15. OIBM in Bad Wiessee

03.11.2011 – Mit 463 Spielern sind die Offenen Internationalen Bayrischen Meisterschaften in Bad Wiessee einmal mehr ausgebucht, woran neben den komfortablen Spielbedingungen auch der der staatliche Preisfonds von 16.500 Euro sicher nicht ganz unschuldig ist. Über 30 Großmeister haben gemeldet und sorgen derzeit in der 4600-Seelen-Gemeinde für die größte Großmeisterdichte pro Kopf in Deutschland, vermutlich weltweit. Angeführt wird die Setzliste von Sergey Zhigalko, gefolgt von Liviu-Dieter Nisipean und Parimarjan Negi. Mit Ulf Andersson und Andrei Sokolov sind zudem zwei frühere WM-Kandidaten im Feld. Beste Deutsche im Feld sind Igor Khenkin und Alexander Graf. Nach fünf Runden liegen Graf, Sipke Ernst und Baskiran Adhiban mit maximaler Punktzahl an der Spitze.Turnierseite...Berichte, Tabelle, Partien...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

 

Bulletin von GM Michael Prusikin:
 

Die 15. Offene Internationale Bayrische Schach-Meisterschaft


Bericht zur 1. Runde

Heute, am 29.10.2011 pünktlich um 15 Uhr eröffnete der Bürgermeister Peter Höß die 15. offene internationale bayerische Meisterschaft. Er begrüßte bei der Jubiläumsauflage 460 Teilnehmer aus mehr als 30 Ländern.

Der stellvertretende Landrat Arnfried Färber, selbst ein passionierter Schachspieler, begrüßte die zahlreichen Zuschauer im Namen des Landrats Jakob Kreidl, der die Schirmherrschaft für das Turnier übernahm, und würdigte die Verdienste von Turnierorganisator Horst Leckner um das Schach im Tegernseer Tal.

Georg Overs von der Tegernseer Tal Tourismus GmbH richtete an die ausländischen Teilnehmer einige Worte auf Englisch.

Danach übernah der Turnierausrichter Horst Leckner das Wort. Er drückte seine Freude über die hohe Teilnehmerzahl aus, betonte aber auch die hohe Qualität des Feldes: über 30 Großmeister gehen heuer in Bad Wiessee an den Start, dazu rund 15 internationale Meister. Damit gehört die Veranstaltung zu den stärksten offenen Turnieren in Deutschland! Wegen einer unglücklichen Terminüberschneidung mit der deutschen Frauenbundesliga, sind dieses Jahr nur 14 Damen unter den OIBM-Teilnehmern, wie Herr Leckner weiter ausführte.

Anschließend wurden sieben Spieler auf der Bühne geehrt, die der OIBM seit 15 Jahren die Treue halten. Jens Weichelt, Ullrich Bäuml, Michael Waldar, Heinz Gretzinger, Peter Endisch, Rudolf Schön und Frank Schützenhold verpassten seit 1997 keine einzige Auflage.



Abschließend äußerte Herr Leckner auch einige kritische Worte in Richtung der Spieler, die sehr kurzfristig oder teilweise auch gar nicht abgesagt haben. Die Nummer 2 der Setzliste, Igor Kurnosov, hielt es überhaupt nicht für nötig, die Organisatoren über sein Fernbleiben zu informieren, während der Sieger von 2009, Viorel Iordachescu, 3 Tage vor dem Turnier mitteilte, dass er wegen des Einsatzes bei der Mannschaftseuropameisterschaft nicht kommen wird. Durch ihr unverantwortliches Handeln nahmen diese Spieler den Organisatoren die Möglichkeit, andere Titelträger einzuladen, obwohl die Liste der Interessenten lang war.

Für gute Stimmung und lockere Atmosphäre sorgten bei der Eröffnungsveranstaltung die „Danzlmusi“ aus Rottach-Egern.
Und nun zum Geschehen auf den 64 Feldern: Naturgemäß waren in der ersten Runde die Überraschungen eher rar gesät, bei dem Spielstärkeunterschied von 500 Elopunkten und mehr hatten die Favoriten in der Regel leichtes Spiel. Doch keine Regel ohne Ausnahmen, sehen Sie selbst:


Bericht zur 2. Runde

Die zweite Runde ist gespielt bei der Offenen Internationalen Bayerischen Schachmeisterschaft, der Turnieralltag ist eingekehrt. Nominell herrschten auch in der Runde 2 klare Verhältnisse, die meisten Titelträger konnten sich durchsetzen. Aber auch Amateure hatten einige Erfolgserlebnisse. Grund zur Freude Jörg Wengler, der ein Remis gegen den ehemaligen Weltklassespieler Ulf Andersson erkämpfte. Klaus Gschwendtner hielt mit zäher Verteidigung ein Endspiel mit Minusbauer gegen den weißrussischen GM Andrey Zhigalko. Das gleiche Kunststück gelang auch Dr. Frank Krahe, dessen Stellung mir zwischenzeitlich mehr als verdächtig erschien, gegen den jungen russischen IM A. Smirnov.

An den ersten 50 Brettern erreichten zwei „Underdogs“ sogar volle Punkte gegen ihre vermeintlich übermächtigen Gegner. Theodor Schleich besiegte den deutschen IM Martin Forchert nach einem unübersichtlichen Spielverlauf, während Joachim Kick das etwas zu provokante Spiel des Großmeisters Sebastian Siebrecht bestrafte.

Die kommende dritte Runde verspricht einige Spannung. Gespannt bin ich, wie sich der junge Holländer Stefan Beukema am ersten Brett gegen den Turnierfavoriten schlägt, sowie das einheimische Talent Max Berchtenbreiter gegen den kreativen rumänischen Großmeister deutscher Abstammung Liviu-Dieter Nisipeanu.

Hier für Sie eine Auswahl der interessantesten Partien und Fragmente der zweiten Runde:

Starten wir mit meiner persönlichen Partie der Runde:

Kassani,Sam (1998) - Negi,Parimarjan (2631)
15. OIBM Bad Wiessee Bad Wiessee (2.3), 30.10.2011

1.e4 c5 2.Sf3 d6 3.d4 cxd4 4.Sxd4 Sf6 5.Sc3 a6 6.Lg5 e6 7.f4 Db6 8.Dd2 Sc6 9.Lxf6 gxf6 10.Sb3 Ld7 11.Le2 h5 12.h4 Sa5 13.0–0–0 Sxb3+ 14.cxb3 0–0–0 15.Kb1 Kb8 16.Lf3 Lc6 17.De2 Da5 18.The1 f5 19.b4 Dxb4 20.exf5 Lg7 21.Tc1 d5! der Beginn einer großen Karriere! 22.fxe6 d4! 23.e7 dxc3! 24.exd8D+ Txd8 25.Ted1 Te8 26.Df2 La4! 27.a3 Dxb2+ 28.Dxb2 cxb2 "Vom Tellerwäscher zum Millionär"! Vor 7 Zügen stand dieser Bauer noch auf d6! 29.Tc2 Lxc2+ 30.Kxc2 Tc8+ 31.Kb1 Tc3 32.Lxh5 Txa3 33.Lf3 [33.Kc2 f5 (33...Ta1? 34.Tb1 a5 35.Lxf7 a4 36.g4 b5 37.g5 b4 38.Txb2 Lxb2 39.Kxb2 Tg1 40.h5 Tg2+=) 34.Lg6 Tg3 35.Lxf5 Txg2+ 36.Kb1 Tf2 ist ebenfalls hoffnungslos] 33...Ta1+ 34.Kc2 a5 35.h5 a4 36.h6 Lh8 37.Le4 a3 38.Tb1 a2 0–1

Graf,Christian (2121) - Hoffmann,Michael (2496)
15. OIBM Bad Wiessee Bad Wiessee (2.28), 30.10.2011

1.e4 c5 2.Sf3 g6 3.c4 Lg7 4.d4 Db6 5.Sc3 cxd4 6.Sd5 Da5+ 7.b4 Dd8 8.Sxd4 Sf6 9.Sxf6+ Lxf6 10.Lb2 d6 11.Dd2 a5 12.Sb5 Sd7 13.h4 h5
14.0–0–0 mutig, wahrscheinlich etwas zu mutig 14…axb4 15.Lxf6 Sxf6 16.e5 Se4! 17.De3 Txa2! 18.Ld3 [18.Dxe4 Lf5 19.Dd4 Tc2+–+] 18...Sxf2 19.exd6 Sxd3+ 20.Dxd3 0–0 21.dxe7 Dxe7 22.Sd6 De5 23.Dd5 Dxd5 24.Txd5 Ta1+ 25.Kb2 Txh1 0–1



Bericht zur 3. Runde

In der dritten Runde der OIBM schlugen die Favoriten erbarmungslos zu. Nur 2 Remisen konnten die nominell unterlegenen Spieler an den ersten 25 Brettern ergattern. Ullrich Dirr kam gegen den erfahrenen ukrainischen Großmeister V. Eingorn sehr bequem aus der Eröffnung heraus und bekam ein frühes Remisangebot, während in der Begegnung Kempinski – Zygouris das Brett schnell in Flammen stand. Mit zäher Verteidigung und etwas gegnerischer Mithilfe konnte der griechische Spieler dem polnischen GM ein Remis abtrotzen.

Allerdings hatten die Großmeister keineswegs ein leichtes Leben. Am Brett 2 verpasste der bayerische Kaderspieler M. Berchtenbreiter ein forciertes Remis gegen den Weltklasseman Liviu-Dieter Nisipeanu. Auch das fünfzehjährige ukrainische Wunderkind Illija Nyzhnyk hatte große Mühe mit seinem schottischen Gegner J. Grant, während der indische GM B. Adhiban gegen B. Baum eine gehörige Portion Glück benötigte, stand er doch zwischenzeitlich komplett auf Verlust.

Sehr spannend verlief auch die Partie der beiden deutschen Kaderspieler Jonas Lampert und Matthias Blübaum. Am Ende konnte sich Matthias, der der so genannten „Prinzengruppe“ des deutschen Schachbundes angehört und daher spezielle Förderung genießt, durchsetzen.

Ein Blick auf die Paarung der nächsten Runde zeigt, dass morgen für viele Profis der Ernst des Lebens beginnt. Die ersten Großmeisterduelle werden zu bestaunen sein. Da die Paarungen an den vorderen Tischen ausgeglichener werden, wage ich die Prognose, das die Remisquote zunehmen wird.
 


Negi-Ziska

Bericht zur 4. Runde

Die Teilnehmer der Offenen Internationalen Bayerischen Meisterschaft sind weiterhin fleißig dabei, zu beweisen, dass das Wertungssystem von Professor Elo durchaus Hand und Fuß hat. Mit beeindruckender Konstanz setzten sich die „Eloschwergewichte“ gegen Underdogs durch.

Am Brett 1 gewann der weißrussische Großmeister Sergej Zhigalko, die Nummer 1 der Setzliste, überraschend einfach gegen den ehemaligen deutschen Nationalspieler, den Münchener Gerald Hertneck, obwohl dieser die weißen Steine führen durfte. Am zweiten Brett konnte der Rumäne L.-D. Nisipeanu in einer „Seeschlange“ (die Partie dauerte 110 Züge!) die zähe Verteidigung von Vitali Kunin durchbrechen. Auch das ukrainische Wunderkind Illija Nyzhnyk setzte seinen Siegeszug fort. Er nutzte einen Rechenfehler von Silas Lund gnadenlos aus.

 Einen großen Kampf lieferte dem starken Russen V. Zakhartsov  am Brett 8 der erst vierzehjährige Mattias Blübaum. Leider verpasste er einige Chancen und ging letzten Endes doch die Segel streichen.

Viel Spannung versprach anfangs die Begegnung von Igor Khenkin  gegen Artur Jakubiec, allerdings wurde dieses Versprechen nicht eingehalten. In einer äußerst interessanten Stellung verließ die Kontrahenten der Mut und sie einigten sich recht überraschend auf Remis.

Die kommende fünfte Runde dürfte für die Spitzengruppe wegweisend für den weiteren Turnierverlauf werden. An den ersten 7 Brettern  gibt es morgen reine Großmeisterduelle zu bestaunen.

Bericht zur 5. Runde

Die Runde fünft der 15. Offenen Internationalen Bayerischen Meisterschaft bot trotz einiger Kurzremisen sowohl eine Menge sportlicher Dramatik als auch einige fantastische Beispiele schachlicher Kreativität. Die Partie am Spitzenbrett, in der der Turnierfavorit Sergej Zhigalko gegen den amtierenden Juniorenweltmeister Darius Swiercz die weißen Steine führte, endete nach interessantem Verlauf mit einer Zugwiederholung im einunddreißigsten Zug. Am Brett drei versuchte der erfahrene russische GM Sergej Volkov sehr lange, seinen jungen Kontrahenten I. Nyzhnyk zu überliste, aber ohne jeglichen Erfolg – eine hart umkämpfte Punkteteilung nach 76 Zügen.

Am Brett 4 setzte sich der ehemalige deutsche Nationalspieler Alexander Graf gegen den spanischen GM Manuel Rivas-Pastor in einer positionell geführten Partie durch.Am Tisch 6 lieferte der mit Schwarz spielende indische GM B. Adhiban gegen seinen russischen Titelkollegen V.Zakhartsov eine tolle Angriffspartie ab und gewann verdient.Ebenfalls mit taktischen Mitteln nahm der junge Holländer Sipke Ernst den amtierenden deutschen Meister Igor Khenkin auseinander.

Adhiban, Graf und Ernst führen nun gemeinsam mit hundertprozentiger Ausbeute die Tabelle an. Die Topgesetzten S. Zhigalko und L-D. Nisipeanu gehören mit 4,5 aus 5 Punkten zur größeren Verfolgergruppe.

In der morgigen sechsten Runde gibt es viele Paarungen, die einiges an Spannung versprechen. Am Tisch 1 treffen Adhiban und Ernst aufeinander, beide sind als kompromisslose Spieler bekannt. Am zweiten Brett wird der Turnierfavorit S. Zhigalko versuchen, durch einen Sieg über A. Graf wieder zu der Spitzte aufzuschließen.


Sipke Ernst



 

Fortschrittstabelle: Stand nach der 5. Runde (nach Rangliste)
Nr. Teilnehmer ELO NWZ 1 2 3 4 5 Punkte Buchh GegWrt
1. Adhiban,B 2551   218s1 36w1 64s1 27w1 19s1 5.0 18.0 2225
2. Graf, Alexander 2628 2597 280w1 128s1 32w1 28s1 20w1 5.0 17.0 2265
3. Ernst, Sipke 2581 2560 287w1 143s1 107w1 53s1 52w1 5.0 15.0 2227
4. Baklan, Vladimir 2617 2596 86s1 139w1 183s1 30w1 14s½ 4.5 17.5 2251
5. Nisipeanu, Liviu- 2638   367s1 93w1 29s1 22w1 11s½ 4.5 17.0 2288
6. Volkov, Sergey 2614   152w1 189s1 115w1 25s1 10w½ 4.5 17.0 2275
7. Negi, Parimarjan 2631 2651 112w1 120s1 73w1 18s½ 57w1 4.5 17.0 2258
8. Swiercz,Dariusz 2585 2572 281s1 105w1 132s1 56w1 12s½ 4.5 16.0 2268
9. Markowski, Tomasz 2607 2607 299s1 206w1 62s1 15w½ 54s1 4.5 16.0 2253
10. Nyzhnyk, Illja 2561   288s1 155w1 111s1 26w1 6s½ 4.5 16.0 2246
11. Lenderman,Aleksan 2562   272w1 160s1 65w1 108s1 5w½ 4.5 16.0 2241
12. Zhigalko, Sergei 2696   201w1 283s1 104w1 24s1 8w½ 4.5 15.5 2287
13. Jakubiec,Artur 2528   291w1 144s1 66w1 52s½ 59w1 4.5 15.5 2224
14. Sokolov, Andrei 2519 2560 285w1 124s1 184w1 60s1 4w½ 4.5 15.5 2219
15. Krivoborodov,Egor 2505   371w1 192s1 150w1 9s½ 63w1 4.5 15.0 2214
16. Kempinski, Robert 2604 2575 294w1 123s1 101w½ 67s1 55w1 4.5 15.0 2191
17. Zhigalko, Andrey 2555   138w1 188s½ 165w1 102s1 58w1 4.5 15.0 2134
18. Naumann, Alexande 2546 2522 230s1 37w1 130s1 7w½ 34s½ 4.0 18.0 2228
19. Zakhartsov, Viach 2580   173w1 126s1 118w1 68s1 1w0 4.0 17.5 2241
20. Rivas Pastor, Man 2559   220s1 168w1 113s1 31w1 2s0 4.0 17.5 2237

... 463 Spieler








Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren