Adventsturnier in Bremen

10.12.2002 – Das Adventsturnier des SV Werder Bremen ist zur festen Institution in der Vorweihnachtszeit geworden. Dieses Jahr wurde das Schnellturnier für Vierermannschaften schon zum 21. Mal ausgetragen. Von der Idee des weihnachtlichen Verschenkens hielt der Gastgeber allerdings nichts und sicherte sich selbst ganz eigennützig den ersten Platz. Bericht und Fotos von Till Schelz-Brandenburg...

ChessBase 15 - Megapaket ChessBase 15 - Megapaket

Kombinieren Sie richtig! ChessBase 15 Programm + neue Mega Database 2019 mit 7,4 Mio. Partien und über 70.000 Meisteranalysen. Dazu ChessBase Magazin (DVD + Heft) und CB Premium Mitgliedschaft für ein Jahr!

Mehr...

21. Adventsturnier des SV Werder Bremen - die Glöckchen klingelten für die Gastgeber



Eine doch recht eigentümliche Auffassung der Vorweihnachtszeit legte der SV Werder Bremen an den Tag: Das von diesem Verein nunmehr zum 21. Mal ausgerichtete Schnellturnier für Vierermannschaften wurde von der eigenen Spitzen-Mannschaft in der Besetzung GM Rainer Knaak, IM Sven Joachim, IM Gerlef Meins und Jacob Heissler vor dem leicht favorisierten Team der BSG mit GM Landa, IM Fish, IM Gisbrecht und FM Mossakowski gewonnen. Dabei gaben die Werderaner in den elf Runden nur beim 2:2 gegen den Stadtrivalen einen Punkt ab.

Als wahrer Knecht Ruprecht entpuppte sich der aktuelle deutsche Schnellschachmeister Meins, der seine Gegner mit 10,5 aus 11 züchtigte. Zwar war die diesjährige Beteiligung mit schließlich 70 Mannschaften nicht ganz so stark wie in den letzten Jahren, dafür bestand die schon schachbundesligaerprobte Business-Loge des Weser-Stadions den Eignungstest für dieses größte Turnier in Norddeutschland glänzend. Auf jeden Fall wird es im nächsten Jahr eine Fortsetzung geben, die BSG
drohte bereits ein Team mit vier Großmeistern an.

Till Schelz-Brandenburg
 

 



Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren