"A crazy man's opening": Das Königsgambit

30.03.2016 – Wenn GM Simon Williams Schach spielt, will er Spaß haben. Mit seinen beiden DVDs zum Königsgambit lädt Williams alle ein, es ihm gleich zu tun. Manchmal gibt es zwar keine "long term compensation", aber wenigstens "some dirty tactics". Dr. Thorsten Heedt hat sich die DVD angeschaut und bringt seine Beobachtungen in seiner Rezension auf den Punkt. "It's a crazy man's opening"...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

 

Rezension über „King's Gambit Vol. 2“ von Simon Williams

von Dr. med. Thorsten Heedt

Ignorance is the curse of God; knowledge is the wing wherewith we fly to heaven.
(William Shakespeare)

Diese DVD von Simon Kim Williams (*1979, ELO 2426), einem englischen Schachgroßmeister, ist der zweite Teil einer schönen Übersicht zum Thema Königsgambit. Simon Williams liebt romantisches Schach. Er möchte gern etwas opfern und wilde Partien spielen. Sich verstecken ist nicht sein Metier. Daher ist das Königsgambit die ideale Eröffnung für ihn, die er uns hier versucht näherzubringen.

Die DVD behandelt:

- das Königsgambit mit 3. Sf3, besonders wird 3 ...g5 betrachtet (dies sieht er gewissermaßen als Widerlegung des Königsgambits)
- seltene Varianten wie 3. Le2, 3. d4 und 3.Sc3
- den mutigen Caveman-Angriff (1.e4 e5 2.f4 exf4 3.Sf3 g5! 4.d4 g4! 5.Lxf4!?) – ein wildes Figurenopfer

- 1.e4 e5 2.f4 exf4 3.Sf3 g5! 4.d4 Lg7 5.Sc3 d6 6.g3!

- Antworten, falls Schwarz nicht 3 ...g5 spielt

- 2 ...Lc5

- 2... d5

- 2 ...Sc6 (die Miles-Variante)

- weitere Zugmöglichkeiten

Die Videospielzeit beträgt 5 Stunden und 33 Minuten, die DVD ist in englischer Sprache. Wie gewohnt auch hier enthalten ein interaktives Training mit Feedback, eine Datenbank mit 50 Musterpartien und der CB 12-Reader, um auch ohne Chessbase alle Möglichkeiten nutzen zu können.

Videoeinführung

Bonusclip von Simon Williams

Verwiesen sei in dem Zusammenhang auch auf meine weiteren Rezensionen zu den DVDs von Simon Willams:

"Simon Williams: King's Gambit Vol. 1": http://de.chessbase.com/post/rezension-s-williams-koenigsgambit-vol-i

sowie "Simon Williams: A dynamic weapon against the Queen's gambit declined – 5.Bf4": http://de.chessbase.com/post/simon-williams-eine-waffe-gegen-das-damengambit

Wie üblich schwelgt Simon Williams in Formulierungen, die zu kämpferischem Schach einladen sollen und verweist darauf, dass man die Eröffnung ja nicht spielen würde, sei man nicht bereit Risiken einzugehen. Im Detail analysiert er z.B. das superriskante Figurenopfer der Caveman-Variante, wo Weiß schon nach wenigen Zügen den Springer auf f3 opfert, um sofort Spiel gegen f7 zu erhalten. Wenn Schwarz sich nicht auskennt, kann er schnell untergehen.

Für ein Remis sollte es gegen einen Nichtspezialisten der Eröffnung allemal reichen. Auf Großmeisterebene allerdings kann ich mir nicht vorstellen, dass es sich lohnt, diesen wüsten Angriffsversuch zu wagen. Jedenfalls schwört Simon Williams auf dieses Gambit und scheint damit schon manchen Erfolg eingefahren zu haben. Williams' Empfehlungen bestehen meist aus der Suche nach "long term compensation" oder, falls nicht vorhanden, dem Ausschauhalten nach "some dirty tactics".

In vielen Varianten, die er zeigt, taucht als typisches Motiv g3 von Weiß auf (um die f-Linie aufzureißen) oder aber h4!, was den Bauern g5 zu einer Erklärung zwingt. In welcher Situation welches Vorgehen jeweils angezeigt ist, wird von Williams überzeugend vorgeführt.

Er untersucht auch schräge Versuche wie 1. e4 e5 2. f4 ef 3. Le2 ?! (die Birdvariante) und demonstriert die jeweils angemessene Widerlegung. In Jonkman - Kroeze zeigt er uns ein interessantes Bauernopfer. Der Gipfel der Verrücktheit auf der DVD ist die Analyse von 1. e4 e5 2. f4 ef 3. Kf2 ?!

Das sind Züge, die wir eigentlich nie wieder auf dem Schachbrett sehen wollten, aber so was ist schon von manchem Witzbold wenigstens in Blitzpartien versucht worden. Williams zeigt auch hier das beste Vorgehen. Er sucht allerdings gar nicht immer den besten Zug – er will vor allem Spaß haben. Das unterscheidet die DVD von mancher anderen Großmeister-DVD. Beim Falkbeer-Gegengambit (als Engländer kennt er diesen Begriff leider nicht) analysiert er alle wichtigen Verzweigungen, auch das Bauernopfer mit …c6, was durchaus aussichtsreich ist.

Bei Swjaginzew - Tomaschewski unterläuft ihm ein dicker Analysefehler, als er ein Zwischenschach (...Ld4+) übersieht, was zu sofortigem schwarzen Gewinn führt, was allerdings jedem passieren kann.

Immer wieder weist er auf gefährliche Fallen hin und hilft uns, diese in Zukunft zu vermeiden. Er versucht letztlich eine Balance zwischen aggressiven und gesunden Varianten zu finden, was auch gelingt. Auch zeigt er uns Standardmanöver wie 1. e4 e5 2..f4 ef 3. d4 ? Dh4+ 4. Ke2 De7!

Die abschließenden Übungsaufgaben runden das Produkt ab. Aber trotz aller Scharfsinnigkeiten dieser DVD bleibt das Königsgambit wohl auf Dauer "a crazy man's opening".

Dennoch: meine Kaufempfehlung!

 

 

Hier kaufen...

 

 

Simon Willliam bei ChessBase:

 

 

"Ginger GM" ...

 


Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren