Zum Gedenken an Karel Treybal

von Vlastimil Hort
22.01.2018 – Von Beruf war Karel Treybal Richter, als spielstarker Schachamateur besiegte er bisweilen aber Profis wie Alexander Aljechin oder Geza Maroczy. 1941 fand die Gestapo Waffen bei ihm und verurteilte Karel Trebyal als vermeintlichen Widerstandskämpfer zum Tode. Vlastimil Hort erinnert an einen tschechischen Patrioten und Schach"gentleman". (Fotoquelle: Jan Michalek)

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

"Non omnis moriar multaque pars mei - vitabit Libitinam ..."
(Frei übersetzt: Sterben werde ich nicht ganz. Vieles von mir wird dem Tod entfliehen...")

Horatius Flaccus: Carmina Liber III,30,6

Wer war Karel Treybal?

Curriculum Vitae:

Karel Treybal wurde im Dorf Kotopeky, westlich von Prag im Jahr 1885 geboren. Nach dem Abitur begann er im Jahr 1903 an der Karls-Universität in Prag zu studieren. Er erlebte den Ersten Weltkrieg als Leutnant der 30. Marschkompanie in Galizien und wurde zweimal (1914 und 1915) verletzt.

Karel Treybal (Quelle: Jan Michalek)

Aus russischer Gefangenschaft lief er zur Tschechischen Legion über, die den Durchgang der wichtigen Eisenbahnstrecke Moskau-Wladiwostok sichern sollte. Als Krieger sah er das ganze Sibirien und als Kapitän konnte er mit dem Schiff "President Grant" von Wladiwostok über Suez erst 1920 heimkehren.

Die "President Grant" (Quelle: Jan Michalek)

Der diplomierte Jurist (1921) wirkt im Zivilrecht im neu gegründeten Staat Tschechoslowakei zuerst in der Slowakei bis er den höchsten Posten als Richter in der Provinz Velvary einnimmt. Von 1940 bis 1941 übte er gewissenhaft und mit vollem Einsatz seinen Beruf aus. Beruf, Familie (zwei Kinder) standen im Vordergunde und erst dann folgte sein Hobby - Schach. Er war ein großer Patriot.

Karel Treybal mit seiner Frau und seinen beiden Kindern (Quelle: Jan Michalek)

Schachkarriere:

Von seinem älteren Bruder Frantisek (1882-1947) lernte er mit dreizehn Jahren das Schachspiel. Der Studienautor und Schachpublizist  Ladislav Prokes war am Prager Gymnasium Treybals Freund und beide traten gleichzeitig im Jahre 1903 in den berühmten Schachverein "Dobrusky" ein. Sie spielten fleißig alle Vereinsmeisterschaften mit und Karel Treybal konnte sich wesentlich verbessern, Im Jahre 1904-05 wurde er schon Vereinsmeister und es war klar, dass dem besten tschechischen Spieler jener Zeit, Oldrich Duras, eine Konkurrenz heranwuchs.

XV. Kongress des Deutschen Schachbundes in Nürnberg 1906: Karel Treybal gewann die Vorgruppe mit 7 aus 9, aber in der Finalgruppe spielte er unter seinen Möglichkeiten. Zwei Jahre später, 1908 in Prag, klappt jedoch alles.

Die Siegergruppe:
1. Treybal 8,5
2. Abonyi, Chalupetzky 7,5
4. Taussig 7 usw.

Tabelle, Prag 1908 (Quelle: Jan Michalek)

Die Teilnehmer des Turniers Prag 1908 (Quelle: Jan Michalek)

Ein neuer internationaler Meister und ernsthafter Konkurrent von O. Duras hatte sich etabliert.

Der zukünftige Jurist wurde bald als "Schachgentleman" bekannt. Oft nahm er bewusst Remisangebote in Partien an, in denen er klar besser oder sogar auf Gewinn stand. Der Amateur Karel Treybal liebte Schach sehr und gab seine Vorträge und Simultanvorstellungen stets gratis. Seine Rücksicht galt immer den Kollegen, die vom Schach leben mussten.

Beste Turniere:

Karlsbad 1923 und Karlsbad 1929

Beim Turnier in Karlsbad 1923 gelang Karel Treybal ein Sieg gegen den späteren Turniersieger Alexander Aljechin, nach dem der spätere Weltmeister seine Stellung überzogen hatte.

 

Gegen Ossip Bernstein demonstrierte Karel Treybal tiefes Schachverständnis und fundierte Endspiel-Kenntnisse in einem Turmendspiel, das man erst heutzutage mit dem Computer enträtseln kann.

 

Die Teilnehmer des Turniers von Karlsbad 1929 (Quelle: Jan Michalek)

Sechs Jahre später besiegte Karel Treybal unter anderem Geza Maroczy in einer schwungvoll vorgetragenen Partie.

 

Hromadka gegen zwei Treybals

Karel Hromadka spielte gegen beide Treybals, den anderen Karl und dessen älteren Bruder Frantisek, eine Unmenge von Partien. Es sind insgesamt 21 Partien an der Zahl. Elf Partien wurden zwischen Karel Hromadka und Frantisek Treybal in einem Wettkampf ausgetragen. Ergebnis +5 -2 =4 für Frantisek Treybal. Sieben Partien zwischen den beiden Karls sind überliefert, mit leichtem Plus für  für Karel Hromadka (2:1 Siege).

Unglaublich, aber es gab in Tomsk 1919 ein unbeendetes doppelrundiges Turnier mit sechs Mitgliedern der Tschechischen Legion. Karel Hromadka spielte alle zehn Partien und erzielte acht Punkte. Karel Treybal hatte 6,5 aus 8, dabei aber Karel Hromadka zweimal besiegt.

Karel Treybal spielte viermal für die Tschechoslowakei bei Schacholympiaden mit. 1928 in Den Haag (noch als Einzelturnier gespielt) 9,5/15. 1930 in Hamburg 6/13, 1933 Folkstone, 7,5/13, 1935 in Warschau (9,5/15).

Schacholympiade 1935, Karel Treybal steht in der Mitte hinter Salo Floh (Quelle: Jan Michalek)

Die folgenden zwei Beispiele beweisen, dass der Homo ludens immerzu Fehler macht:

 

 

 

Man kann nicht gleichzeitig auf zwei Stühlen sitzen. Karel Treybal lebte in den 1930er Jahren im Stress. Er nahm an vielen Turnieren teil. Nach den Schachextempores in Prag musste er den letzten Nachtzug oder den ersten Morgenzug unbedingt erreichen. Er war schließlich ein angesehener und geachteter Richter. Der Schachgentleman konnte aber nicht ahnen, dass das Kautsky Memorial 1940-41 in Prag sein letztes Turnier sein wird. Das Gesamtergebnis lautete:

1. Opocensky 10,5/15
2.-3. Treybal, Katetov 10
4..-6.- Kottnauer, Zita, Hromadka 9
7.-9. Louma, Thelen, Votocek 7,5
10.-11. Bartosek, Pokorny 6,5
usw.

Aus Hochachtung vor einem großen Tschechen präsentiere ich hier Karel Treybals letzte Partie überhaupt:

 

Am 31. Mai 1941 wurde Karel Treybal in seinem Büro in Velvary von der Gestapo verhaftet. Die Anklage: Unerlaubter Wafffenbesitz. Jemand musste in verpfiffen und angezeigt haben. Ob Treybal tatsächlich im Widerstand tätig war, ist sehr fraglich. War es eine Sekretärin? Am 2. Oktober wurde der große Patriot in Prag zum Tode verurteilt und am selben Tag hingerichtet. Sein Leichnam wurde nicht der Familie übergeben. Die Okkupanten wüteten in Böhmen weiter... Es gibt heute noch viele Vereine, die Treybals Namen tragen.

Der Grabstein der Familie Treybal. Der Name von Karel Treybal ist dort ebanfalls aufgeführt, der Verbleib seines Leichnams ist jedoch ungeklärt. (Quelle: Jan Michalek)

In den 1970er Jahren erhielt ich unerwartet eine Bitte von R. Fischer. Er hätte gerne das Buch "Dr. Karel Treybal" von Ladislav Prokes. Ich schickte das verlangte Buch sofort in die USA. Warum nur wollte er es haben? Hat jemand eine plausible Erklärung für dieses seltsame Verhalten?

Das Buch von Ladislav Prokes über Karel Treybal mit dem Diagramm aus seiner Partie gegen Aljechin

Das Leben geht weiter. Es freut mich sehr, dass der Urenkel von Karel Treybal, Jindrich Treybal, die Stammesfahne hoch hält. Ja, er spielt auch Schach. Was er über die deutschen Okkupanten denkt, ist wohl auch klar.



Ehemaliger Weltklasse-Spieler, WM-Kandidat, vielfacher Autor und bekannter TV Schachmoderator.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren