Aeroflot: Verfolgergruppe auf acht Spieler angewachsen

von André Schulz
26.02.2020 – Die Partien an den ersten Brettern in der 7. Runde des Aerflot Opens endeten gestern remis, wodurch mehrere Spieler, darunter auch Adhiban (Foto) in die Verfolgergruppe aufrücken konnten. Rauf Mamedov bleibt in Führung. Rasmus Svane und Vitaly Kunin feierten Siege. | Foto: Puneet Jaiswal

ChessBase 15 - Megapaket ChessBase 15 - Megapaket

Kombinieren Sie richtig! ChessBase 15 Programm + neue Mega Database 2020 mit 8 Mio. Partien und über 80.000 Meisteranalysen. Dazu ChessBase Magazin (DVD + Heft) und CB Premium Mitgliedschaft für ein Jahr!

Mehr...

Das Spitzenspiel der 7. Runde des Aeroflot Opens bestritt Tabellenführer Rauf Mamedov gegen Sanan Sjugirov. In einer gut bekannten Variante des Zweispringerspiels konnte Mamedov mit den weißen Steinen einen gewissen Vorteil erzielen und kam mit einem Mehrbauern ins Endspiel. Dieser ließ sich aber nicht verwerten und so endete diese Partie ebenso remis wie die drei folgenden Partien an den Nachbarbretteren. Von den Remisen an den Spitzentischen profitierten Adhiban B., Aravindh Chithambaram, Jumabayev Rinat und Paravyan David die im erweiterten Verfolgerfeld zu ganzen Punktgewinnen kamen und so in die nächsthöhere Punktegruppe aufrücken konnten.

Adhiban gewann dabei mit Schwarz gegen seinen 17 Jahre alten Landsmann Erigaisi Atjun. In einem Katalanischen Gambit erhielt Weiß den Bauern nicht zurück und landete in einem verlorenen Turmendspiel. 

 

Schwarz nahm auf g3. Danach entschied der Vormarsch des h-Bauern.

Keine Chance im Turmendpiel: Erigaisi 

Ebenfalls zu einem Sieg mit Schwarz kam Rinat Jumabayev gegen Boris Savchenko. Die Spielanlage des Weispielers in einer Variante der Italienischen Partie erwies sich als zu abenteuerlich und wurde vom kasachischen GM widerlegt. 

 

Weiß spielte das optimistische 21.d4 und kam nach dem einfachen 21...exd4 schon in schwieriges Gewässer: 22.cxd4? [Nötig war 22.Txe8+ Txe8 23.Lxd6 cxd6 24.Lb3 g6 25.cxd4 a5 allerdings mit überlegener schwarzer Stellung.] 22...Txe1+ 23.Txe1 Dc3 24.Te3 mit Figurenverlust für Schwarz. Es folgte noch 24...Da1+ 25.Kh2 Dxa2 26.Dd7 Lxd4 [Noch klarer war 26...Tf8 mit der Idee 27.Dxc7 Sb5] 27.Dxc7 Ta8 28.Td3 Le5+ 29.g3 Dc4 30.Dd7 Dxc2 31.Tf3 Dc6 0-1

Elofavorit Vladislav Artemiev konnte gegen Sanal Vahap gewinnen und damit sein Punktekonto, das bisher bei 50% lag auf "plus 1" erhöhen. Er kommt damit auf 4 Punkte, wird aber mit diesem Zwischenergebnis kaum zufrieden sein. 

Bei Artemiev, li., läuft es nicht optimal

Der indische Nachwuchsstar Praggnanadhaa hängt im noch tieferen Mittelfeld fest. Er trennte sich vom Usbeken Sindarov Javokhir remis.

Rasmus Svane kam zu seinem zweiten vollen Punkt. Sein Gegner war kein Geringerer als das usbekische Ausnahmetalent Nodirbek Abdusattorov. In einer ruhigen positionellen Partie auf Damenindischem Gelände wurde der junge Usbeke jedoch glatt überspielt.

 

Weiß hatte zuletzt die Dame nach h6 gezogen und droht 24.Le7!. Am besten war nun 23...Te8, wonach Weiß aber am Drücker bleibt. Schwarz spielte stattdessen 23...Lxg7 und verlor nach 24.Dxe6 Kh8 25.Lxf5 einen Bauern, mit weiterhin schlechter Stellung. Der Hamburger Großmeister fuhr die Partie danach mit sicherer Technik nach Hause und rückte mit seinen 4,5 Punkten auf Platz 19 vor.

Zu einem ganzen Punkt kam auch Vitaly Kunin. Dennis Wagner spielte remis.

Stand nach sieben Runden

Rg. Name Pkt.  Wtg1 
1 Mamedov Rauf 5,5 3
2 Sjugirov Sanan 5,0 4
3 Adhiban B. 5,0 4
4 Jumabayev Rinat 5,0 4
5 Suleymanli Aydin 5,0 3
6 Petrosyan Manuel 5,0 3
7 Paravyan David 5,0 3
8 Yilmaz Mustafa 5,0 3
9 Aravindh Chithambaram Vr. 5,0 3
10 Aleksandrov Aleksej 4,5 4
  Idani Pouya 4,5 4
12 Antipov Mikhail Al. 4,5 4
13 Indjic Aleksandar 4,5 4
14 Sarana Alexey 4,5 3
15 Maghsoodloo Parham 4,5 3
16 Rakhmanov Aleksandr 4,5 3
17 Deac Bogdan-Daniel 4,5 3
18 Shimanov Aleksandr 4,5 3
19 Svane Rasmus 4,5 3
20 Zhou Jianchao 4,5 3
21 Bharath Subramaniyam H 4,0 4
22 Vaibhav Suri 4,0 4
23 Asadli Vugar 4,0 4
24 Sethuraman S.P. 4,0 4
25 Aryan Chopra 4,0 4

97 Spieler

Partien

 

 

Turnierseite...

Ergebnisse bei Chess-results...



André Schulz, seit 1991 bei ChessBase, ist seit 1997 der Redakteur der deutschsprachigen ChessBase Schachnachrichten-Seite.