Volokitin und Dolzhykova sind die ukrainischen Meister 2021

von Michail Golubev
04.01.2022 – Kurz vor Weihnachten fanden in Charkiw die ukrainischen Meisterschaften statt. Die Turniere wurden in der Bibliothek der Nationalen Juristischen Universität Jaroslaw Mudryi ausgetragen. Andrei Volokitin sicherte sich den ersten Platz in der offenen Sektion, indem er seine beiden Partien in den beiden Finalrunden gewann, während Kateryna Dolzhykova überraschend Gold bei den Frauen holte. | Fotos: Ukrainischer Schachverband

ChessBase 16 - Megapaket Edition 2022 ChessBase 16 - Megapaket Edition 2022

Dein Schlüssel zu frischen Ideen, präzisen Analysen und zielgenauem Training! ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Jetzt mit den neuen Datenbanken Mega 2022 und der Fernschachdatenbank Corr2022! Außerdem neu im Megapaket: 1 Gutschein für ein Profi-Powerbook Ihrer Wahl + 250 ChessBase-Dukaten!

Mehr...

Knappe Entscheidungen

Mega Datenbank 2022

Die ChessBase Mega Database 2022 ist mit über 9,2 Mio. Partien die exklusive Schachdatenbank für höchste Ansprüche.

Mehr...

Die ukrainischen Meisterschaften fanden vom 8. bis 17. Dezember 2021 in Charkiw statt.

Die Präsentation der besten Spieler des Landes war dieses Mal alles andere als optimal, da nur vier der zehn besten Spieler des Landes am offenen Turnier teilnahmen, während im Frauenturnier nur eine Spielerin aus den Top Ten, IM/WGM Inna Gaponenko, vertreten war.

Technisch waren die Turniere in der Bibliothek der Nationalen Juristischen Universität Jaroslaw Mudryi sehr gut organisiert. Es ist bekannt, dass die Charkiwer "Rechtsakademie" weiterhin ein sehr wichtiges organisatorisches Schachzentrum in der Ukraine ist, und das schon seit vielen Jahrzehnten, wobei ihre Mannschaft oft nationale Klubmeisterschaften gewinnt.

Der Kampf in der offenen Meisterschaft war sehr eng. Nach 7 von 9 Runden lagen vier Spieler mit 4 Punkten gleichauf, zwei hatten 3½ Punkte und vier Teilnehmer hatten 3 Punkte. Zu diesem Zeitpunkt hatte also buchstäblich noch niemand seine Chancen auf eine Medaille verloren. 

Schließlich sicherte sich Großmeister Andrei Volokitin den ersten Platz, indem er seine beiden Partien in den beiden letzten Runden gewann. Ich habe diese Siege kommentiert.
 

 

 

Andrei Volokitin

Andrei Volokitin

Volokitin wurde zum dritten Mal in seiner Karriere ukrainischer Meister. Seine vorherigen Erfolge waren 2004 und 2015. Der Großmeister aus Lviv scheint der erste Spieler zu sein, der ukrainische Meisterschaften in drei verschiedenen Jahrzehnten gewonnen hat! In diesem Jahr zeigte er am zweiten Brett die beste Leistung (6/8) in der Nationalmannschaft, die überraschend die Mannschaftseuropameisterschaft gewonnen hat. Es ist auch erwähnenswert, dass Volokitin in sechs klassischen Partien gegen den jungen Magnus Carlsen, die im Zeitraum 2004-2008 gespielt wurden, überragend gepunktet hat: +4 =2.

 


Endstand - offenes Turnier

Rk. Name Pts.  TB1 
1 Volokitin Andrei 6,0 0,0
2 Kryvoruchko Yuriy 5,5 0,0
3 Shevchenko Kirill 5,0 1,0
4 Moiseenko Alexander 5,0 0,0
5 Onyshchuk Volodymyr 4,0 3,0
6 Vysochin Spartak 4,0 2,0
7 Kuzubov Yuriy 4,0 2,0
8 Kravtsiv Martyn 4,0 1,5
9 Omelja Artem 4,0 1,5
10 Bakhmatsky Vladislav 3,5 0,0

Die Frauenmeisterschaft wurde etwas überraschend, aber verdient und überzeugend von WGM Kateryna Dolzhykova gewonnen, die ihren Erfolg von 2011 wiederholte.

Hier folgt ihr eindrucksvoller Sieg gegen die Sizilianische Verteidigung.

 

 


Kateryna Dolzhykova

Kateryna Dolzhykova

Die Silber- und die Bronzemedaille gingen an WGM Olga Babiy bzw. WIM Olena Martynkova. Beide erzielten 5½/9, einen halben Punkt hinter der Siegerin. Die Ratingfavoritin und einzige aktuelle Nationalspielerin des Turniers, Inna Gaponenko, kann mit ihrem Ergebnis von 5/9 nicht zufrieden sein. Nichtsdestotrotz kann man mit Zuversicht sagen, dass der ukrainische Schachverband mehr tun sollte, um die besten Spielerinnen des Landes für die Frauenmeisterschaft zu gewinnen.


Endstand - Frauenturnier

Rk. Name Pts.  TB1 
1 Dolzhykova Kateryna 6,0 0,0
2 Babiy Olga 5,5 1,0
3 Martynkova Olena 5,5 0,0
4 Berdnyk Mariia 5,0 1,5
5 Gaponenko Inna 5,0 1,0
6 Doluhanova Evgeniya 5,0 0,5
7 Tsirulnik Maritsa 4,5 1,0
8 Rakhmangulova Anastasiya 4,5 0,0
9 Petrova Irina 2,0 1,0
10 Lomakina Anzhelika 2,0 0,0

Highlights

Der letzte Abschnitt dieses Berichts wird aus ausgewählten kommentierten Partien der offenen Meisterschaft gebildet. Beginnen wir mit der Begegnung zwischen den Spielern, die die Silber- und Bronzemedaille gewonnen haben - dem Favoriten Yuriy Kryvoruchko und dem aufstrebenden Star, der im Grunde die Schachhoffnung der Ukraine ist, Kirill Shevchenko.
 

 


In seiner schließlich erfolgreichen Partie gegen Volodymyr Onyshchuk verwendete Kryvoruchko eine kuriose Eröffnungsidee.

 


Das Remis von Shevchenko gegen Yuriy Kuzubov war eine recht gut gespielte Partie mit einigen kuriosen Momenten auf beiden Seiten.

 

Das Spielertypen Standardmodell - Zur Selbstanalyse und Vorbereitung auf Gegner

Spielstile im Schach sind ein wichtiges und entsprechend oft diskutiertes Thema. GM Dr. Karsten Müller und GM Luis Engel greifen ein auf 4 Spielertypen beruhendes Modell von GM Lars Bo Hansen auf – und zwar ‘Aktivspieler’, ‘Pragmatiker’, ‘Theoretiker’ und

Mehr...

Kirill Shevchenko

Kirill Shevchenko

Drei weitere Partien wurden ausgewählt, da sie alle interessante Eröffnungsentwicklungen enthielten.

 

 

Zum Schluss noch etwas Taktik:

 

 

Alle Partien offene Meisterschaft

 

Alle Partien Frauenmeisterschaft

 


 

Turnierseite des Ukrainischen Schachverbandes...  

Alle Ergebnisse: Open | Women’s

 


Michail Golubev ist ein ukrainischer Großmeister, Schachjournalist und Organisator. 1996 gewann er in Jalta die ukrainische Landesmeisterschaft.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren