Aeroflot: Aufstand der Senioren

von André Schulz
23.02.2018 – Zwei Schach-Veteranen spielen beim Aeroflot Open in Moskau sehr ordentlich mit: Alexander Khalifman ist nach seinem Remis gegen Artemiev nach drei Runden Vierter und Victor Bologan führt nach einem Sieg über Korobov das Feld mit 3 aus 3 an, zusammen mit Tigran Petrosian.

Komodo 12 Komodo 12

Komodo gibt Gas! Die neue Version des mehrfachen Weltmeisterprogramms spielt nicht nur stärker als jemals zuvor. Mit ihrer neuen "Monte-Carlo" Version - basierend auf KI-Techniken - spielt sie auch deutlich aggressiver.

Mehr...

Aeroflot: 3. Runde

Nicht nur die Jugend brilliert, auch ein paar Schachsenioren spielen beim Aeroflot Open erfolgreich mit. Victor Bologan, moldawischer Großmeister, gfeht stramm auf die 50 zu, führt aber das Feld nach der 3. Runde an. Eine von Bologans Lieblingseröffnungen ist die Königsindische Verteidigung und mit Hilfe dieser bezwang er in einem der Spitzenspiele Anton Korobov. Der Ukrainer stand eigentlich nicht schlecht, agierte dann aber zu sorglos.

 

King's Indian: A modern approach

Bologan: "Wenn Sie diese DVD sorgfältig studieren und die interaktiven Aufgaben lösen, dann erweitern Sie ihr Schachverständnis und Ihr Königsindisch-Vokabular und gewinnen mehr Partien."

Mehr...

Alexander Khalifman ist sogar noch etwas älter als sein moldawischer Kollege. Eigentlich hatte Khalifman mit seiner Karriere als Turnierspieler schon abgeschlossen, doch dann wurde er unerwartet 1999 FIDE-Weltmeister. Über viele Jahre war der Charackerkopf aus St. Peterburg, im Look des letzten russischen Zaren Nikolaus II, eine feste Größe in der deutschen Bundesliga und spricht deshalb perfekt deutsch. Inzwischen ist er in seiner Heimatstadt ein erfolgreicher Trainer. Er bestritt das zweite Spitzenspiel der bis dato 100%igen gegen Vladislav Artemiev und gestaltete es remis.

An Tisch drei spielte Tigran Petrosian, eine Name, der verpflichtet, gegen Sethuruman. Gegen Petrosians Londoner System ging der Inder schließlich am Königsflügel zum Opferangriff über, doch der lief sich tot, weil Sethuruman nicht die beste Fortsetzung fand:

 

Punkt für Petrosian, der nun ebenfalls auf 3 Punkte kommt.

Rasmus Svane bediente sich gegen den weißrussischen GM Vladislav Kovalev der Caro-Kann Verteidigung (sonst gerne Französisch) und bekam es mit der Abtausch-Variante zu tun. Diese wird gerne unterschätzt, bietet Weiß aber ordentliches Spiel. Im 19. Zug stellte Weiß schon die Weichen auf Sieg:

 

Matthias Blübaum kam zu seinem dritten Remis im Turnier, diesmal gegen Alexander Triapisko, einen 17-jährigen IM aus Russland, der aber auch schon über 2500 Elo auf seinem Rating-Konto hat.

Blühbaum kam mit den schwarzen Steinen spielend in Vorteil, gewann einen Bauern, konnte diesen aber im Endspiel nicht in einen Punkt verwandeln.

 

Nach dem 40. Zug stand es so:

 

Gewonnen oder nicht? Schwer zu sagen. Die ChessBase-Funktion "Ähnliche Endspiele" findet dieses Anschauungsbeispiel:

 

Der Klassiker zum Thema "Gewinn mit dem entfernten Freibauern im Turmendspiel ist übrigens:

 

Svane und Blübaum liegen nun beide bei 50%. Das ist hier alles andere als schlecht.

Der Überraschungs"mann" des Turniers bisher ist eine Frau: Eesha Karavade aus Indien, liegt nach drei Runden mit zwei Punkten auf Platz 13. Sie besiegte in Runde eins den iranischen GM Tabatabaei und spielte dann zweimal remis, unter anderem gegen Vidit.

Eesha Karavadze

 

Ergebnisse der Spitzenbretter

Name Pts. Result Pts. Name
Artemiev Vladislav 2 ½ - ½ 2 Khalifman Alexander
Korobov Anton 2 0 - 1 2 Bologan Victor
Petrosian Tigran L. 2 1 - 0 2 Sethuraman S.P.
Gupta Abhijeet - - + Matlakov Maxim
Najer Evgeniy 0 - 1 Antipov Mikhail Al.
Maghsoodloo Parham 1 - 0 Sjugirov Sanan
Kovalev Vladislav 1 - 0 Svane Rasmus
Lysyj Igor 1 - 0 Golubov Saveliy
Aryan Chopra ½ - ½ Aravindh Chithambaram Vr.
Jumabayev Rinat ½ - ½ Pavlov Sergey
Wen Yang ½ - ½ Karavade Eesha
Paravyan David ½ - ½ Yakubboev Nodirbek
Mikaelyan Arman 0 - 1 1 Fedoseev Vladimir
Vidit Santosh Gujrathi 1 ½ - ½ 1 Petrosyan Manuel
Firouzja Alireza 1 ½ - ½ 1 Andreikin Dmitry
Mamedov Rauf 1 1 - 0 1 Pichot Alan
Vavulin Maksim 1 ½ - ½ 1 Inarkiev Ernesto
Esipenko Andrey 1 ½ - ½ 1 Kamsky Gata
Sargissian Gabriel 1 ½ - ½ 1 Lomasov Semen
Shevchenko Kirill 1 ½ - ½ 1 Sasikiran Krishnan

...

Partien

 

Stand nach drei Runden

Rk. Name Pts.  TB1 
1 Bologan Victor 3,0 2
2 Petrosian Tigran L. 3,0 1
3 Maghsoodloo Parham 2,5 2
4 Khalifman Alexander 2,5 2
5 Antipov Mikhail Al. 2,5 2
6 Artemiev Vladislav 2,5 1
7 Kovalev Vladislav 2,5 1
8 Lysyj Igor 2,5 1
9 Matlakov Maxim 2,5 1
10 Xu Xiangyu 2,0 2
11 Abdusattorov Nodirbek 2,0 2
12 Pavlov Sergey 2,0 2
13 Karavade Eesha 2,0 2
14 Yakubboev Nodirbek 2,0 2
15 Sethuraman S.P. 2,0 2
16 Fedoseev Vladimir 2,0 2
17 Gordievsky Dmitry 2,0 2
18 Aravindh Chithambaram Vr. 2,0 2
19 Karthikeyan Murali 2,0 2
20 Aryan Chopra 2,0 1
21 Xu Yi 2,0 1
22 Korobov Anton 2,0 1
23 Mamedov Rauf 2,0 1
24 Romanov Evgeny 2,0 1
25 Jumabayev Rinat 2,0 1
26 Paravyan David 2,0 1
27 Wen Yang 2,0 1
28 Petrosyan Manuel 1,5 2
29 Narayanan.S.L 1,5 2
30 Lomasov Semen 1,5 2

92 Spieler

 

Turnierseite...

Ausschreibung...

Ergebnisse bei Chess-results...

Turnierseite beim russischen Schachverband...

 




André Schulz, seit 1991 bei ChessBase, ist seit 1997 der Redakteur der deutschsprachigen ChessBase Schachnachrichten-Seite.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren