Adventskalender 2016 (9): Hikaru Nakamura zum 29.

09.12.2016 – Der Adventskalender für die Leser der ChessBase-Nachrichten: Jeden Tag halten wir ein Türchen in der Adventszeit zum Öffnen bereit. Am 9. Dezember gratulieren wir Hikaru Nakamura zum Geburtstag. 9. Tür...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

 

Happy Birthday, Hikaru Nakamura!

Heute feiert der US-amerikanische Großmeister Hikaru Nakamura seinen 29. Geburtstag. Geboren wurde er am 9. Dezember 1987 in Osaka, Japan. Sein Vater ist Japaner, seine Mutter Amerikanerin. Die Familie zog in die USA um, als Hikaru Nakamura zwei Jahre alt war. Schach lernte er als Siebenjähriger von seinem Stiefvater Sunil Weeramantry, einem Fide Master und bekannten Schachtrainer.

Sunil Weeramantry (Foto: André Schulz)

Mit acht Jahren spielte Hikaru Nakamura sein erstes Turnier und nahm nun einen raketenartigen Aufstieg, der viele an Bobby Fischer erinnerte. Als Nakamura mit 15 Jahren der jüngste Großmeister der USA wurde, unterbot er Fischers Rekord aus dem Jahr 1958. 2004 wurde er erstmals US-Landesmeister und spielte im gleichen Jahr auch zum ersten Mal bei einer Schacholympiade für die US-Nationalmannschaft. Es folgten zahlreiche Erfolge, zuletzt die Goldmedaille mit der Mannschaft bei der Schacholympiade 2016 in Baku.

Im Januar 2011 erreichte Nakamura die Top Ten der Weltrangliste und gehört seitdem zur absoluten Weltspitze. Seine beste Position war der zweite Platz hinter Magnus Carlsen im Oktober 2015 mit einer Elozahl von 2816. Vor allem in seiner Jugend spielte Nakamura gerne und viel im Internet und ist wohl einer der besten, wenn nicht der beste "Bullet"-Spieler der Welt (Bullet= Ein-Minuten-Blitz). Außerdem ist Chess 960-Weltmeister.

Nakamura ist vor allem auf taktischem Gebiet unglaublich stark und überschaut selbst komplizierte Verwicklungen mit großer Schnelligkeit. Wenn es die Königsindische Verteidigung noch nicht gäbe, müsste sie für Nakamura erfunden werden.

Beim NH Turnier 2009 in Amsterdam spielten fünf junge Spieler als Mannschaft gegen fünf arrivierte Spieler. Nakamura war dort nicht besonders gut in Form und gewann nur eine Partie. Die aber hatte es in sich:

Hikaru Nakamura 2009 In Amsterdam (Foto: Calle Erlandsson)

Alexander Beliavsky 2009 In Amsterdam (Foto: Calle Erlandsson)

 

 

 

 

Das NH Turnier fand im Hotel Krasnopolsky statt (Foto: Jeroen van den Belt)

 

 


Themen Advent 2016
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren