"Die FIDE ist ein Chaotenhaufen"

29.10.2008 – Während der Wettkampf um die Weltmeisterschaft zwischen Anand und Kramnik in Bonn der Entscheidung zustrebt, weiß niemand, wie es danach weitergeht. Für das Kandidatenfinale hatte sich Gata Kamsky mit seinem Sieg beim FIDE World-Cup gegen den von der FIDE gesetzten Veselin Topalov qualifiziert. Am Bietverfahren beteiligte sich nur nur der bulgarische Schachverband. Kamsky, der nicht in der Heimat seines Gegners spielen will, zauberte kurz vor Ende des Bietverfahrens einen ominösen Diamantenhändler aus dem Hut, der das Match angeblich in Lvov austragen wollte. Kirsan Ilyumzhinov bürgte für das Gebot, auch ohne jede Bankgarantie der Kamsky-Gruppe. Am 26. November sollte das Kandidatenfinale beginnen, doch in den letzten fünf Monaten hat sich anscheinend niemand darum gekümmert. Offenbar kann in Bonn auch keiner der zahlreichen FIDE-Funktionäre, die sich immer gerne auf Wettkämpfe einladen lassen, um dort kleine, aber gut bezahlte Pöstchen zu übernehmen, Auskunft geben. "Die Fide ist ein Chaotenhaufen. Niemand weiß, wie es weitergeht, es ist katastrophal", wird Helmut Pfleger in einem Artikel der Frankfurter Neuen Presse zitiert. Artikel bei der Frankfurter Neuen Presse...

ChessBase 16 - Megapaket Edition 2022 ChessBase 16 - Megapaket Edition 2022

Dein Schlüssel zu frischen Ideen, präzisen Analysen und zielgenauem Training! ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Jetzt mit den neuen Datenbanken Mega 2022 und der Fernschachdatenbank Corr2022! Außerdem neu im Megapaket: 1 Gutschein für ein Profi-Powerbook Ihrer Wahl + 250 ChessBase-Dukaten!

Mehr...


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren