"Schach ist wundervoll" - Interview mit Caruana

29.01.2008 – Als Zehnjähriger schlug er in New York mit Alexander Wojtkiewicz den ersten Großmeister. Mit vierzehn Jahren war er selbst schon Großmeister. Fabiano Caruana, mit italienischen Großeltern in den USA geboren, entschied sich dafür, unter italienischer Flagge zu spielen und führt nun die italienische Rangliste an. Gerade hat der nun 15-Jährige die 2600-Marke durchbrochen und wird wohl der erste Italiener sein, der auch die 2700-Marke überspringt. In Wijk gewann er souverän die C-Gruppe. Dagobert Kohlmeyer hatte dort Gelegenheit, mit dem Jungstar über dessen Ziele zu sprechen. Zum Interview...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

„Zur Schacholympiade in Dresden bin ich Italiens Brett Nr. 1“
Interview mit dem 15-jährigen Großmeister Fabiano Caruana
Von Dagobert Kohlmeyer

Er ist amtierender italienischer Landesmeister und jüngster Großmeister seines Landes. Schon mit 14 Jahren erwarb der in den USA geborene Fabiano Caruana den Doktorhut des Schachs. Mit seinem überlegenen Sieg im C-Turnier von Wijk aan Zee (10 aus 13!) feierte das schmächtige Superhirn gerade einen neuen Erfolg. Dagobert Kohlmeyer führte im holländischen Schachmekka ein Interview mit  dem jungen Schachprofi.

Fabiano, wann hast du realisiert, ein großes Talent zu sein?

Als ich mit dem Spiel begann, konnten das weder meine Eltern, noch jemand anderes aus meinem Umfeld einschätzen. Der bekannte New Yorker Schachtrainer Bruce Pandolfini, dem ich empfohlen wurde, hat es gemerkt, als er meine Partien sah und wir sie gemeinsam analysierten.

Wie lange spielst du Schach?

Ich war fünf Jahre alt, als ich damit anfing. Das war in Brooklyn. Ich habe auch in einer Schachschule  gelernt. Meine Mutter hat mich dorthin geschickt. Später haben mich dann professionelle Schachlehrer unter ihre Fittiche genommen.

Macht es dich stolz, jüngster Großmeister Italiens zu sein?

Sehr. Ich war unglaublich froh, als ich im Sommer 2007 die erforderliche dritte Norm geschafft  habe. Das war ein sehr schönes Gefühl.

Mit knapp 2600 ELO-Punkten, zu denen nach dem tollen Ergebnis von Wijk aan Zee noch mehr hinzukommen, führst du sogar die Rangliste deines Landes an!

Das stimmt. Ich bin bereits die Nummer 1 in Italien und werde deshalb im November bei der Schacholympiade in Dresden am Spitzenbrett spielen. Darauf freue ich mich sehr. Es ist meine Olympiapremiere und ein ganz wichtiges Ereignis in meiner noch jungen Karriere.

Wo bist du heute zu Hause?

Aus Trainingsgründen lebe ich derzeit in Budapest, weil dort mein Coach wohnt.

Mit wem arbeitest du zusammen?

Mit dem russischen Großmeister Alexander Tschernin. Er ist ein sehr erfahrener Trainer, von dem ich eine Menge lernen kann. Wir haben vereinbart, mindestens noch ein Jahr zusammen zu trainieren.

Mit deinem amerikanischen Pass könntest du doch auch im Team der USA spielen. Oder wollten sie dich nicht?

Keine Ahnung. Ich habe beide Staatsangehörigkeiten. Aber ich glaube nicht, dass die Amerikaner Interesse daran haben, mich in ihr Team zu nehmen, sonst hätte ich doch etwas davon gehört. In den Vereinigten Staaten ist die Schach-Konkurrenz erheblich größer als in Italien, es gibt dort sehr viele starke Großmeister. Deshalb spiele ich seit 2006 für Italien.

Welches ist deine bisher schönste Partie?

2005 hatte ich bei einem Turnier in Spanien mit Weiß gegen Aleksa Strikovic einen Skandinavier auf dem Brett, der nach wildem Verlauf remis ausging. Mein Gegner hatte damals über 100 ELO-Punkte mehr als ich. Diese Partie mag ich besonders. Mein bekanntestes Spiel ist wohl die Gewinnpartie gegen Großmeister Alexander Wojtkiewicz in New York 2002. Da war ich gerade mal zehn Jahre alt. Hier in Wijk aan Zee sind mir auch einige gute Partien gelungen, zum Beispiel die gegen Peng Zhaoqin in der ersten Runde.

Dein Schwarz-Sieg gegen den deutschen Großmeister Arik Braun war ja ebenfalls eine Schlüsselpartie…


Braun gegen Caruana

Sicher. Arik hatte mit 4 Punkten aus vier Partien einen fulminanten Start in unserer Gruppe, aber ich konnte ihn nach unserem Duell von der Tabellenspitze verdrängen. Von dem Moment an war ich auf der Gewinnerstraße im Gesamtklassement.


Analyse mit Pontus Carlsson

Ein junger Schachmeister braucht viele Bewährungsproben, um die nötige Wettkampfhärte zu bekommen. Wo willst du sie Dir in nächster Zeit holen?

Im Februar starte ich in Moskau beim Aeroflot-Turnier. Es ist das stärkste Open auf der Welt. Dort hat man die Chance, gegen viele Weltklasseleute zu spielen. Das wird sicher eine ganz schwierige Sache, aber auch eine wichtige Schule für mich.


Im Fokus der Presse

Wie würdest du deinen Schachstil charakterisieren?

Ich liebe mehr die Taktik, das heißt, ich kombiniere sehr gern. Das heißt aber nicht, dass ich nicht auch mit den Figuren auf dem Brett zu manövrieren weiß, wenn es nötig ist.

Welches ist deine Lieblingsfigur?

Der Springer. Mit ihm kann man den Gegner am meisten überraschen.

Warum hast du die Schule geschmissen und bist in so einem zarten Alter Schachprofi geworden?

Weil ich dieses Spiel einfach wundervoll finde. Es bietet so viele Möglichkeiten. Und weil man auf anderem Weg nicht weit genug kommt. Deshalb besuche ich seit zwei Jahren keine Schule mehr und konzentriere mich völlig auf Schach. Der erfolgreiche Kampf am Brett erfordert meine ganze Kraft.

 

Partien von Fabiano Caruana

F. Caruana (2381) -  A. Strikovic (2498)

Narciso Yepes mem Lorca, 2005

B01: 1.e4 d5 2.exd5 Dxd5 3.Sc3 Dd6 4.d4 Sf6 5.Sf3 a6 6.g3 Lg4 7.h3 Lh5 8.Lg2 Sc6 9.0–0 0–0–0 10.Lf4 Db4 11.g4 Lg6 12.a3 Dxb2 13.De1 e6 14.Tb1 Dxc2 15.Se5 Ld6 16.Txb7 Kxb7 17.Sxc6 Kc8 18.Le5 Lxe5 19.dxe5 Sd5 20.Sxd5 exd5 21.Se7+ Kd7 22.Sxd5 Ld3 23.Sb4 Dc4 24.Dd2 Ke8 25.Tc1 Db3 26.Txc7 h6 27.Lc6+ Kf8 28.Ld5 Lc4 29.Txf7+ Ke8 30.Sc6 Lxd5 31.Te7+ Kf8 32.Df4+ Kg8 33.Txg7+ Kxg7 34.Df6+ Kh7 35.Df5+ Kg7 36.Df6+ Kh7 37.Df5+ Kg7 38.Df6+  Remis

Caruana - Strikovic...

 
F. Caruana (2060) – A. Wojtkiewicz (2683)
New York 2002

B27: 1.e4 c5 2.Sf3 g6 3.d4 Lg7 4.Le3 Sf6 5.Sc3 cxd4 6.Lxd4 Sc6 7.Lb5 Sxd4 8.Dxd4 0-0 9.e5 Se8 10.0–0–0 d6 11.Dd2 Lg4 12.Lxe8 Txe8 13.exd6 exd6 14.Dxd6 Lxc3 15.Dxd8 Lxb2+ 16.Kxb2 Taxd8 17.Txd8 Txd8 18.Se5 Lf5 19.g4 Le6 20.Te1 Td2 21.Sd3 Lxg4 22.h3 Lf3 23.Te3 Lc6 24.Kc1 Txd3 25.Txd3 Kg7 26.Kd2 Kf6 27.Ke3 Kg5 28.Kd4 Kh4 29.Tg3 f5 30.Ke5 Le4 31.c4 g5 32.Tb3 Lg2 33.Kxf5 h6 34.Kg6 h5 35.Kh6 g4 36.hxg4 hxg4 37.Kg6 Lf3 38.Kf5 Kh3 39.Kf4 Kg2 40.Tb2 a6 41.c5 Kh2 42.a4 Kg2 43.a5 Kh2 44.Tb3 Kg2 45.Txf3 1.0

Caruana- Wojtkiewicz...

 

 
 
 
 

 

 


Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren