Aeroflot Open: V. Kovalev baut Führung aus

von André Schulz
28.02.2018 – Vladislav Kovalenko bleibt nach einem Remis in der 7. Runde beim Aeroflot Open weiter in Führung, wurde aber von Amin Tabatabaei eingeholt. Rasmus Svane hatte viel Pech in seiner Partie gegen Aryan Chpra. (Fotos: Niklas Jain)

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Vladislav Kovalev entschied das gestrige Spitzenspiel gegen Amin Tabatabaei für sich und hat damit die entscheidende Weiche für den Turniersieg gestellt. Der weißrussische Großmeister führt vor der heutigen Schlussrunde mit einem ganzen Punkt Vorsprung. Ein Remis in der letzten Runde gegen Gabriel Sargissian reicht zum Gewinn des Turniers. Bei einer Niederlage könnte er aber von einem der Verfolger nach Punkten eingeholt werden. Die erste Zweitwertung bezieht sich auf die Anzahl der Schwarzpartien - da weisen viele Spieler die gleiche Anzahl auf. Als zweite Feinwertung wird der Gegnerschnitt gerechnet. Da liegen beispielsweise Petrosian und Bologan deutlich vor Kovalov.

Tabatabaei, Kovalov

In seiner Partie gegen Tabatabaei antwortete Kovalov auf die Französische Verteidigung mit 3.Ld3. Das ist offenbar der neue Modezug und wenn man sich die Partie anschaut, fragt man sich, wieso man über Jahrzehnte überhaupt etwas anderes gespielt hat.

 

Die unmittelbaren Verfolgerduelle an den nächsten Tischen endeten ohne Sieger. Anton Korobov und Vladislav Artemiev teilten ebenso den Punkt wie Igor Lysyj gegen Gabriel Sargissian und Maxim Matlakov, der einen halben Punkt weniger hatte, gegen Tigran Petrosian.

Einen Big Point landete hingegen Victor Bologan gegen Evgeniy Najer in der Gruppe der Spieler mit 4,5 Punkten und brachte sich damit für die heutige letzte Runde in eine gute Position.

 

Zu Siegen kamen in dieser Gruppe auch Sethuruman gegen Murali Karthekeyan und Dmitry Gordievsky gegen Evgen Romanov.

Apropos Französische Verteidigung: Gata Kamsky zerlegte den Franzosen von Mikhail Antipov in nur 24 Zügen - mit der Abtauschvariante.

 

Nach sieben Remis kam Vidit Gujrathi gegen Aleksey Sorokin zu seinem ersten Sieg im Turnier.

Vidit, Sorokin

Eigentlich war Vidit als Zweiter der Setzliste einer der Favoriten auf den Turniersieg. Aber ein Sieg wollte ihm einfach nicht gelingen. Gegen Sorokin war die Partie lange ausgeglichen, dann war Weiß einen Moment unaufmerksam:

 

Im Unterschied zu Vidit setzte Matthias Blübaum seine Remisserie fort, diesmal gegen Kirill Shevchenko. In einem Springerendspiel nützte dem deutschen Nationalspieler ein gedeckter Freibauer nichts.

 

Auch Rasmus Svane teilte den Punkt mit Christopher Repka. Matthias Blübaum ist vor der letzten Runde mit 4 Punkten als 17ter der Setzliste auf Rang 50. Rasmus Svane belegt mit einem halben Punkt weniger Rang 71.

Die achte Runde brachte ein Aufeinandertreffen der beiden indischen Talente Nihal Sarin und Praagnanandhaa. Ihre Partie endete ebenfalls remis.

Praggnanandhaa, Nihal Sarin

Hinter den Russen stellte Indien mit 16 Spielern das zweitgrößte Kontignet beim diesjährigen 16. Aeroflot Open. Da es für den Mitfavoriten Vidit Gujrathi, hinter Anand und Harikrishna derzeit die Nummer drei in der indischen Rangliste, gar nicht nach Plan lief, ist Sethuruman bester indischer Spieler in diesem Turnier. Er verlor zwar in Runde drei gegen Tigran Petrosian, konnte aber auch vier seiner acht Partien gewinnen. Mit 5,5 Punkten belegt Sethuruman als 15ter der Setzliste vor der Schlussrunde den 6. Platz. Einen halben Punkt weniger weist Krishnan Sasikiran auf. Bei einer Niederlage - gegen Tabatabaei - konnte er dreimal voll punkten, unter anderem gegen Juniorenweltmeister Aryan Tari. Sasikiran ist 14ter. Chithambaram Aravindh (17) liegt mit der gleichen Punktzahl auf dem 18. Platz. Vidit und Murali Karthekyan kommen mit 4,5 Punkte auf etwas über 50%. Die Youngster, Nihal Sarin und Praagnananda, und haben beide je 3,5 Punkte auf dem Konto.

Zu den jüngeren Spielerin gehört auch Erigaisi Arjun. Er ist 14 Jahre alt und mit seinen 2458 zur Zeit noch FM. Auch Erigaisi Arjun hat 3,5 Punkte gesammelt und liegt mit seiner Performance klar über seiner Elozahl.

Eesha Karavadze ging nach ihrem tollem Start die Luft aus und sie kassierte in den letzten Runden vier Niederlagen.

Ergebnisse der 8. Runde

Name Pts. Result Pts. Name
Kovalev Vladislav 1 - 0 Tabatabaei M.Amin
Korobov Anton 5 ½ - ½ 5 Artemiev Vladislav
Lysyj Igor 5 ½ - ½ 5 Sargissian Gabriel
Matlakov Maxim ½ - ½ 5 Petrosian Tigran L.
Xu Xiangyu ½ - ½ Mamedov Rauf
Bologan Victor 1 - 0 Najer Evgeniy
Sethuraman S.P. 1 - 0 Karthikeyan Murali
Gordievsky Dmitry 1 - 0 Romanov Evgeny
Andreikin Dmitry 4 ½ - ½ Khalifman Alexander
Inarkiev Ernesto 4 ½ - ½ 4 Tari Aryan
Kamsky Gata 4 1 - 0 4 Antipov Mikhail Al.
Sasikiran Krishnan 4 1 - 0 4 Predke Alexandr

...

Partien

 

Stand nach 8 Runden

Rk. Name Pts.  TB1 
1 Kovalev Vladislav 6,5 3
2 Petrosian Tigran L. 5,5 4
3 Bologan Victor 5,5 4
4 Artemiev Vladislav 5,5 4
5 Tabatabaei M.Amin 5,5 4
6 Sethuraman S.P. 5,5 4
7 Sargissian Gabriel 5,5 4
8 Gordievsky Dmitry 5,5 4
9 Lysyj Igor 5,5 3
10 Korobov Anton 5,5 3
11 Khalifman Alexander 5,0 4
12 Xu Xiangyu 5,0 4
13 Kamsky Gata 5,0 4
14 Sasikiran Krishnan 5,0 4
15 Mamedov Rauf 5,0 4
16 Alekseenko Kirill 5,0 4
17 Mareco Sandro 5,0 4
18 Aravindh Chithambaram Vr. 5,0 4
19 Jumabayev Rinat 5,0 4
20 Matlakov Maxim 5,0 3
21 Karthikeyan Murali 4,5 4
22 Yuffa Daniil 4,5 4
23 Xu Yi 4,5 4
24 Hakobyan Aram 4,5 4
25 Andreikin Dmitry 4,5 4

... 92 Teilnehmer

 

Turnierseite...

Ausschreibung...

Ergebnisse bei Chess-results...

Turnierseite beim russischen Schachverband...



André Schulz, seit 1991 bei ChessBase, ist seit 1997 der Redakteur der deutschsprachigen ChessBase Schachnachrichten-Seite.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren

Thomas Richter Thomas Richter 28.02.2018 11:39
Der Weissrusse Kovalev ist noch recht unbekannt - demnächst wird man ihn vielleicht nicht mehr mit dem Letten Igor Kovalenko oder dem Kanadier Anton Kovalyov (der mit den kurzen Hosen) verwechseln?
1