Fragen, ob er die Partie gewinnen würde, nicht hören.

 

41. Td1 (der abgegebene Zug). Fischer hatte mehr Angst, wie er uns später sagte, vor 41. h5.

41…Se8 42. Dd7 das Endspiel ist nach Bobbys Wunsch. 42…Dxd7 43. Txd7 Sf6? Auch der Meister macht Fehler. Besser wäre 43…Sc7 und der schwarze König könnte bis zum weißen Turm marschieren.

44. Ta7 Sg4+ 45. Kg1 Tc1+ 46. Lf1 Ta1 47. e4 sonst hätte Schwarz mit 47…e4 die Partie in der Tasche.

48. Kg2 Ta2

 

Die kritische Stellung:

49. Txf7+? Petrosjan sollte hier besser 49. Kg1 fortsetzen. Der jugoslawischer Kommentator Sokolov zeigte folgende Variante 49. Kg1 Sxf2 50. Lc4 Sh3+ 51. Kh1 Tf2 52. Le6 a3 53. Lh3 a2 54. Kg1 Tb2 55. Sf1 g5 mit großem Vorteil für Schwarz.

49…Kxf7 50. Lc4+ Ke7 51. Lxa2 a3 52. Kf3 Sf6 53. Ke3 Kd6 54. f4 Sd7 56. f5 Sa6 57.g4 Sb4 Weiß wird eine Figur verlieren. 58. fxg6 hxg6 59. h5 gxh5 60. gxh5 Ke6 61. Kd2 Kf6 62. Kc3 a2 63. Lxa2 Sxa2+ 64. Kb2 Sb4 65. Kc3 Sc6 66.c4 Sd4! Weiß gab auf.

 

Portisch-Kortschnoi
Nimzoindisch

Die erste inhaltslose Partie des Matches.

Polugajewski-Hort
Englisch

Lew Polugajewski

 

 

Kritische Stellung:

Hier bot mir Polu Remis an. Wir befanden uns beide in Zeitnot. Nach einem kurzen Nachdenken nickte ich dazu. Ich erinnerte mich dabei an den Satz von Don Miguel: „Junger Mann, das Schachspiel ist möglicherweise Kunst oder Wissenschaft, aber sicherlich auch viel Zockerei!"

Alles auf Rot wollte ich an diesem Tag nicht setzen!

Gligoric-Geller
Königsindisch

Auch bei dieser Partie ist nichts zu kommentieren! Die Gegner gaben sich keine große Mühe…

Smyslov-Reshevsky
Englisch

 

17…e5 Besser wäre, sich weiter einzuigeln mit 17…h6. Wassily schob unseren Sammy nach und nach zusammen.

Uhlmann-Taimanow 
Damenindisch

 

Nach 34. Tfc1? Große Ungenauigkeit. Uhlmann hätte hier unbedingt 34. Te1 mit weiterem 35. f3 spielen müssen. So oder so hatte Taimanov das bequemere Spiel und brachte den Punkt nach Hause.

Botwinnik-Matulovic
Sizilianisch

Eine fast langweilige Partie, die nur 26 Züge dauerte. Unentschieden auf Vorschlag von Botwinnik. Kein Kommentar.

Najdorf-Tal
Damengambit

 

31…Txf3? 32. Dd8+! Ein gewinnbringendes Zwischenschach. 32…Kg7 33. Txf3 Te1+ 34. Kh2 Tc3 35. Df6+ Kh6 36. Df4+ Kh7 37. Dxf7+ Kh6 38. Df4+ Kh7 39. Df7+ Kh6 40. Df8+ Kh5 41. Dh8 Kg5 42. De5+ Kh6 43. Df4+ Kh5

 

Nach 44. Tf1! Der Gewinnzug! 44…De2 45. Df7+ Kh6 46. Df8+ Kh5 47. Tf4 letzter Akkord 47…De1 48. Dh8+ Kg5 49. De5+ Kh6 50. Tg4 Schwarz gab endlich auf.

Don Miguel spielte die Partie hervorragend. Hut ab!

Keres-Ivkov
Spanisch

Nach meiner Meinung, die schwächste Partie des ganzen Matches. Keres gewann in 76 Zügen und ich gestehe, ich habe von der Partie nichts verstanden.

Schon wieder verloren. Noch zwei Runden zu spielen. Wir können den Rückstand noch aufholen.

 



Ehemaliger Weltklasse-Spieler, WM-Kandidat, vielfacher Autor und bekannter TV Schachmoderator.