"Rechtes gegen linkes Alsterufer" mit Neuerungen

03.04.2009 – In ihrem 51. Jahr gab es beim größten Schulschach der Welt. dem Hamburger "Rechtes gegen linkes Alsterufer" ein paar Neuerungen. Björn Legwenus hat die Organisation von Norbert Fortmann übernommen, der das Turnier 10 Jahre lang geleitet hat. Neben seiner erfüllenden Tätigkeit als Schuldirektor, kürzlich vom NDR für eine Reportage dokumentiert und seinen Aufgaben als Co-Autor des gerade erneut prämierten Schachlernprogramms Fritz&Fertig, sorgt nun auch diese Veranstaltung dafür, dass Lengwenus nie langweilig wird. Mit der SAGA GWG gibt es einen neuen engagierten Sponsor und außerdem gab es neben dem Hamburger Turnier noch einen internationalen Wettkampf von Schachschülern aus Hamburg, Madrid und Südafrika - über das Internet.Offizielle Seite...Impressionen...

ChessBase 15 - Megapaket ChessBase 15 - Megapaket

Kombinieren Sie richtig! ChessBase 15 Programm + neue Mega Database 2019 mit 7,4 Mio. Partien und über 70.000 Meisteranalysen. Dazu ChessBase Magazin (DVD + Heft) und CB Premium Mitgliedschaft für ein Jahr!

Mehr...

 

Rechtes gegen linkes Alsterufer
Schule Oppelner Straße gewinnt

31. März 2009 im Congress Center Hamburg
Fotos: Ben Bartels (ChessBase) und Desmond Rooplal


Der Hauptsaal des CCH vor Turnierbeginn


Willkommen zum größten Schulschachturnier der Welt


Schach für Alle!


Triumphe und Tragödien



Schach ist Kampfsport...


oder doch ein gesittetes Vergnügen


Auch das Fernsehen ist dabei


Matthias Wüllenweber, Chef von ChessBase


Simultan mit Bundesligajungstar Niclas Huschenbeth


Der Organisator Björn Lengwenus

Björn Lengwenus, dem als Schuldirektor nicht gerade langweilig ist, wie man in einer Reportage des NDR sehen konnte, ist außerdem Coautor von Fritz&Fertig, das in seiner Nintendo DS-Version gerade den Deutschen Softwarepreis gewonnen hat: "Wir hatte diesmal wieder mehr Teilnehmer als im letzten Jahr, alle Plätze waren belegt. Das zeigt die hohe Bedeutung, die Schach an den Schulen in Hamburg, bei Schülern und Lehrern genießt."


Pokale für die Sieger


Dr. Thomas Krebs (SAGA) und Björn Lenwenus

Glücksmomente


Die Sieger


So sehen Sieger aus!

"Ohne die finanzielle Unterstützung unserer Sponsoren, des Unternehmen SAGA GWG und der ChessBase GmbH, wäre diese wundervolle Veranstaltung nicht möglich gewesen", sagte Lengwenus.

"Sin el apoyo financiero de nuestros patrocinadores SAGA GWG y la empresa hamburguesa ChessBase, no habría sido posible celebrar este maravilloso acontecimiento", comentó Lengwenus.

Internetschach: Hamburg vs. Madrid und Durban

Neben dem Hamburger Schulschachturnier wurde mit Hilfe des Internest noch ein internationaler Schulschachwettkampf gespielt. Hamburger Schüler der Grundschule Genslerstraße, Modellschule des Experiments Schach statt Mathe, spielten auf dem Fritz-Schachserver gegen gleichaltrige Schüler in Durban, Südafrika und Madrid, Spanien. In Madrid nahm die Schule I. E. S. Duque de Rivas an diesem Vergleich teil, in Durban die Metro Chess Academy. Mit Hilfe von Wevcams konnten die Schüler ihre Kollegen in den anderen beiden Ländern sogar sehen und hören. Alles in allem siegte Hamburg bei diesem Vergleich, unterlag dabei aber den Schülern von Madrid mit 0:2.


Die TV-Kamera ist beim Länderkampf im Internat ganz nah dabei.


Großes Interesse bei Schülern und Medien


Interview mit dem Stadtrat für Kultur, Dr. Jäger.

Madrid vs. Hamburgo


Die Puerta del Sol in Madrid Mitte-Mitte


Das Duell zwischen den Cyber IES Duque de Rivas (Madrid) und den Schülern der Grundschule Genslerstraße Hamburg


Schüler vor dem modernsten Schachbrett


Zur gleichen Zeit in I. E. S. Duque de Rivas...


Die Madrilenen mit Fans


Sie siegten gegen Hamburg

Durban vs. Hamburg

In Durban betreute Schachlehrer Desmond Rooplal den Wettkampf. "Meine Schüler waren begeistert und freuen sich schon auf das nächste Mal!"


Durban aus der Luft gesehen


Die Schachschüler in Durban...


vor dem Monitor mit dem Fritz-Serverprogramm


Zur gleichen Zeit in Hamburg. Die Partien werden auf eine Leinwand übertragen.


Die "Durban Sharks"

Als Gast schaut Prof. Dankelmann, Vorsitzender des Durban Chess Clubs vorbei. Peter Dankelmann lebt seit 15 Jahren in Durban und stammt eigentlich aus Neuss.


Prof. Dankelmann schaut zu


Desmond Rooplal beobachtet seine Schachschüler


Desmond Rooplal am Kontrollmonitor.


Die Durban Eagles mit Fritz


Eine Partie der Schachclubvorsitzenden von Durban Rooplal und Dankelmann
 

 

 

 

 

 



Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren