ACP Rapid World Cup

05.01.2007 – Mit Leko, Rublevsky, Shirov und Gelfand setzten sich am heutigen ersten Tag des ACP Rapid World Cup in Odessa zumeist die Wertungsfavoriten durch. Sokolov, Naiditsch, Smirin jeweils mit 0,5:1,5 aus. Nakamura, der eine klar bessere Position in seiner zweiten Partie gegen Gelfand verdarb, musste dadurch sogar ein 0:2 quittieren. Morgen wird der zweite Teil der ersten Runde gespielt (ab 12 MEZ). Offizielle Turnierseite...Mehr...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

ACP Rapid World Cup - Erster Tag
Von André Schulz
Fotos: Misha Savinov



Das Londonskya Hotel, Austragungsort des Turniers, existiert seit 1829

Heute wurde die erste Teilrunde des Rapid World Cups der ACP in Odessa ausgetragen. Mit 136.000 USD ist das Schnellschachturnier sehr ordentlich dotiert. Dafür zeichnet der Hauptsponsor, die Pivdennyi Bank vernatwortlich. Das Turnier ist der Abschluss der so genannten ACP-Tour. Die besten Spieler der zwei zurückliegenden Saisons 2003/04 und 2005/06 wurden eingeladen.

Die vier heute ausgetragenen Wettkämpfe mit je zwei Partien wurden nicht zugleich - wie sonst zumeist üblich - gespielt, sondern fanden nacheinander statt. Diese Art der Präentation macht zumindest bei Schnellschachturnieren viel Sinn, denn auf diese Weise wird die Aufmerksamkeit der Zuschauer nicht geteilt und vielleicht auch über Gebühr strapaziert und statt einer Dauer von nur zwei Stunden hat man eine mehrstündige Veranstaltung.

Das Auftaktmatch gestalteten Peter Leko und Ivan Sokolov. Nachdem die erste Partie nach längerem Verlauf remis endete, kam der Niederländer in der zweiten Partie nach einigen Ungenauigkeiten in einer Spanischen Partie unter die Räder.

Auch im zweiten Match entschiede Partie zwei. In einem scharfen Sizilianer fand Naiditsch gegen Rublevsky mit Weiß ebenfalls nicht die besten Züge und musste sich in einem schlechten Endspiel geschlagen geben.

Im Duell zwischen Alexey Shirov entschied die erste Partie für den Wahlspanier, der mit den schwarzen Steinen ein ausgeglichenes Turmendspiel dank der Passivität seines Gegner Ilya Smirin für sich entschied. Die zweite Partie sah eine scharfe Variante in der Pirc-Verteidigung. In besserer Position begnügte sich Shirov mit einer Zugwiederholung.

Boris Gelfand war der einzige Spieler, der - gegen Hikaru Nakamura - mit 2:0 gewann. Der Amerikaner half dabei nach, als er seine klar bessere Position in Partie zwei zum Verlust verdarb.

 

Erster Spieltag:

Partien...

Ergebnisse und Paarungsschema:

 

 


Nakamura und Gelfand


Shirov und Smirin


Naiditsch und Rublevsky


Sokolov und Leko

Bilder von der Eröffnung:


Ilyumzhinov und Belgabaev


Berik B
algabaev, Kirsan
Ilyumshinovs Assistent und Yelena Korobkova, Pressesprecherin der Pivdenniy Bank


Lelo und Sokolov im Gespräch


Spieler und Gäste der Eröffnungsfeier


Alexander Morozevich


Viktor Bologan unterhält sich mit Berik Belgabaev


Alexander Morozevich und Vassily Ivanchuk


Shirov, Naiditsch, Gelfand, vorne: Nakamura, Smirun, Rublevsky

 

 

 



Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren