10 Fragen, 20 Antworten

22.09.2005 – Nächste Woche beginnt in San Luis mit acht Teilnehmern das Weltmeisterschaftsturnier der FIDE. Die Organisatoren haben den Spielen jeweils 10 Fragen gestellt, um die Erwartungen der Spieler gegenüber diesem wichtigen Ereignis für die Schachfreunde sichtbar zu machen. Im Folgenden äußern sich Alexander Morozevich und Michael Adams. Während Morozevich versucht hat, sich im Zeitalter des Wassermanns auf anders vorzubereiten und die Wichtigkeit des Turniers betont, das vermutlich letzte dieser Art "vor Ankunft des Halley'schen Kometen", freut sich Adams auf San Luis und argentinische Steaks. Morozevich und Adams...

ChessBase 15 - Megapaket ChessBase 15 - Megapaket

Kombinieren Sie richtig! ChessBase 15 Programm + neue Mega Database 2019 mit 7,4 Mio. Partien und über 70.000 Meisteranalysen. Dazu ChessBase Magazin (DVD + Heft) und CB Premium Mitgliedschaft für ein Jahr!

Mehr...

10 Fragen an drei der WM-Kandidaten des Weltmeisterschaftsturniers in San Luis:

1) Was erwarten Sie von diesem wichtigen Wettbewerb?

Morosevich: Ich glaube dieses Turnier ist ein großer Schritt auf dem Weg aus dem augenblicklichen Chaos heraus.

Adams: Acht starke Spieler spielen in diesem Turnier – also ist alles möglich!


2) Wie bewerten Sie den Modus dieses Wettbewerbs? (Doppelrundiges Turnier)

Morosevich:
Jedes System kann Nachteile haben. Das gewählte Format ist objektiver als andere.

Adams: Das doppelrundige Format ist sehr fair. Der stärkste Spieler wird gewinnen.


3) Gegen welche Ihrer sieben Gegner spielen Sie besonders gern? Und wer wird der schwerste Gegner sein?

Morosevich: Alle Spieler sind sehr stark und wurden nicht zufällig eingeladen. Für mich ist Peter Leko der härteste Gegner.

Adams: Alle Spieler sind schwere Gegner. Ich verrate Ihnen meine Favoriten, wenn das Turnier vorbei ist! Wahrscheinlich sind Anand, Topalov und Leko die Favoriten, aber das Feld ist sehr ausgeglichen.

4) Wie bereiten Sie sich auf die Weltmeisterschaft in Argentinien 2005 vor?

Morosevich: Im Zeitalter des Wassermanns haben die alten Methoden der Vorbereitung an Wert verloren. Man braucht neue Arbeitsmethoden und Werkzeuge. Ich gehe in die Richtung. Aber meine letzten Ergebnisse geben mir nicht viel Hoffnung.

Adams: Natürlich arbeite ich sehr viel für dieses sehr wichtige Turnier.

5) Glauben Sie, dass Sie in Ihrer besten Wettkampfform an den Start gehen werden?

Morosevich: Nur der Sieger wird mit seiner Form zufrieden sein.

Adams: Ich hoffe!

6) Welche "Tipps" haben Sie, wie man das Turnier gewinnt?

Morosevich: Ausdauer, Charisma, Glück.

Adams: Die Frage wurde nicht beantwortet

7) Wird sich dieses Turnier von all den anderen, die Sie bereits gespielt haben, sehr unterscheiden?

Morosevich: Dieses Turnier erinnert mich an London 1851, Hastings 1895 und Moskau-Den Haag 1948. Jetzt ist unsere Zeit gekommen.

Adams: Es ist eins der wichtigsten.

8) Werden die Zuschauer "Neues" in der Art zu spielen sehen?

Morosevich: Ich hoffe in Argentinien werden nicht nur Najdorf und Russisch gespielt.

Adams: Ich bin sicher, sie werden an vielen hochklassigen Partien Freude haben.

9) Warum sollten die Zuschauer diese Meisterschaft auf keinen Fall versäumen?

Morosevich: Wie bereits gesagt, ist ein Turnier wie dieses sehr selten in der Schachwelt. Das nächste wird nicht so bald kommen (nur ein bisschen früher als der Halleysche Komet, hehe).

Adams: (diese Frage wurde nicht beantwortet)

10) Nennen Sie die Dinge, die Ihnen zuerst einfallen, wenn Sie an Argentinien denken.

Morosevich:
Diese Frage wurde nicht beantwortet

Adams: Ausgezeichnete Steaks und ausgezeichneter Rotwein! Ich war schon früher in Buenos Aires und mir hat es dort sehr gefallen. Ich freue mich auf San Luis.

Quelle: Pressebüro der WCC San Luis 2005
Übersetzung aus dem Englischen: Johannes Fischer

 



Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren