150 Jahre SC Bamberg: E.T.A. Hoffman-Theater, Pavel Kohout

von André Schulz
20.04.2018 – Nicht nur Emanuel Lasker wurde vor 150 Jahren geboren. Auch der SC Bamberg wurde gegründet und feiert sein Jubiläum in diesem Jahr mit der Veröffentlichung eines sehr schönen Buches und zahlreichen Veranstaltungen rund ums Schach, am Sonntag mit einem Theaterstück. (Fotos: SC Bamberg)

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Pavel Kohout mit dem E.T.A. Hoffman-Theater

Der Bamberger Schachclub feiert in diesem Jahr sein 150-jähriges Bestehen. Im Jahr 1868 gründeten 12 Schachfreunde im Gasthof "Wilde Rose" (Kesslergasse) - auch diesen gibt es heute noch - den SC Bamberg. Die Gründungsurkunde existiert noch.

Die Gründungsurkunde

Der erste Vorsitzende des Vereins, Franz Schrüfer, machte gleich von sich Reden, als er in Paris bei einem Simultan auf überaus sehenswerte Weise gegen Paul Morphy verlor:

 

In den folgenden Jahren entwickelte man ein lebendiges Vereinsleben und baute zudem eine beachtliche Schachbibliothek auf. 

Seine beste Zeit hatte der SC Bamberg in den 1960er bis 1980er Jahren. Mit Hans-Günter Kestler, Lothar Schmid und Helmut Pfleger gehörten drei der stärksten deutschen Spieler dem Verein an. 1974 stellte der SC Bamberg bei der Schacholympiade in Nizza nicht weniger die Hälfte der deutschen Nationalmannschaft.

1966, 1976 und 1977 wurde der SC Bamberg Deutscher Mannschaftsmeister, 1983/84 Deutscher Pokalsieger. Nach der Gründung der Einteiligen Bundesliga 1980 spielte der SC Bamberg dort 14 Jahre lang in der Ersten Liga mit, danach in der Zweiten Bundesliga Südost.

Zu den Gästen des Vereins gehörten unter anderem die Weltmeister Tigran Petrosian, Robert Fischer und Anatoly Karpov.

Tigran Petosian in Bamberg

Robert Fischer, li.

Lothar Schmid leitete als Schiedsrichter den legendären Wettkampf zwischen Fischer und Spassky. Als Fischer sich später vor der Öffentlichkeit versteckte, besuchte er Jahre später auch Lothar Schmid und wohnte eine Zeit lang im Hotel der Familie Bezold in der Nähe von Bamberg. 

Anlässlich des Jubiläums haben Günter Lossa und Bernhard Schmid ein sehr schön aufgemachtes und sehr lesenswertes Buch über die Vereinsgeshichte herausgebracht, erschienen im Bamberger Karl-May-Verlag. Das Buch ist weniger ein Chronik, sondern ein Geschichtslesebuch, rund um den SC Bamberg, mit vielen tollen Fotos aus dem Lauf der Geschichte.

"Das Haar muss ziehen!" 150 Jahre SC Bamberg, 264 Seiten, 25 Euro

Im Jubiläumsjahr werden zahlreiche Schachturniere und Kulturveranstaltungen organisiert, bei denen Schach und das Schachspiel im Mittelpunkt stehen oder eine Rolle spielen. So werden in Kooperation mit dem Kino "Lichtspiel Bamberg" eine Reihe von Schachfilme gezeigt. Den Anfang machte am 5. März um 18.30 Uhr "Magnus - der Mozart des Schachs". Es folgten und folgen noch: 9.4. Lushins Verteidigung, 7.5. Knight Moves, 4.6. Das Talent des Genesis Potini, 2.7. Lang lebe die Königin, 3.9. Die Schachspielerin, 1.10. Bauernopfer – Spiel der Könige, 5.11. Das siebte Siegel. ​

Am kommenden Sonntag kommt zudem das Theaterstück "Patt oder das Spiel der Könige" von Pavel Kohout als Szenische Lesung des Bamberger E.T.A. Hoffmann- Theaters zur Aufführung. 

 

Die schönsten Partien der Schachgeschichte - Band 1 - Neuauflage

Die großen Momente und die kleinen Anekdoten der Schachgeschichte: wer wüsste besser davon zu erzählen als Dr. Helmut Pfleger? Der Schachgroßmeister aus Bamberg war über viele Jahre in seinen Sendungen mit GM Vlastimil Hort der Schachmoderator im deutschen Fernsehen. Mit seiner DVD-Reihe knüpft Dr. Helmut Pfleger an diese Erfolgsgeschichte an und führt Ihnen ausgewählte „Juwelen der Schachgeschichte“ in Bild und Ton vor.

Mehr...

Die schönsten Partien der Schachgeschichte - Band 2 - Neuauflage

Die großen Momente und die kleinen Anekdoten der Schachgeschichte: wer wüsste besser davon zu erzählen als Dr. Helmut Pfleger? Der Schachgroßmeister aus Bamberg war über viele Jahre in seinen Sendungen mit GM Vlastimil Hort der Schachmoderator im deutschen Fernsehen. Mit seiner DVD-Reihe knüpft Dr. Helmut Pfleger an diese Erfolgsgeschichte an und führt Ihnen ausgewählte „Juwelen der Schachgeschichte“ in Bild und Ton vor.

Mehr...

Die schönsten Partien der Schachgeschichte - Band 3

Die großen Momente und die kleinen Anekdoten der Schachgeschichte: wer wüsste besser davon zu erzählen als Dr. Helmut Pfleger? Der Schachgroßmeister aus Bamberg war über viele Jahre in seinen Sendungen mit GM Vlastimil Hort der Schachmoderator im deutschen Fernsehen. Mit seiner DVD-Reihe knüpft Dr. Helmut Pfleger an diese Erfolgsgeschichte an und führt Ihnen ausgewählte „Juwelen der Schachgeschichte“ in Bild und Ton vor.

Mehr...

 

Geschichte des Bamber Schachklubs...

Bamberger Schachclub....

Mitteilung bei InFranken.de...

 



André Schulz, seit 1991 bei ChessBase, ist seit 1997 der Redakteur der deutschsprachigen ChessBase Schachnachrichten-Seite.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren

Thomasius Thomasius 21.04.2018 12:48
Vielleicht sollte doch angemerkt werden, dass der junge Mann auf dem sehenswerten Photo rechts von Bobby Fischer Helmut Pfleger ist!
1