43. Schacholympiade: Deutsche Teams starten mit klaren Siegen

von André Schulz
24.09.2018 – In der heutigen ersten Runde der 43. Schacholympiade setzten sich die Favoriten praktisch durchweg durch, aber nicht immer ganz glatt. Die beiden deutschen Mannschaften lösten ihre Aufgaben mit 4:0 allerdings souverän.| Fotos: David Llada/ Turnierseite

ChessBase 15 - Megapaket ChessBase 15 - Megapaket

Kombinieren Sie richtig! ChessBase 15 Programm + neue Mega Database 2019 mit 7,4 Mio. Partien und über 70.000 Meisteranalysen. Dazu ChessBase Magazin (DVD + Heft) und CB Premium Mitgliedschaft für ein Jahr!

Mehr...

Favoriten setzen sich durch

Die mit Spannung erwartete 43. Schacholympiade hat begonnen. Schacholympiaden haben einen besonderen Reiz. Das gilt besonders für die Spieler, denn hier kommt ein großer Teil der Schachwelt zusammen. Für viele Spieler ist es eine tolle Reise in einen ihnen bisher unbekanntes Land. 185 Verbände haben Mannschaften zur Offenen Olympiade geschickt. Das ist bemerkenswert, denn es gibt ja überhaupt nur 194 anerkannte Staaten auf der Erde. Einige Mannschaften sind keinen Staaten zugeordnet sind, wie die Mannschaften der Gehörlosen, der Blinden und der körperlich gehandicapten Spieler. 151 Verbände sind bei der Frauenolympiade vertreten. Auch das ist eine bemerkenswert hohe Zahl.

Mehr Spieler als Zuschauer

Alles nahm einst 1924 bei den Olympischen Spielern in Paris ihren Anfang. Die FIDE wurde gegründet, organisierte auch schon eine Art Nationenturnier, das allerdings noch als Einzelwettbewerb durchgeführt wurde. 1927 gab es dann die erste offizielle Schacholympiade. Jetzt, etwa 90 Jahre später, wird also die 43. Schacholympiade ausgetragen. Der Gastgeber ist Georgien, ein großes Schachland mit langer Tradition. Zur gestrigen Eröffnung wurde eine ganz besonders prächtige Feier auf die Bühne gestellt. Das fand auch Nigel Short:

 

 

Heute begann mit der ersten Runde der sportliche Teil dieser Schacholympiade, eine Stunde später als laut Zeitplan vorgesehen. Auch Anlaufschwierigkeiten gehören zur Tradition von Schacholympiaden. Der georgische Schachverband zeigt großen Ehrgeiz bei der Durchführung und hat sich vorgenommen, sämtliche Partien live ins Internet zu übertragen. Wenn da jetzt einer über ein Kabel gestolpert ist...

In der ersten Runde einer Schacholympiade treffen die Top-Teams durchweg auf nominell schwächere Mannschaften. Zumeist fallen die Ergebnisse eindeutig aus. Manch einem der schwächeren Spieler gelingt aber auch schon mal ein Achtungserfolg. So mussten die Engländer gegen Angola immerhin zwei Remis hinnehmen. David Silva nahm Nicholas Pert einen halben Punkt ab und Sergio Miguel gelang das gleiche Kunststück gegen Luke McShane. In beiden Fällen wurde ein Spielstärkeunterschied von einigen Hundert Elopunkten wettgemacht. Noch mehr Grund zur Freude hatte der Marokkaner Mohamed-Mehdi Aithmidou, denn er gewann sogar seine Partie gegen einen absoluten Weltklassespieler - den Chinesen Li Chao.

Der Marokkaner spielte mit Weiß gegen die Sizilianische Verteidigung eine sehr anspruchslose Eröffnung, tauschte möglichst viele Figuren ab - und stand dann im Endspiel plötzlich erst besser und dann sogar auf Gewinn.

 

4.Le2: Die neue Waffe gegen Sizilianisch?

 

Hier steht Weiß schon besser.

 

Und hier steht Weiß auf Gewinn.

Die Realisierung des ganzen Punktes dauerte noch etwas, doch Weiß ließ sich die Butter nicht mehr vom Brot nehmen.

Keine Probleme für den Titelverteidiger aus den USA beim 4:0 gegen Panama

Auch in einigen anderen Matches lief es nicht ganz glatt, aber im Großen und Ganzen setzten sich die Favoriten durch. Die deutsche Mannschaft kam zu einem glatten 4:0 Erfolg gegen Syrien. Als Erster hatte Matthias Blübaum seinen vollen Punkt in der Tasche:

 

Schwarz verlor hier nach 21. Lxf6 eine Figur. 

Im Schach gilt: Gens una sumus: John Donaldson (US-Kapitän), Zurab Asmaiparashvili (Georgien), Andrey Filatov (Kapitän Russlands)

Offenes Turnier

Ergebnisse der 1. Runde

Team Team Pts. MP Res. : Res. MP Pts. Team Team
USA USA 0 0 4 : 0 0 0 Panama PAN
UGA Uganda 0 0 0 : 4 0 0 Russia RUS
CHN China 0 0 3 : 1 0 0 Morocco MAR
IND India 0 0 : ½ 0 0 El Salvador ESA
ZAM Zambia 0 0 ½ : 0 0 Ukraine UKR
FRA France 0 0 4 : 0 0 0 Yemen YEM
JPN Japan 0 0 ½ : 0 0 Armenia ARM
ENG England 0 0 3 : 1 0 0 Angola ANG
BOL Bolivia 0 0 0 : 4 0 0 Israel ISR
POL Poland 0 0 4 : 0 0 0 Guatemala GUA
MAD Madagascar 0 0 1 : 3 0 0 Hungary HUN
NED Netherlands 0 0 4 : 0 0 0 Lebanon LBN
ICCD ICCD 0 0 ½ : 0 0 Georgia 1 GEO1
CZE Czech Republic 0 0 4 : 0 0 0 Trinidad & Tobago TTO
SYR Syria 0 0 0 : 4 0 0 Germany GER

...

 

Frauenturnier

Im Frauenturnier zeigte sich im Prinzip das gleiche Bild wie in der Offenen Schacholympiade. Die Favoriten setzten sich durch, wenn auch nicht immer ganz glatt. So musste sich Aleksandra Goryachkina im Wettkampf gegen Costa Rica gegen Maria Elena Rodriguez Arrieta mit einem Remis begnügen und über diesen halben Punkt sogar froh sein, denn zwischendurch stand die junge Russin mehr als verdächtig.

 

Weiß hat einen Bauern mehr und steht überlegen. Aber der Gewinn kommt nicht von alleine.

Lela Javakishvili, links

Im Wettkampf der georgischen Mannschaft gegen Südkorea konnte Lela Javakhishvili gegen Roza Eynula die Niederlage nicht vermeiden.

 

Schwarz hatte 29...La4? gespielt und nun gewann die Südkoreanerin mit 30.Txe6 Dxe6 31.Sc5 Material. Den technischen Teil absolvierte die Weißspielerin dann souverän.

Die deutschen Frauen spielten gegen das Team der Frauen mit Handicap und kamen zu einem glatten 4:0-Sieg.

Ergebnisse der 1. Runde

Team Team Pts. MP Res. : Res. MP Pts. Team Team
CRC Costa Rica 0 0 ½ : 0 0 Russia RUS
UKR Ukraine 0 0 4 : 0 0 0 Monaco MNC
TJK Tajikistan 0 0 ½ : 0 0 China CHN
GEO1 Georgia 1 0 0 3 : 1 0 0 South Korea KOR
NZL New Zealand 0 0 0 : 4 0 0 India IND
FRA France 0 0 3 : 1 0 0 Albania ALB
GUA Guatemala 0 0 1 : 3 0 0 Poland POL
KAZ Kazakhstan 0 0 : ½ 0 0 Singapore SGP
USA United States of America 0 0 3 : 1 0 0 Uruguay URU
JOR Jordan 0 0 0 : 4 0 0 Azerbaijan AZE
ARM Armenia 0 0 : ½ 0 0 Kyrgyzstan KGZ
IRL Ireland 0 0 0 : 4 0 0 Hungary HUN
GEO2 Georgia 2 0 0 4 : 0 0 0 South Africa RSA
DOM Dominican Republic 0 0 0 : 4 0 0 Spain ESP
NED Netherlands 0 0 4 : 0 0 0 Panama PAN

...

Partien

 

 

Video: "Der 1. Tag"

 

 

 

Turnierseite...

Ergebnisse bei Chess-results...




André Schulz, seit 1991 bei ChessBase, ist seit 1997 der Redakteur der deutschsprachigen ChessBase Schachnachrichten-Seite.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren

Vencels Vencels 25.09.2018 11:22
Kein Wort über die Verspätung der USA?!
1