Tiviakov: Art of Defence - eine Rezension

20.06.2018 – Sergei Tiviakov sorgt für Begeisterung, zum Beispiel mit seiner DVD "Art of Ddefence" bei Gerhard Schmid: "Diese DVD ist ein ausgesprochener Glücksgriff. GM Tiviakov hat eine sorgfältige Partienauswahl getroffen, die Methoden der Verteidigung systematisch strukturiert und auf hohem Niveau erläutert. Allen Respekt, da steckt viel Arbeit dahinter!

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Von Gerhard Schmidt

Tiviakov: The Art of Defence

In der DVD "The Art of Defence" erläutert GM Sergei Tiviakov Methoden, wie man schlechte oder kritische Positionen verteidigen kann. GM Tiviakov verweist auf seine Partieergebnisse in den Jahren 2004 - 2005. In diesen Jahren hat er in über 100 Partien - auch gegen die Weltspitze - keine Partie verloren. Das ist eine gute Referenz für seine Erfahrung mit Verteidigungsmethoden. Als sein Vorbild nennt Tiviakov den Exweltmeister Tigran Petrosjan, einen der prominentesten Verteidigungskünstler.

Die DB enthält 56 Beispielpartien, die geordnet sind nach den Verteidigungsmethoden:

  • Tausch
  • Entfernen gefährlicher Steine
  • Königswanderung
  • Verbessern der Figurenaufstellung
  • Gegenangriff
  • Prophylaxe

Die Beispiele zum Thema Tausch sind sorgfältig ausgewählt. Die verteidigende Partei sucht nach Remismöglichkeiten, sei es eine Abwicklung in Remis versprechende Stellungstypen (Turmendspiel, ungleichfarbige Läufer) oder in bekannte Remisstellungen. Dabei ist es während des Partieverlaufs wichtig, fortlaufend die Stellung bewerten! Gerade bei qualitativer Materialungleichheit (z.B. Dame gegen T + L + B, oder Qualität gegen Bauern) ist die Positionsbewertung oft nicht leicht. In einigen Beispielen wird gezeigt, dass die Partei mit vermeintlichen Materialvorteil die Stellung falsch einschätzt und überzieht. Unter den Festungstypen in Endspielen sind originelle Stellungen zu finden.

Eine weitere Methode der Verteidigung besteht darin, nach den aktivsten gegnerischen Figuren zu suchen. Welches ist der gefährlichste Stein des Gegners, kann ich ihn entfernen? Nach einem Figurentausch oder Opfer ändert sich oft der Charakter des Spiels. Im Beispiel der Partie Kasparow-Petrosjan zeigt der Autor, wie originell heutige Schachsoftware die Stellung behandelt hätte. Die bemerkenswerte (und durchaus sinnvolle) Umgruppierung Kg8-h7, Tf8-h8 und Kh7-g8 ist dem konventionellen Denken recht fremd.

Königswanderung ist das nächste Thema. Bei geschlossenem Zentrum mit festgelegten Bauernketten flüchtet der bedrohte König zum anderen Flügel. In der Partie Rawinski- Kotow ändert sich dramatisch die Situation. Nach der Flucht des schwarzen Königs opfert Schwarz Bauern und kommt sogar zum siegreichen Gegenangriff.

Spannend ist ebenfalls die Königswanderung in der Partie Planinc-Tukmakow. Der schwarze König wandert im Mittelspiel bei offenen c-, e- und f-Linien von c8-d7-e8-f7-g8-h7, und alle Schwerfiguren sind noch auf dem Brett!

 

Jede Verteidigungsmethode basiert auf der vorausgehenden Stellungsanalyse. Für die Methode der Verbesserung der Figurenaufstellung muss erkannt werden, wie Figuren wirken, welche ungünstig stehen und wo sie wirkungsvoller aufgestellt werden können. Zuerst ist der Plan des Gegners zu erkennen mit seiner Bedeutung für die (eigene) Königssicherheit.

Mit einem Gegenangriff kann der Charakter des Spiels geändert werden. Die Schwächen im gegnerischen Lager sind zu erkennen. Durch den Gegenangriff wird nicht die Bewertung der Stellung geändert, sondern der Charakter der Stellung. Der Gegner, der eigentlich angreifen wollte und sich plötzlich verteidigen muss, wird verunsichert und greift leichter fehl.

Prophylaxe ist ein komplexes und anspruchsvolles Thema. Dabei muss man zuerst die möglichen Pläne des Gegners ermitteln und versuchen den gefährlicheren Plan des Gegners zu verhindern. Die Schwächen in der eigenen Stellung sind zu erkennen. Ein wunderbares Beispiel dafür ist die Partie Titow-Judasin mit dem Schlüsselzug Lh7-g8!!

Die Teststellungen sind anspruchsvoll. Dabei sind interessante Verführungen: soll ich Material erobern oder soll ich versuchen anzugreifen ? Vielseitige Stellungen sind für unterschiedliche Spielstärken vorhanden.

Conclusion (Zusammenfassung durch den Autor)

Viele Methoden wurden demonstriert. Wichtig ist die Einstellung "gib nie auf". Suche immer Chancen, wie im zitierten Gleichnis von den zwei Fröschen im Milchfass. Der Autor bedankt sich am Ende bei den Zuhörern - ich bedanke mich auch bei ihm für die lehrreichen Stunden.

Fazit

Diese DVD ist ein ausgesprochener Glücksgriff. GM Tiviakov hat eine sorgfältige Partienauswahl getroffen, die Methoden der Verteidigung systematisch strukturiert und auf hohem Niveau erläutert. Allen Respekt, da steckt viel Arbeit dahinter! Aus seinem Schachleben hat der Autor Erfahrungen einfließen lassen, die er in Lehrsätzen formuliert hat. So kann man nach dem Durcharbeiten der DVD eine neue Haltung in Verteidigungspositionen gewinnen. Es ist die Lehre aus dem Gleichnis von den 2 Fröschen, oder wie Tim O`Brien dieses Kampfgefühl formuliert hat: "Man ist nie lebendiger, als wenn man fast tot ist."

The Art of Defence

Eine schlechtere Stellung verteidigen zu können, ist eine äußerst wertvolle, zugleich aber wenig verbreitete Fähigkeit. Aber zum Glück kann man das ja lernen! Lassen Sie sich vom Technikexperten Sergei Tiviakov in die Kunst der Verteidigung einweihen.

Mehr...

 




Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren