"Schach-Patriarch und Wunderkind"

18.10.2010 – Eine der stärksten Mannschaften im deutschen Mannschaftsschach ist nicht in der 1. Bundesliga zu finden. Die SG Porz, 2004 und 2005 noch Deutscher Meister,  hatte sich mit der Verselbstständigung der Schachbundesliga e.V. 2006/2007 aus dem Erstliga-Betrieb zurückgezogen und verweilt seitdem mit einer schlagfertigen Mannschaft in der Zweiten Bundesliga West, wo man in den letzten beiden Jahren jeweils Westmeister wurde - und stets auf den Aufstieg verzichtete. In diesem Jahr wurde von Mäzen Wilfried Hilgert für Porz das ukrainische Talent Ilya Nyzhnyk verpflichtet. Das inzwischen 14-jährige "Wunderkind" wird von Adrian Mikhalschishin trainiert und unter der Aufsicht der Eltern sehr behutsam aufgebaut. Beim Erstrunden-Wettkampf gegen Hansa Dortmund war der junge Ukrainer erstmals für Porz aktiv. Ein Team des WDR verfolgte die Bemühungen des jungen Schachspieler. Das Ergebnis der Filmaufnahmen strahlt der WDR heute in seiner Sport-Dokumentation "Der Schach-Patriarch und das Wunderkind" in der Reihe "Sport Inside" aus. (WDR 3, 22:45 Uhr). Mehr beim WDR...

ChessBase 15 - Megapaket ChessBase 15 - Megapaket

Kombinieren Sie richtig! ChessBase 15 Programm + neue Mega Database 2019 mit 7,4 Mio. Partien und über 70.000 Meisteranalysen. Dazu ChessBase Magazin (DVD + Heft) und CB Premium Mitgliedschaft für ein Jahr!

Mehr...



Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren